Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Masters in Madrid

Wawrinka-Bezwinger Thiem und Murray out

08.05.14, 20:54 08.05.14, 22:48
MADRID, SPAIN - MAY 08:  Andy Murray of Great Britain shows his frustrations during the change over  against Santiago Giraldo of Columbia in their third round match during day six of the Mutua Madrid Open tennis tournament at the Caja Magica on May 8, 2014 in Madrid, Spain.  (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Frust bei Murray. Bild: Getty Images Europe

Der Österreicher Dominic Thiem (ATP 70) musste vor dem Achtelfinal gegen den Spanier Feliciano Lopez wegen Durchfall und Erbrechen absagen. Der 20-Jährige hatte in der zweiten Runde des Masters-1000-Turniers in Madrid Stanislas Wawrinka bezwungen. Lopez trifft im Viertelfinal auf den Japaner Kei Nishikori.

Andy Murray (ATP 8) seinerseits scheiterte in der spanischen Hauptstadt im Achtelfinal an Santiago Giraldo (ATP 46) 3:6, 2:6. Der kolumbianische Qualifikant hatte in der Runde zuvor mit dem Franzosen Jo-Wilfried Tsonga schon einen weiteren Top-10-Spieler ausgeschaltet.

Ebenfalls in den Viertelfinals steht Rafael Nadal. Die Weltnummer 1 bezwang Jarkko Nieminen (ATP 57) 6:1, 6:4 und trifft nun auf den Tschechen Tomas Berdych (ATP 6). (ram/si)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

5. Juli 1997: Erst 16 Jahre ist Martina Hingis alt, als sie das Grand-Slam-Turnier von Wimbledon gewinnt. Es ist das Highlight in der Karriere der besten Schweizer Tennisspielerin aller Zeiten.

«Game, set and match Miss Hingis, 2:6, 6:3, 6:3». Mit 16 Jahren, 9 Monaten und 5 Tagen holt Martina Hingis in Wimbledon als jüngste Spielerin des 20. Jahrhunderts den Titel. Obwohl ihre Gegnerin, die Tschechin Jana Novotna, auf Rasen grundsätzlich besser ist, kann sich die Schweizerin durchsetzen.

Mutter und Trainerin Melanie Molitor sagt in der «Basler Zeitung»: «Andere spielen manchmal besser, aber Martina gewinnt, weil sie frei ist, weil sie sich von jedem Druck und allen Problemen lösen …

Artikel lesen