Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chavanel sorgt bei IAM für Jubel

«Schweizer» Etappensieg bei 4 Tagen von Dünkirchen

09.05.14, 18:29 09.05.14, 20:07
Chavanel

Die Zentimeter-Entscheidung in Calais. Bild: Eurosport

Der Franzose Sylvain Chavanel hat erstmals seit seinem Zuzug anfangs Saison im Trikot der Westschweizer IAM-Equipe reüssiert. Er gewann die 3. Etappe des Etappenrennens «4 Tage von Dünkirchen».

Nach 197 Kilometern von Fruges nach Calais siegte Routinier Chavanel (34) im Sprint hauchdünn gegen seinen Fluchtkollegen Michael Andersen. Der 22-jährige Däne gilt als grosses Talent, der unter anderem zwei Mal die U23-Ausgabe des Frühlingsklassikers Lüttich – Bastogne – Lüttich gewinnen konnte. Chavanel hatte den Sprint von der Spitze aus lanciert und konnte Andersen gerade noch in Schach halten.

«Für diesen Sieger-Blumenstrauss musste ich leiden. Es waren wirklich schwierige Bedingungen mit all dem Wind, Regen, den schlechten Strassen und der Kälte. Aber dies ist auch das Velofahren, wie ich es liebe. Ein Etappensieg war unser Ziel, das ist erledigt», freute sich Chavanel.

In der Gesamtwertung konnte der Franzose Arnaud Démare, der die ersten beiden Etappen im Massensprint gewann, die Führung behaupten. Er liegt zwei Sekunden vor Chavanel und fünf Sekunden vor Andersen. (ram)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bergsprint mit Formel-1-Start – darum wird die heutige Tour-Etappe so speziell

65 Kilometer kurz, drei steile Pässe und ein Start wie in der Formel 1 – das sind die Eckdaten der 17. Etappe der Tour de France in den Pyrenäen. watson tickert sie live ab 15 Uhr.

Die erste Pyrenäen-Etappe nach Bagnères-de-Luchon hat gestern keine Änderungen im Gesamtklassement gebracht. Beim Sieg von Bergpreis-Leader Julien Alaphilippe blieben die Anwärter aufs Podest in Paris beisammen. Somit sehen die Top 10 vor der 17. Etappe so aus:

Heute Abend könnte das Klassement allerdings anders aussehen. Auf dem Programm steht eine mit 65 Kilometern zwar extrem kurze, aber mit drei Anstiegen ziemlich happige Etappe auf dem Programm (Start um 15,15 Uhr). Vom ersten Meter an und …

Artikel lesen