Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Burton European, Laax

Kaum zu glauben: Iouri Podladtchikov steht bereits wieder zuoberst auf dem Treppchen 

01.02.15, 16:03 01.02.15, 18:09
epa04599072 Iouri Podladtchikov of Switzerland (1st) competes during the men's final halfpipe snowboard competition at the Burton European Open in Laax, Switzerland, on Sunday, February 1, 2015.  EPA/GIAN EHRENZELLER

Iouri Podladtchikov springt in der Pipe von Laax auf Platz 1. Bild: EPA/KEYSTONE

Olympiasieger Iouri Podladtchikov scheint seine Verletzung definitiv überwunden zu haben. Bei seinem erst dritten Wettkampf nach seinem Comeback springt der Zürcher beim Burton European Open in der Halfpipe auf den ersten Rang. Bereits im ersten von drei Runs erreicht Podladtchikov 90.25 Punkte – dieser Wert wird nicht mehr geknackt. Den zweiten Platz belegt der Japaner Ayumu Hirano (88.75), auf dem dritten Rang folgt der Schweizer David Hablützel (84.99).

Nadja Purtschert of Switzerland (3rd place) poses after the women's final halfpipe snowboard competition at the Burton European Open in Laax, Switzerland, on Sunday, February 1, 2015. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Nadja Purtschert vor der Halfpipe in Laax. Bild: KEYSTONE

Auch die Frauen haben ein Erfolgserlebnis zu vermelden. Nadja Purtschert springt gleich hinter den US-Amerikanerinnen Kelly Clark und Kim Chloe auf den dritten Rang und sichert sich so ebenfalls einen Podestplatz.

(cma)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Türe weit offen

FCZ-Frauen mit Kantersieg in der Champions League 

Die Frauen des FC Zürich sind auf gutem Weg, zum zweiten Mal hintereinander in die Achtelfinals der Champions League einzuziehen. Die Schweizer Meisterinnen siegten in der Runde der letzten 32 im Hinspiel auswärts beim kroatischen Vertreter Osijek deutlich mit 5:2. 

Die Zürcherinnen gerieten zweimal in Rückstand (10. und 52.), ehe sie in der zweiten Halbzeit ein Feuerwerk zündeten und innert 15 Minuten aus dem 1:2 ein 4:2 machten. Captain Fabienne Humm liess sich als zweifache …

Artikel lesen