Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NFL-Star bleibt gesperrt

Petersons Rekurs abgewiesen

13.12.14, 12:27
Minnesota Vikings' Adrian Peterson, right, arrives for a hearing for the appeal of his suspension in New York, Tuesday, Dec. 2, 2014. (AP Photo/Seth Wenig)

Adrian Peterson  vor seinem Gerichtsauftritt. Bild: Seth Wenig/AP/KEYSTONE

Die Sperre gegen Adrian Peterson für die ganze Saison der National Football League bleibt bestehen. Der Rekurs des Running Backs der Minnesota Vikings wurde von der NFL abgewiesen. Peterson darf damit bis zum 15. April 2015 nicht zu seinem Klub zurückkehren.

Danach wird entschieden, wann er wieder spielen darf. Peterson wurde gesperrt, da er im Mai gegen die Ethik-Richtlinien verstiess, indem er seinen vierjährigen Sohn mit einem Zweig geschlagen hatte. Sein Vorgehen verteidigte er damit, dass er ebenfalls so erzogen worden sei. Der 29-Jährige bekannte sich im folgenden Gerichtsverfahren in Texas schuldig und entging so einer Haftstrafe. (si/syl)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tour de Suisse

Meyer gewinnt Königsetappe - Martin bleibt Leader

Der Australier Cameron Meyer gewinnt die Königsetappe der 78. Tour de Suisse. Cameron setzt sich im Sprint gegen seine zwei Fluchtkollegen durch. Der Deutsche Tony Martin verteidigt sein Leadertrikot.

Die 181,8 km lange Etappe von Bellinzona nach Sarnen im Kanton Obwalden führte über den Gotthard-, Furka- und Grimselpass sowie am Schluss über den Brünig. Insgesamt waren 3855 Höhenmeter zu überwinden.

Nach rund 20 Kilometer hatte sich ein Sextett abgesetzt. Neben Cameron Meyer (Au), …

Artikel lesen