Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Tennis in Miami

Serena Williams erste Finalistin

27.03.14, 20:26
Mar 27, 2014; Miami, FL, USA; Serena Williams hits a forehand against Maria Sharapova (not pictured) on day eleven of the Sony Open at Crandon Tennis Center. Mandatory Credit: Geoff Burke-USA TODAY Sports

Bild: X02835

Die Russin Maria Scharapowa bleibt eine der Lieblings-Gegnerinnen von Serena Williams. Die Weltranglisten-Erste aus den USA besiegte in den Halbfinals des WTA-Turniers von Miami Scharapowa nach 1:37 Stunden mit 6:4, 6:3.

Dabei konnte Scharapowa eine 4:1-Führung im ersten sowie einen 2:0-Vorsprung im zweiten Satz nicht halten. Für Williams war es der 16. Sieg gegen Scharapowa und der 15. Erfolg in Serie.

Im Final des mit 5,65 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Turniers spielt die Titelverteidigerin und sechsfache Miami-Siegerin gegen die chinesische Weltranglisten-Zweite, Li Na, oder Dominika Cibulkova aus der Slowakei. (si/dpa/syl)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

10. Atalanta-Sieg in Serie

Seit gestern könnte uns Sefolosha wohl erklären, was «Stängeli» auf Englisch heisst

Die Atlanta Hawks werden in der NBA langsam aber sicher unheimlich. Das Team des Schweizers Thabo Sefolosha feiert mit dem 105:91 bei den Boston Celtics den zehnten Sieg in Folge.

Zehn Erfolge hintereinander war Atlanta letztmals in der Saison 1997/98 gelungen, als es elfmal in Folge gewann. Die Basis zum Sieg legten die Hawks während des zweiten Viertels, als sie sich von 34:34 auf 46:34 absetzten. Danach kam Boston nie mehr näher als bis auf fünf Punkte heran.

Obwohl die am Tag zuvor gegen die …

Artikel lesen