Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Biathlon-Dominatorinnen auch im letzten Rennen geschlagen

15.03.15, 14:27
epa04663367 Biathletes compete during the Women's 12,5km Mass Start race at the Biathlon World Championships in Kontiolahti, Finland, 15 March 2015.  EPA/RALF HIRSCHBERGER

Der Massenstart gilt als spektakulärste Biathlon-Disziplin. Bild: EPA/DPA

Walj Semerenko gewann zum Abschluss der Biathlon-Weltmeisterschaften im finnischen Kontiolahti das Massenstart-Rennen der Frauen über 12,5 km. Ohne Schiessfehler setzte sich die Ukrainerin vor der Deutschen Franziska Preuss und der Italienerin Karin Oberhofer durch. Die Engadinerin Elisa Gasparin wurde nach vier Schiessfehlern bloss 25. 

Zu den grossen Verliererinnen der Titelkämpfe zählen somit die beiden Weltcup-Dominatorinnen Daria Domratschewa (Weissrussland) und Kaisa Mäkäräinen (Finnland). Domratschewa, dreifache Olympiasiegerin in Sotschi, verliess Kontiolahti ohne Medaille. Mäkäräinen begann den Wettkampf wie Elisa Gasparin mit drei Fehlern liegend. Somit blieb die Bronzemedaille im Einzel die einzige Ausbeute für die Lokalmatadorin. (ram/si)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweizer Podestplätze

Zum Saisonauftakt im Skicross: Smith und Niederer auf dem Podest

Die Schweizer Skicrosser Armin Niederer und Fanny Smith klassieren sich beim Weltcup-Auftakt in Nakiska (Ka) jeweils im 3. Rang.

Der 27-jährige Niederer realisierte den elften Weltcup-Podestplatz seiner Laufbahn. In Nakiska stand der Bündner bereits zum dritten Mal und in Folge auf dem Podest. Für die 22-jährige Waadtländerin Smith war es bereits der 19. Weltcup-Podestplatz als Skicrosserin.

Alex Fiva, unter normalen Umständen der unangefochtene Schweizer Teamleader bei den Männern, musste sich …

Artikel lesen