Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auswärts-Spiel in Runde 1

Davis-Cup-Team im nächsten Jahr zunächst gegen Belgien

Das Schweizer Davis-Cup-Team spielt in der 1. Runde der Ausgabe 2015 vom 6. bis 8. März auswärts gegen Belgien. Die letzte Begegnung hat die Mannschaft von Captain Severin Lüthi 2008 in Lausanne 4:1 gewonnen. Mögliche Gegner im Viertelfinal wären für den diesjährigen Davis-Cup-Finalisten in einem Heimspiel Kanada oder Japan.

Belgien und die Schweiz sind in der Geschichte des Davis Cups seit der ersten Begegnung 1932 sieben Mal aufeinander getroffen. Die Schweiz führt 4:3, das letzte Duell wurde im September 2008 in Lausanne 4:1 gewonnen, als Roger Federer und Stanislas Wawrinka erstmals als Doppel-Olympiasieger antraten. (ram/si)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

1. Dezember 1996: Im entscheidenden letzten Spiel vergibt der Schwede Nicklas Kulti drei Matchbälle. Er verliert gegen Arnaud Boetsch eine epische Schlacht um die «hässlichste Salatschüssel der Welt».

Heute ist es ums schwedische Männertennis schlecht bestellt. Kein einziger Spieler taucht in den Top 100 der Weltrangliste auf. In den 1980er- und 1990er-Jahren ist das noch ganz anders. Mats Wilander gewinnt sieben Grand-Slam-Turniere, sein Landsmann Stefan Edberg sechs. Beide klettern bis auf Platz 1 der Weltrangliste. Zwischen 1983 und 1989 steht Schweden jedes Jahr im Davis-Cup-Final, zwischen 1975 und 1998 holen die Skandinavier die Team-Trophäe sieben Mal.

Ende 1996 tritt Edberg von der …

Artikel lesen
Link to Article