Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ATP 500 in Rotterdam

Stan Wawrinka putzt auch Gilles Muller weg und steht im Halbfinal

13.02.15, 21:19 13.02.15, 23:28

Stan Wawrinka feiert gegen Muller bereits seinen 12. Saisonsieg. Bild: Peter Dejong/AP/KEYSTONE

Stan Wawrinka steht beim ATP-Turnier in Rotterdam in den Halbfinals. Der Romand besiegt den Luxemburger Gilles Muller 7:6 (7:3), 6:3.

Wawrinka ist während der ganzen Partie der Chef auf dem Platz. Im ersten Satz bringt er all seine Aufschlagspiele zu null (!) durch. Gleichwohl muss er sich den Satz im Tiebreak sichern, da er den Breakball zur 4:2-Führung nicht nutzen kann. Die einzige Schwächephase zieht der Schweizer gegen die Nummer 37 im Ranking zu Beginn des zweiten Umgangs ein. Muller macht den 0:1-Rückstand gleich mit dem Rebreak wett. Der Luxemburger gerät aber wiederholt unter Druck und muss im sechsten Game den vorentscheidenden Aufschlagverlust hinnehmen.

Wawrinka, derzeit als Nummer 8 geführt, erhöht in den Direktbegegnungen gegen Muller auf 2:0. Bereits zu Beginn des Jahres beim Turnier in Chennai (Ind) hatte der Schweizer den Luxemburger im Griff gehabt. Der Lausanner feiert bereits seinen zwölften Saisonsieg. Sein einziger Bezwinger in diesem Jahr bleibt Novak Djokovic. Mit dieser Form kann der Schweizer in Rotterdam den neunten Turniersieg seiner Karriere anstreben.

Im Halbfinal trifft Stan Wawrinka nun auf den kanadischen Aufschlag-Giganten Milos Raonic. (dux/si)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

WM-Titel! Treten diese Jungs einmal in die Fussstapfen von Federer und Wawrinka?

Was geschieht mit dem Tennis-Sport in der Schweiz, wenn Roger Federer und Stan Wawrinka einmal nicht mehr spielen? Vielleicht gar nicht so viel, denn ihre möglichen Nachfolger sind in Tschechien Weltmeister geworden.

Jérôme Kym, Yarin Aebi, Till Brunner. Werden wir uns einen dieser Namen merken müssen? Die drei Schweizer Junioren haben im tschechischen Prostejov die ITF World Junior Tennis Finals für sich entschieden, eine Art «Davis Cup für den Nachwuchs». Im Final setzte sich die Schweizer Equipe mit 2:1 Siegen gegen den Favorit Spanien durch.

«Es ist ein grossartiges Gefühl, dass wir hier gewonnen haben», freute sich Kym, ein 14-jähriger Fricktaler. Er gewann im Endspiel sowohl sein Einzel wie …

Artikel lesen