Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pech für die Deutsche

Für Höfl-Riesch ist die Saison nach ihrem Sturz zu Ende

12.03.14, 17:28
Germany's Maria Hoefl Riesch is lifted to a rescue helicopter after crashing during a women's alpine skiing downhill at the World Cup finals in Lenzerheide, Switzerland, Wednesday, March 12, 2013. (AP Photo/Marco Trovati)

Bild: AP

Maria Höfl-Riesch muss den Kampf um den Gesamtweltcup vorzeitig aufgeben. Sie verletzte sich bei ihrem Sturz in der Weltcup-Abfahrt in der Lenzerheide schwerer als zunächst angenommen und kann an den abschliessenden drei Saisonrennen nicht mehr teilnehmen.

Die 29-Jährige erlitt eine Muskelverletzung im Adduktorenbereich. Zudem zog sie sich eine schwere Schulterprellung und eine Ellenbogenprellung mit Verdacht auf eine Kapselverletzung zu. Höfl-Riesch hatte bei der Abfahrt in der Lenzerheide in einer Rechtskurve die Kontrolle verloren und war auf dem Rücken in den Fangzaun gerutscht.

Damit steht die Österreicherin Anna Fenninger als Gesamtweltcupsiegerin fest. Lara Gut hat nur noch rechnerische Chancen, ihre Konkurrentin zu überflügeln. (ram/luk/dpa/sid)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Grosser Rückschlag für Schweizer NBA-Crack: Halbes Jahr Pause für Thabo Sefolosha

Thabo Sefolosha wird sich mit der Rückkehr auf die Basketball-Courts gedulden müssen. Nach der am Donnerstag erfolgten Operation, bei welcher das gebrochene rechte Wadenbein sowie einige beschädigte Bänder wiederhergestellt wurden, wird mit einer Absenz des Waadtländers von rund sechs Monaten gerechnet.

«Alles ging gut und er ist in guten Händen», sagte sein Trainer Mike Budenholzer von den Atlanta Hawks zum medizinischen Eingriff.

Sefolosha hatte sich seine Verletzungen, die zum vorzeitigen …

Artikel lesen