Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wimbledon stockt auf: Das meiste Preisgeld aller Zeiten

28.04.15, 15:29

2014 durfte in Wimbledon Novak Djokovic nach seinem Finalsieg gegen Roger Federer die Trophäe in die Höhe stemmen. Bild: ANDY RAIN/EPA/KEYSTONE

Die Organisatoren des Wimbledonturniers (29. Juni – 12. Juli) haben das Preisgeld im Vergleich zum Vorjahr um 7 Prozent auf 26,75 Millionen Pfund oder 39,11 Millionen Franken erhöht. Die Einzelsieger kassieren umgerechnet je 2,75 Millionen Franken.

Stabile Wechselkurse vorausgesetzt, wird am Rasenturnier im Südwesten Londons das meiste Preisgeld aller Zeiten an einem Tennisturnier ausgeschüttet. Den Rekord hält das letztjährige US Open mit 36,6 Millionen Franken. (si/twu) 



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Noch nicht in WM-Form

Deutschland nur Remis gegen Kamerun – Frankreich bangt um Ribéry

Joachim Löw, der sein Kader noch um drei Spieler reduzieren wird, musste beim zweitletzten Test vor der WM auf Goalie Manuel Neuer, Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm verzichten. Ansonsten liess er seine bestmögliche Formation auflaufen. Nach einem guten Start taten sich die Deutschen schwerer, sich vor das Tor der Kameruner zu spielen und gerieten immer wieder unter Druck. Roman Weidenfeller, der Ersatz von Neuer, verhinderte in der 38. Minute das 0:1 mit einer starken Parade gegen …

Artikel lesen