Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europacup-Final in Andorra

Fixe Weltcup-Startplätze für Suter, Yule und Schmidiger

Switzerland's Daniel Yule clears a gate during the first run of the men's alpine skiing slalom event at the 2014 Sochi Winter Olympics at the Rosa Khutor Alpine Center February 22, 2014. REUTERS/Ruben Sprich (RUSSIA  - Tags: SPORT SKIING OLYMPICS)

Daniel Yule beim Olympia-Slalom in Sotschi. Bild: Reuters

Corinne Suter sichert sich beim Europacup-Finale in Andorra als Abfahrts-Zweite hinter Siegerin Ramona Siebenhofer (Ö) den Sieg in der Disziplinenwertung und damit einen Weltcup-Fixplatz für nächste Saison.

Mit den 80 Punkten vom Mittwoch übernahm Corinne Suter auch die Führung in der Gesamtwertung des Europacups. Die 19-jährige Schwyzerin führt vor den letzten drei Rennen mit 29 Punkten Vorsprung vor Teamkollegin Michelle Gisin. Morgen findet in Soldeu der letzte Super-G des Winters statt. Auch in dieser Disziplin liegt Suter bereits in Führung und hat schon jetzt einen fixen Startplatz für den nächsten Weltcup-Winter auf sicher.

Bei den Männern holten sich mit dem Walliser Daniel Yule und dem Nidwaldner Reto Schmidiger gleich zwei Schweizer einen fixen Startplatz für die Weltcup-Slaloms des nächsten Winters. Yule, der Zweite der Junioren-WM, belegte im letzten Rennen hinter dem französischen Gesamt-Leader Victor Muffat-Jeandet Platz 2, doch dies reichte ihm zum Sieg in der Slalom-Wertung. Schmidiger verpasste in Soldeu als Vierter das Podium knapp, aber im Schlussklassement des Slalom-Europacups sicherte er sich Platz 3, was ihm ebenfalls einen fixen Weltcup-Startplatz garantiert. (qae/ram/si)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Biathlon Dopingsmissbrauch

Auch B-Proben von Jurjewa und Starych positiv

Die B-Proben der beiden russischen Biathletinnen Jekaterina Jurjewa und Irina Starych sind positiv auf EPO ausgefallen. Der Weltverband (IBU) kündigte Disziplinarverhandlungen am IBU-Sitz in Salzburg an.

Das Duo war Ende Dezember bei Trainingskontrollen positiv getestet und daraufhin suspendiert worden. Der 2008 bereits einmal wegen EPO-Missbrauchs für zwei Jahre gesperrten Jurjewa, die in Slowenien sogar zweimal innerhalb einer Woche erwischt wurde, droht als Wiederholungstäterin …

Artikel lesen
Link zum Artikel