Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Trainings-Sturz

Olympiasieger Matt bangt um WM-Slalom-Start

10.02.15, 10:18 10.02.15, 10:48
epa04564540 Mario Matt of Austria reacts in the finish area during the first run of the men's Slalom race of the FIS Alpine Skiing World Cup at the Lauberhorn in Wengen, Switzerland, 17 January 2015.  EPA/PETER KLAUNZER

Mario Matt tut sich in dieser Saison schwer. Bild: EPA/KEYSTONE

Olympiasieger Mario Matt muss um seine Teilnahme am WM-Slalom in Beaver Creek bangen. Der 35-jährige Tiroler verletzte sich laut Angaben des Österreichischen Skiverbandes am Montag in Aspen bei einem Trainings-Sturz am rechten Sprunggelenk. Es wurde eine starke Prellung diagnostiziert. Matt muss offenbar eine Trainings-Pause einlegen. Über einen Start im WM-Slalom vom Sonntag soll kurzfristig entschieden werden. 

Bis dato ist dieser Winter für Matt höchst unbefriedigend verlaufen. In den ersten fünf Slaloms der laufenden Weltcup-Saison hat der «Oldie» keinen einzigen Punkt gewonnen. Sein Bestresultat realisierte er in Kitzbühel mit dem 12. Platz. 

Matt ist in seiner Parade-Disziplin Slalom schon dreimal in seiner Karriere auf ein WM-Podest gestiegen: 2001 beim Heimspiel in St.Anton und 2007 in Are hatte er jeweils Gold geholt, 2013 in Schladming erreichte er Bronze. (si/apa) 



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tour de Suisse

Meyer gewinnt Königsetappe - Martin bleibt Leader

Der Australier Cameron Meyer gewinnt die Königsetappe der 78. Tour de Suisse. Cameron setzt sich im Sprint gegen seine zwei Fluchtkollegen durch. Der Deutsche Tony Martin verteidigt sein Leadertrikot.

Die 181,8 km lange Etappe von Bellinzona nach Sarnen im Kanton Obwalden führte über den Gotthard-, Furka- und Grimselpass sowie am Schluss über den Brünig. Insgesamt waren 3855 Höhenmeter zu überwinden.

Nach rund 20 Kilometer hatte sich ein Sextett abgesetzt. Neben Cameron Meyer (Au), …

Artikel lesen