Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Loïc Meillard und Charlotte Chable fahren knapp am Podest vorbei

09.03.15, 16:30 09.03.15, 16:49

Loïc Meillard beim Riesenslalom von Adelboden. Bild: Christian Pfander/freshfocus

Am dritten Tag der Ski-Junioren-Weltmeisterschaften in Hafjell (No) hat das Schweizer Team in beiden Slaloms einen Podestplatz knapp verpasst. Loïc Meillard und Charlotte Chable erreichten jeweils Platz 4. Zu Bronze fehlten dem 18-jährigen Walliser vier Hundertstel, der 20-jährigen Waadtländerin zwölf Hundertstel.

Für Meillard wäre es die zweite Medaille in Hafjell gewesen nach Silber im Riesenslalom. Trotz Hundertstel-Pech darf er stolz sein auf seine Leistung im Slalom. Meillard hatte mit der hohen Nummer 37 antreten müssen. Nach dem ersten Lauf hatte er noch Rang 18 belegt, ehe er das Feld von hinten aufrollte. Von den Schweizern schafften es auch noch Anthony Bonvin (6.) und Sandro Simonet (9.) in die Top 10 des Schlussklassements.

Jan Luchsinger, nach dem ersten Durchgang bester Schweizer als Sechster, schied im Finale aus. Nicht starten konnte Noel von Grünigen. Der Sohn des früheren Super-Technikers Michael von Grünigen hatte sich im Team-Event vom Sonntag am linken Unterarm verletzt. Dieses Problem liess keinen weiteren WM-Einsatz mehr zu. Von Grünigen kehrte für weitere medizinische Abklärungen in die Schweiz zurück.

Der Sieg ging erwartungsgemäss an den haushohen Favoriten Henrik Kristoffersen. Wie bereits im Riesenslalom war gegen den Norweger auf heimischem Terrain kein Kraut gewachsen. Bei den Frauen triumphierte die Amerikanerin Paula Moltzan. Sie nahm Charlotte Chable 1.11 Sekunden ab. (pre/si)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Heimspiele ohne jubelnde Gastgeber? Das sind Südkoreas Hoffnungsträger für die Winterspiele 2018

In exakt zwei Jahren finden in Pyeongchang die Olympischen Winterspiele 2018 statt. Wie gut werden dann Südkoreas Sportler abschneiden? Es droht das schlechteste Ergebnis eines Gastgebers seit 30 Jahren.

Acht Medaillen holte Südkorea an den letzten Olympischen Winterspielen vor zwei Jahren in Sotschi. Drei davon waren aus Gold, alle auf Eis erlaufen (zwei im Short Track, eine im Eisschnelllauf).

Wie sieht die Situation zwei Jahre vor den Spielen im eigenen Land aus? Aufgrund der Resultate Olympischer Spiele, Weltmeisterschaften und Weltcup-Wettbewerben der letzten beiden Winter ist klar: Auf Eis werden die Einheimischen deutlich besser abschneiden als auf Schnee. Nebst Short-Track-Athleten und …

Artikel lesen