Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League

Yassin Mikari verlässt Luzern und wechselt nach Tunesien

10.07.14, 20:03
11.05.2014; Luzern; Fussball Super League -  FC Luzern - FC Lausanne-Sport; YAssin Mikari (Luzern) jubelt nach dem Tor zum 3:3 (Daniela Frutiger/freshfocus)

Yassin Mikari verabschiedet sich aus Luzern und wechselt in seine Heimat Tunesien. Bild: Freshfocus

Yassin Mikari verlässt den FC Luzern nach einer Saison wieder. Der tunesische Internationale wechselt zum Club Africain Tunis. Vor einem Jahr hatte FCL-Sportchef Alex Frei den Doppelbürger von Sochaux in die Innerschweiz geholt und mit einem Dreijahresvertrag ausgestattet.

Als linker Aussenverteidiger oder linker Flügel gehörte Mikari zu den konstantesten Luzerner Spielern. Nun muss der FCL den in Zürich geborenen Sohn eines Tunesiers und einer Urnerin ziehen lassen. Der 30-fache Nationalspieler machte von einer Ausstiegsklausel Gebrauch und unterschrieb beim Vierten der letzten Nationale-A-Saison bis 2016. (dux/si)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Liebe FCL-Familie ...» – so informierte Seoane Luzern per WhatsApp über den Wechsel zu YB

Gerardo Seoane wird neuer Trainer beim Meister Young Boys. Der 39-jährige Luzerner erhält bei den Bernern einen Vertrag über drei Jahre. Damit verliert Luzern den Mann, der den Klub vom Keller in die Europa League führte.

«Es ist mir wichtig, euch persönlich zu informieren, dass ich ab nächster Saison Trainer beim BSC Young Boys sein werde.» Eine schlimmere WhatsApp-Nachricht hätte die Führung des FC Luzern an einem Freitagnachmittag wohl kaum erhalten können. Der Mann, der den Klub innert einer Rückrunde vom Tabellenende in die Europa League führte, verlässt den Verein. 

Seoane trat Anfang des Jahres in Luzern die Nachfolge von Markus Babbel an und führte die Innerschweizer innert weniger Monate von Rang 9 …

Artikel lesen