Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Simon Ammann springt in Kuopio trotz weitestem Satz «nur» auf Rang 3

10.03.15, 19:22

Simon Ammann fliegt weit, landet aber schlecht. Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

Simon Ammann steigt beim Weltcupspringen in Kuopio (Fi) als Dritter aufs Podest. Der 33-jährige Toggenburger fliegt mit 106 m die Tagesbestweite. Wegen zahlreichen Unterbrechungen wurde das Springen auf der Normalschanze nach nur einem Durchgang gewertet. 

Weil Ammann vom Aufwand profitierte und keine Telemark-Landung zeigte, blieb er gegen den Sieger Severin Freund (De) und den Norweger Anders Bardal chancenlos. Ammann teilte sich den dritten Platz ex-aequo mit Tournee-Sieger Stefan Kraft (Ö).

Den zweitweitesten Flug setzte Gregor Deschwanden mit 105 m in den Schnee. Auch der Luzerner hatte in einem Springen, das viele Windopfer forderte, das Glück auf seiner Seite. Rang 9 ist sein Karriere-Bestresultat. (pre/si)

Weltcup-Springen in Kuopio

1. Severin Freund (De) 139.3 (103.5)

2. Anders Bardal (No) 135.9 (102.5)

3. Simon Ammann (Sz) 132.5 (106.0)

3. Stefan Kraft (Ö) 132.5 (99.0)

8. Gregor Deschwanden (Sz) 124.7 (105)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

4 Schanzen, 5 Favoriten und 6 Kuriositäten – alles, was du über die Tournee wissen musst

Heute beginnt die 65. Vierschanzentournee – mit den traditionellen vier Stationen: Wer in der Addition der vier Wettbewerbe die meisten Punkte sammelt, gewinnt den «Goldenen Adler» und damit die Tournee.

Im Gegensatz zu anderen Weltcup-Springen wird der erste Durchgang bei der Vierschanzentournee traditionell im K.o.-Modus ausgetragen. Die 50 qualifizierten Athleten werden in 25 Paare unterteilt und treten in direkten Duellen gegeneinander an.

Dabei springt der 1. der Qualifikation des …

Artikel lesen