Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Skispringer Egloff gibt die Hoffnung auf und beendet seine Karriere

Pascal Egloff from Switzerland during the men's FIS World Cup Ski Jumping at the Titlisschanze in Engelberg, Switzerland, Sunday, 22 December 2013. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Egloff verabschiedet sich. Bild: KEYSTONE

Skispringer Pascal Egloff beendet am Ende dieser Saison seine Karriere. Der 22-Jährige aus dem St.Galler Rheintal will im Herbst ein Wirtschafts-Studium beginnen und sich vollumfänglich auf diese Ausbildung konzentrieren.

Egloff macht für seinen Rücktritt auch fehlenden sportlichen Erfolg geltend. Er habe gemerkt, dass er es nicht bis an die Weltspitze schaffen könne. Sein bestes Einzel-Resultat im Weltcup ist ein 33. Rang. Im Jahr 2011 hatte er an den Weltmeisterschaften in Oslo teilgenommen und mit dem Schweizer Team den 10. Platz erreicht. (ram/si)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sportverletzungen

Fussballer können online ihr Verletzungsrisiko testen 

Fussballer sollen über ihr Verletzungsrisiko informiert sein und wissen, wie sie dieses reduzieren können. Der Unfallversicherer Suva hat deshalb eine neue Präventionskampagne mit Online-Test lanciert.

Jährlich verletzen sich 45'000 Personen beim Fussball spielen. Unfälle zwingen oft zur Untätigkeit und gehen ins Geld: Die verletzten Fussballer bleiben zusammen 500'000 Arbeitstage dem Betrieb fern und kosten die Versicherungen 160 Millionen Franken. Die Suva will mit der Kampagne …

Artikel lesen
Link to Article