Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Basketball

USA zerstören Serbien und holen den WM-Titel

14.09.14, 23:07
epa04401084 US power forward Rudy Gay dunks during the FIBA Basketball World Cup final match between the USA and Serbia in Madrid, central Spain, 14 September 2014.  EPA/JUANJO MARTIN

Bäääm! Rudy Gay mit einem erfolgreichen Dunk. Bild: EPA/EFE

Die USA haben an der Basketball-WM in Spanien den Titel erfolgreich verteidigt. Die Amerikaner liessen im Final Serbien nicht den Hauch einer Chance und siegten 129:92. Noch vor dem Ende des dritten Viertels knackten sie die 100-Punkte-Marke.

Die überragenden Spieler bei den Amerikanern waren Kyrie Irving (Cleveland Cavaliers) und James Harden (Houston Rockets). Irving kam auf 26 Punkte, wobei er mit sämtlichen sechs Versuchen von jenseits der Drei-Punkte-Linie reüssierte. Harden realisierte 23 Punkte.

Die USA wurden zum fünften Mal nach 1954, 1986, 1994 und 2010 Weltmeister. Seit der Niederlage im WM-Halbfinal 2006 gegen Griechenland sind die Amerikaner an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften ungeschlagen. (ram/si)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Türe weit offen

FCZ-Frauen mit Kantersieg in der Champions League 

Die Frauen des FC Zürich sind auf gutem Weg, zum zweiten Mal hintereinander in die Achtelfinals der Champions League einzuziehen. Die Schweizer Meisterinnen siegten in der Runde der letzten 32 im Hinspiel auswärts beim kroatischen Vertreter Osijek deutlich mit 5:2. 

Die Zürcherinnen gerieten zweimal in Rückstand (10. und 52.), ehe sie in der zweiten Halbzeit ein Feuerwerk zündeten und innert 15 Minuten aus dem 1:2 ein 4:2 machten. Captain Fabienne Humm liess sich als zweifache …

Artikel lesen