Sport kompakt

Timea Bacsinszky steht schon wieder im Final und wieder gegen Garcia

08.03.15, 02:53 08.03.15, 15:51

Die Schweizerin Timea Bacsinzky nach ihrem verwerteten Matchball im Halbfinal in Mexiko. Bild: EPA/EFE

Eine Woche nach ihrem Turniersieg in Acapulco steht Timea Bacsinszky auch am zweiten WTA-Hartplatzturnier in Mexiko im Final. Im Halbfinal von Monterrey siegte die 25-jährige Waadtländerin gegen die als Nummer 2 gesetzte Italienerin Sara Errani in drei Sätzen 6:0, 4:6, 7:6 (7:3). Im Entscheidungssatz lag Bacsinszky dreimal mit einem Break zurück.

In Monterrey wird es nun zum exakt gleichen Final kommen wie vor einer Woche in Acapulco. Bacsinszky trifft erneut und zum insgesamt zweiten Mal auf die 21-jährige Französin Caroline Garcia. Der Final in Acapulco war eine klare Angelegenheit zugunsten der Waadtländerin, die sich mit 6:3 und 6:0 durchsetzte. Garcia, die Nummer 3 des Turniers in Monterrey und Nummer 29 der Weltrangliste, gewann ihren Halbfinal gegen die topgesetzte Serbin und Wahlschweizerin Ana Ivanovic in nur gerade 54 Minuten 6:1, 6:4. (si) 

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Sie sah wunderbar aus» – warum es dennoch nicht zum Tanz von Federer und Muguruza kam

Roger Federer erklärt am Tag nach seinem 19. Grand-Slam-Titel, weshalb es nicht zum Tanz mit Frauen-Siegerin Garbine Muguruza kam, wie lange er mit Freunden feierte und warum er heute mit Kopfweh aufwachte.

Federer genoss seinen achten Wimbledon-Titel im Kreis seiner engsten Vertrauten. Erstmals seit fünf Jahren nahm er wieder am Champions Dinner teil, das in diesem Jahr in der Guildhall in der Londoner Innenstadt stattfand. Federer traf aufgrund seiner diversen Medienverpflichtungen nach dem klaren Dreisatzsieg im Final gegen Marin Cilic erst gegen 23 Uhr im ehemaligen Rathaus ein und verpasste dadurch die Vorspeise, die ihm später nachgereicht wurde.

Nach dem Hauptgang, es gab Heilbutt mit …

Artikel lesen