Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WM 2014

Deutschland hat zwölf neue Nationalspieler, aber schiesst gegen Polen kein Tor

13.05.14, 22:56 14.05.14, 14:48
HAMBURG, GERMANY - MAY 13:  Joachim Loew, head coach of Germany gestrures during the International Friendly Match between Germany and Poland at Imtech Arena on May 13, 2014 in Hamburg, Germany.  (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Jogi Löw hat seinen Neulingen viel zu erklären. Bild: Bongarts

Gut einen Monat vor dem ersten WM-Auftritt kommt die deutsche Nationalmannschaft in einem Testspiel in Hamburg gegen Polen über ein 0:0 nicht hinaus.

Bundestrainer Joachim Löw musste auf zahlreiche Stammkräfte verzichten und setzte insgesamt zwölf Länderspiel-Neulinge ein. Von den Debütanten konnte sich vor 37'569 Zuschauern niemand ausdrücklich für den endgültigen WM-Kader aufdrängen. (dux/si)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Überflieger im DFB-Team

Beim Länderspieldebüt von Maradona als Balljunge verspottet: Thomas Müllers spezielle Beziehung zu Argentinien

Thomas Müller hat gegen Argentinien schon einiges erlebt: Sein missglücktes Länderspieldebüt, eine Pressekonferenz, an der er von Maradona für einen Balljungen gehalten wurde, sowie das Führungstor im legendären Viertelfinalsieg bei der WM 2010.

Vor fünf Jahren wäre Thomas Müller fast beim FC Zürich gelandet. Es war die Zeit, als der deutsche Goalgetter noch beim Reserveteam von Bayern München in der dritthöchsten Liga auf den ganz grossen Durchbruch wartete. Sein Berater versuchte vergeblich, ihm bei anderen Klubs Spielpraxis zu verschaffen. 

Die DVD mit den Toren des Stürmers kommt im Frühling 2009 auch in die Hände von Ancillo Canepa. Der FCZ-Präsident schlägt jedoch nicht zu. Die damalige Begründung von Canepa …

Artikel lesen