Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Matthews verteidigt im Baskenland seine Leaderposition – Cancellaras Teamkollege schnappt sich den Etappensieg

07.04.15, 18:11

Michael Matthews kann sich im Baskenland erneut das Leadertrikot überstreifen. Bild: SEBASTIEN NOGIER/EPA/KEYSTONE

Der Australier Michael Matthews behauptete sich an der Baskenland-Rundfahrt in der 2. Etappe als Leader, doch sein eigentliches Tagesziel erreichte er nicht. Im Spurt des Feldes wurde Matthews vom Italiener Fabio Felline geschlagen.

Das Teilstück mit Ziel in der baskischen Hauptstadt Vitoria-Gasteiz war in den drei Jahren immer mit einem Sieg der australischen Equipe Orica-GreenEdge zu Ende gegangen. 2012 und 2013 hatte der Südafrikaner Daryl Impey triumphiert, 2014 Matthews. Auch die aktuelle Etappe schien eine Beute für den Australier zu werden. Seine Mannschaft lancierte Matthews optimal, doch der konnte daraus keinen Profit ziehen.

Fabio Felline feierte seinen ersten bedeutsamen Sieg. Der 25-jährige Italiener ist ein Mannschaftskollege des derzeit verletzt pausierenden Fabian Cancellara. Felline bestreitet seine zweite Saison im Team Trek.

Lange wurde das Geschehen geprägt von einer ursprünglich fünfköpfigen Fluchtgruppe, in der mit dem 25-jährigen Walliser Sébastien Reichenbach auch ein Fahrer der Westschweizer Equipe IAM Cycling steckte. 15 km vor dem Ziel sahen sich die Ausreisser aber gestellt. (si/twu) 

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eisschnelllauf

Polnische Olympia-Zweite erlitt Wirbelverletzungen

Die polnische Eisschnellläuferin Natalia Czerwonka (25) hat sich bei einem Unfall im Trainingslager in Spala (Polen) schwer verletzt.

Die Silbermedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen in Sotschi war mit dem Velo an einer Kreuzung auf einen parkenden Traktor aufgefahren und zog sich Brüche an der Wirbelsäule zu. Lebensgefahr besteht nicht. Die Verletzungen könnten aber das Karriereende bedeuten. (si/syl)

Artikel lesen