Sport kompakt

Preisgeld wieder erhöht

Falls Roger Federer Wimbledon gewinnt, erhält er einen Siegercheck über 2,6 Millionen Franken

29.04.14, 16:24

Nach den Organisatoren des French Open erhöhen auch die Veranstalter in Wimbledon die Preisgelder. Beim bedeutendsten Turnier der Welt werden in diesem Jahr vom 23. Juni bis 6. Juli umgerechnet rund 36,5 Millionen Franken ausgeschüttet. Dies entspricht einem Anstieg von 10,8 Prozent, wie die Veranstalter des Grand-Slam-Turniers in London mitteilten.

Die Sieger im Männer- und Frauen-Einzel erhalten jeweils ca. 2,6 Millionen Franken. Das sind zehn Prozent mehr, als Andy Murray und Marion Bartoli im vergangenen Jahr gewonnen haben. Die früh ausgeschiedenen Spieler profitieren aber am meisten von der Preisgelderhöhung. Die bereits in der zweiten Runde Gescheiterten streichen 12,5 Prozent mehr Preisgeld ein als 2013. (pre/si)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was die Federer-Zwillinge den Papa nach dem 20. Grand-Slam-Titel Wichtiges fragen mussten

Erst gegen 3 Uhr stösst Roger Federer mit Freunden in einer Bar auf seinen Sieg an, im Gepäck den Norman Brooks Challenge Cup, zuvor musste er auch noch zum Dopingtest.

«Es ist unglaublich, wie lange alles dauert und wie viele Dinge es zu erledigen gibt», sagt der Baselbieter vor dem Government House in Melbourne. Nur drei Stunden hat er geschlafen. «Ich bin einfach nur müde und habe wenig geschlafen. Aber es war ein schöner Abend, weg vom Rampenlicht. Nur mit Freunden und Familie.»

Es sei ein …

Artikel lesen