Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rahel Kopp holt an der Junioren-WM Gold in der Super-Kombi und Bronze im Super-G

Die Schweiz hat an den alpinen Junioren-Weltmeisterschaften in Hafjell dank Rahel Kopp die Medaillen Nummer 2 und 3 eingefahren. Die bald 21-jährige Flumserin gewinnt die Super-Kombination und holt im Super-G Bronze. 

Die B-Kader-Athletin ist am Morgen im Super-G mit Startnummer 2 ins Rennen gestartet und musste lange um ihre Medaille zittern, da die Verhältnisse im Laufe des Rennens eher einfacher wurden. Davon profitierten Fahrerinnen mit höheren Startnummern

Am Nachmittag schliesslich nutzt Rahel Kopp die Ausgangslage nach dem Super-G perfekt aus und erkämpft sich dank der zweitschnellsten Laufzeit im Kombinationsslalom WM-Gold in der Superkombination.

Kopp, die im Weltcup im Slalom von Küthai im Dezember 2014 erstmals in die Top 30 gefahren ist, hatte sich eigentlich vor allem in den technischen Disziplinen Podestplätze zum Ziel gesetzt. Im Slalom und Riesenslalom verpasste sie jedoch die erhofften Top-3-Klassierungen knapp.

Die erste Schweizer Medaille in Hafjell hatte am Sonntag der Neuenburger Loïc Meillard im Riesenslalom geholt. (pre)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fabienne Suter nur von hoch überlegener Vonn geschlagen – Lara Gut verpasst die Top 10 klar

Fabienne Suter hat in der Weltcup-Abfahrt von Garmisch ihren dritten Podestplatz in diesem Winter gefeiert. Die 31-jährige Schwyzerin fährt hinter der abermals überlegenen Amerikanerin Lindsey Vonn auf Rang 2.

Lindsey Vonn ist auch in Garmisch-Partenkirchen nicht zu schlagen. Die Speed–Queen siegt mit eineinhalb Sekunden Vorsprung überlegen und fährt bereits ihren neunten Sieg in dieser Saison – den 76. ihrer Karriere – ein. Nur einmal stand die 31-jährige Amerikanerin heuer in einem Speedrennen nicht zuoberst auf dem Podest: Die Abfahrt von Val d'Isère gewann Lara Gut, Vonn kam nicht ins Ziel.

Zum dritten Mal in dieser Saison fährt Fabienne Suter aufs Podest – zum dritten Mal wird sie Zweite. …

Artikel lesen
Link to Article