Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sieg gegen Gonzales

Djokovic steht an Indian Wells im Achtelfinal

Mar 11, 2014; Indian Wells, CA, USA;    Alejandro Gonzalez (COL) during his match against Novak Djokovic (SRB) in the BNP Paribas Open at the Indian Wells Tennis Garden. Djokovic won 6-1, 3-6, 6-1.  Mandatory Credit: Jayne Kamin-Oncea-USA TODAY Sports

Bild: Reuters

Novak Djokovic qualifiziert sich nicht ohne Mühe für den Achtelfinal von Indian Wells. Der Serbe setzt sich gegen den Kolumbianer Alejandro Gonzalez mit 6:1, 3:6, 6:1 durch

Djokovic, der schon zum Auftakt gegen Victor Hanescu drei Sätze hatte spielen müssen, bekundete auch zwei Tage später leichte Probleme. Der zweifache Sieger von Indian Wells, der in diesem Jahr nur Schweizern unterlegen ist, war allerdings nie in Gefahr zu verlieren.

Djokvovic trifft im Achtelfinal auf den Kroaten Marin Cilic (ATP 26). Dieser hat seit dem Australian Open einen beeindruckenden Lauf mit 16 Siegen aus den letzten 17 Partien. Er gewann im Februar die Turnier von Zagreb und Delray Beach und erreichte dazwischen den Final von Rotterdam (Niederlage gegen Tomas Berdych).

Mit Richard Gasquet scheiterte in der unteren Tableauhälfte ein weitere Top-10-Spieler. Er verlor gegen den Spanier Fernando Verdasco (ATP 33) 6:7, 1:6. (rey/si)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drama bei letztem Grand-Slam-Auftritt: Ferrer muss aufgeben, Nadal profitiert

Titelverteidiger Rafael Nadal zieht am US Open in New York problemlos in die 2. Runde ein. Sein Gegner David Ferrer gibt in der letzten Grand-Slam-Partie seiner Karriere beim Stand von 3:6, 4:3 auf.

Es war ein Ende, das sich niemand gewünscht hatte – weder die Zuschauer im Arthur-Ashe-Stadion, noch David Ferrer und auch nicht dessen langjähriger Davis-Cup-Kollege Rafael Nadal. Nachdem der Aussenseiter nach verlorenem ersten Durchgang beim Stand von 2:2 das Break geschafft hatte, liess er den …

Artikel lesen
Link to Article