Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nur noch die Weltnummer 338

Del Potro meldet sich nach 10-monatiger Verletzungspause mit einem Sieg zurück

13.01.15, 08:23 13.01.15, 09:01
Argentina's Juan Martin Del Potro reacts after defeating Ukraine's Sergiy Stakhovsky in their first round match at the Sydney International tennis tournament at Sydney Olympic Park January 13, 2015. REUTERS/Rick Stevens (AUSTRALIA - Tags: SPORT TENNIS)

Del Potro ist wieder da. Bild: RICK STEVENS/REUTERS

Der frühere US-Open-Sieger Juan Martin Del Potro feiert nach einer mehr als zehnmonatigen Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback. Beim ATP-Turnier in Sydney übersteht der Argentinier die erste Runde.

Del Potro bezwang in Sydney den Ukrainer Sergej Stachowski 6:3, 7:6 (7:4). Der 26-jährige Argentinier hat seit Ende Februar 2014 und dem Turnier in Dubai keine Partie mehr bestritten. Sein Auftritt am Turnier in Brisbane von vergangener Woche hatte der US-Open-Sieger von 2009 wegen Schmerzen im Handgelenk, an dem er sich im letzten März einer Operation unterzogen hatte, noch abgesagt.

In Sydney trifft der Titelverteidiger, mittlerweile nur noch die Nummer 338 in der Weltrangliste, nun auf den topgesetzten Italiener Fabio Fognini. (pre/si)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum Rafael Nadals «unschlagbare Waffe» eine Mogelpackung ist

Geht es um ihr Racket, werden aus Tennis-Spielern sensible Tüftler.

Eine unschlagbare Waffe sei es, ein emotionaler Tribut auch an diesen Meisterspieler, sagt Hersteller Babolat über das vermeintlich neue Racket von Rafael Nadal.

Der vorwiegend schwarze Rahmen ist in den spanischen Nationalfarben Rot und Gelb gehalten, das Orange steht für den Pariser Sand, auf dem der 31-Jährige zehn Titel gewann. Sinnigerweise heisst der Schläger im Handel «Pure Aero Decima». Mehr Power verspricht er, mehr Kontrolle auch, und vor allem soll es den Spin von Nadals Schlägen …

Artikel lesen