Sport kompakt

Tennis

French Open mit noch mehr Preisgeld

15.04.14, 13:20 15.04.14, 17:06

Die Tennisprofis dürfen sich am French Open über eine kräftige Erhöhung des Preisgeldes freuen. Beim zweiten Grand-Slam-Turnier der Saison werden insgesamt über 25 Millionen Euro ausgeschüttet, das sind drei Millionen mehr als letztes Jahr.

Allein die Sieger erhalten jeweils 1,65 Millionen Euro und damit zehn Prozent mehr als 2013. Von noch grösseren Steigerungen profitieren indes die Verlierer der 2. und 3. Runde sowie der Achtelfinals, die mit 42'000, 72'000 beziehungsweise 125'000 Euro zwischen 20 und 25 Prozent mehr bekommen als zuletzt. Das Turnier findet vom 25. Mai bis zum 8. Juni statt. (si)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Spiele Tennis nur wegen des Geldes» – die entwaffnende Ehrlichkeit des Bernard Tomic

Tennisprofi Bernard Tomic ist mit unheimlich viel Talent gesegnet, doch vermochte er dieses bislang nur selten auszuschöpfen. Jetzt ist auch klar warum: In einem Interview erklärt die Weltnummer 73, dass ihm Tennis nichts bedeutet und er nur wegen des Geldes spielt.

Bernard Tomic war einst der beste Tennisjunior der Welt. Gleich dreimal gewann er mit dem Orange Bowl eines der bedeutendsten Juniorenturniere. 2008 triumphierte er beim Australian Open, ein Jahr später gewann er das US Open der Junioren. Zuvor hatte er in Melbourne als 16-Jähriger und damit als jüngster Spieler aller Zeiten ein Match beim Turnier der Profis gewonnen. 

Kein Wunder galt Tomic damals als künftige Weltnummer 1 und kommender Grand-Slam-Sieger. Doch Tomic ist vieles schuldig …

Artikel lesen