Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nairo Quintana krallt sich im Schneetreiben das Leadertrikot

15.03.15, 20:21
Colombia's Nairo Quintana, the winner, celebrates after crossing the finish line of the fifth stage of the Tirreno-Adriatico cycling race from Esanatoglia to Terminillo, Italy, Sunday, March 15, 2015. The Colombian, who won last year's Giro d'Italia, clocked 5 hours, 26 minutes, 3 seconds over the 194-kilometer (120.6-mile) leg after making his move 5K (3.1 miles) from the finish as the snow came down heavily. (AP Photo/Claudio Peri, Ansa)

Auf dem Monte Terminillo ist tiefster Winter. Bild: AP/ANSA

Nairo Quintana (25) hat am Sonntag die 5. Etappe des Tirreno-Adriatico solo gewonnen und damit die Gesamtführung übernommen. Der Giro-Sieger von 2014 aus Kolumbien setzte sich nach 197 km von Esanatoglia hinauf zum Monte Terminillo 41 Sekunden vor Bauke Mollema durch und führt nun im Gesamtklassement mit 39 Sekunden Vorsprung vor dem Holländer.

 Der bisherige Leader Wouter Poels (Ho), der am Vortag in Castelraimondo Solo-Sieger gewesen war, hielt im Schneetreiben im Schlussanstieg nicht mehr mit den Besten mit und fiel auf den 10. Gesamtrang zurück.



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bergsprint mit Formel-1-Start – darum wird die heutige Tour-Etappe so speziell

65 Kilometer kurz, drei steile Pässe und ein Start wie in der Formel 1 – das sind die Eckdaten der 17. Etappe der Tour de France in den Pyrenäen. watson tickert sie live ab 15 Uhr.

Die erste Pyrenäen-Etappe nach Bagnères-de-Luchon hat gestern keine Änderungen im Gesamtklassement gebracht. Beim Sieg von Bergpreis-Leader Julien Alaphilippe blieben die Anwärter aufs Podest in Paris beisammen. Somit sehen die Top 10 vor der 17. Etappe so aus:

Heute Abend könnte das Klassement allerdings anders aussehen. Auf dem Programm steht eine mit 65 Kilometern zwar extrem kurze, aber mit drei Anstiegen ziemlich happige Etappe auf dem Programm (Start um 15,15 Uhr). Vom ersten Meter an und …

Artikel lesen