Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tennis

Hingis in ihrem ersten Doppelfinal seit zwölf Jahren

04.09.14, 22:56

Martina Hingis erreichte gestern ihren ersten Doppelfinal bei einem Grand-Slam-Turnier seit dem Australian Open 2002. Sie gewann mit Flavia Pennetta den Halbfinal des US Open 6:2, 6:4 gegen die drittgesetzten Cara Black/Sania Mirza.

NEW YORK, NY - SEPTEMBER 02: (L-R) Martina Hingis of Switzerland and Flavia Pennetta of Italy react against Kveta Peschke of the Czech Republic and Katarina Srebotnik of Slovenia during their women's doubles quarterfinal match on Day Nine of the 2014 US Open at the USTA Billie Jean King National Tennis Center on September 2, 2014 in the Flushing neighborhood of the Queens borough of New York City.   Al Bello/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

 Mit der ein Jahr jüngeren Italienerin scheint die 33-jährige Rheintalerin die perfekte Ergänzung gefunden zu haben. Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Martina Hingis erlebt am US Open ihr erfolgreichstes Turnier seit ihrem Comeback im Doppel vor einem Jahr. Im Halbfinal bezwangen die ungesetzten Hingis/Pennetta das erfahrene Doppel Cara Black/Sania Mirza erstaunlich klar gegen. Im zweiten Satz holten sie gegen das Duo aus Simbabwe und Indien sogar einen 1:4-Rückstand auf. 

Im Final treffen Hingis/Pennetta am Samstag auf das russische Duo Jekaterina Makarowa/Jelena Wesnina. (si/syl)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Serena Williams nannte ihn Dieb und Lügner – jetzt spricht Schiedsrichter Carlos Ramos

Er wurde von über 20'000 Zuschauern ausgebuht, wurde von Serena Williams als «Dieb» und «Lügner» beschimpft, musste vom Platz eskortiert werden und sich als Sexist bezeichnen lassen. Jetzt bricht Carlos Ramos, Schiedsrichter im US-Open-Final der Frauen, sein Schweigen.

Er hatte im Final der US Open drei Regelverstösse von Serena Williams geahndet: wegen Coachings, wegen des Zertrümmern eines Rackets und zuletzt wegen Beleidigung, nachdem die Amerikanerin von ihm zuerst eine Entschuldigung verlangt und ihn danach als «Dieb» und «Lügner» bezeichnet hatte. Danach bezeichnete Serena Williams Schiedsrichter Carlos Ramos, der unter Buhrufen vom Platz eskortiert werden musste, auch noch als Sexisten.

Vier Tage lang wurde der Portugiese, der bei allen …

Artikel lesen