Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Skispringen

Deschwanden fliegt in Willigen auf Rang 14

Der Schweizer Gregor Deschwanden erreicht beim Weltcup-Springen in Willingen (De) mit dem 14. Platz sein zweitbestes Resultat dieses Winters. Der 23-jährige Luzerner springt in beiden Durchgängen bei sehr guten Windbedingungen 136 Meter weit.

Sieger wird im Sauerland der polnische Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch vor dem Slowenen Peter Prevc und dem Deutschen Severin Freund. Simon Ammann nahm am Wettkampf nicht teil. (si) 



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Training von der Normalschanze

Ammann enttäuscht, dafür springt Deschwanden mitten in die Weltspitze

Simon Ammann erfüllt die hochgesteckten Erwartungen im ersten Training auf der kleinen Olympiaschanze bei weitem nicht. Der Toggenburger ist bloss im Mittelfeld klassiert.

Nicht Simon Ammann, sondern Gregor Deschwanden hat das erste Ausrufezeichen bei den Skispringern gesetzt. Der 22-jährige Einsiedler sprang im ersten Training von der Normalschanze am weitesten, stürzte bei seinem Satz auf 98,5 Meter allerdings nach der Landung. Deschwanden landete auch im zweiten und dritten Sprung beim 98, 5 Meter, was die Plätze 17 und 9 bedeutete.

91, 97,5 und 90,5 Meter: Die Ränge 29, 19 und 43 für Simon Ammann in den drei Trainingssprüngen waren entmutigend. Der …

Artikel lesen
Link to Article