Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Velo

Contador steht vor drittem Gesamtsieg bei der Baskenland-Rundfahrt

epa04160686 Spanish cyclist Alberto Contador of the Tinkoff-Saxo team celebrates on the podium wearing the overall leader's yellow jersey following the third stage of the 54th Tour of the Basque Country cycling race over 194.5km between Urdax and Vitoria, northern Spain, 09 April 2014.  EPA/DAVID AGUILAR

So dürfte Contador wohl auch morgen jubeln. Bild: EPA/EFE

Leader Alberto Contador geht am Samstag mit zwölf Sekunden Vorsprung auf Landsmann Alejandro Valverde in das abschliessende Zeitfahren der 54. Baskenland-Rundfahrt.

Die fünfte und vorletzte Etappe über 160 Kilometer gewann in Markina der Brite Ben Swift im Massensprint vor Valverde. An der Spitze des Gesamtklassements gab es keine Verschiebungen mehr. Auch Leader Contador reichte ein Platz im vorderen Hauptfeld.

Favorit für den finalen Kampf gegen die Uhr über 26 Kilometer ist nach seinem Etappensieg vom Dienstag Tony Martin. Der dreifache Zeitfahr-Weltmeister peilt am Samstag seinen zweiten Saisonsieg an. Aber auch der zweifache Tour-de-France-Sieger Contador hat Qualitäten im Zeitfahren.

Zumindest dürfte er seinen spanischen Landsmann Valverde in Schach halten können, so dass ihm der zweite Rundfahrt-Sieg 2014 nach Tirreno-Adriatico nicht mehr zu nehmen sein dürfte. Es wäre nach 2008 und 2009 Contadors dritter Gesamtsieg bei der Baskenland-Rundfahrt. (dux/si/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Australian Open

Grandioses Comeback: Becker wirft Hewitt in fünf Sätzen raus

Der Deutsche Benjamin Becker steht nach einem Tennis-Krimi in der dritten Runde der Australian Open. Der 33-Jährige eliminierte in einem Duell zweier Routiniers den gleichaltrigen Einheimischen Lleyton Hewitt.

Hewitt hatte die ersten beiden Sätze mit 6:2 und 6:1 für sich entschieden. Doch Becker gelang es erstmals in seiner Karriere, das Match nach einem 0:2-Satzrückstand noch zu gewinnen. Er holte sich die restlichen Sätze mit 6:3, 6:4 und 6:2. «Das ist etwas Grosses für mich, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel