Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Biathlon

Weger und Dolder vergeben Spitzenplätze im Schiessen

19.12.14, 16:20

Die Schweizer Biathleten haben im Sprintrennen der Weltcup-Wettkämpfe im slowenischen Pokljuka mögliche Spitzenklassierungen mit ungenügenden Schiessleistungen vergeben. Benjamin Weger als 27. und Mario Dolder als 36. liessen sich je zwei Fehler zuschulden kommen.

Von den besten 17 Läufern des vom Russen Anton Schipulin gewonnenen Rennens blieben 12 fehlerfrei. Für Weger wie auch Dolder wären Top-10-Klassierungen ohne weiteres möglich gewesen. Selbst Serafin Wiestner als 54. mit drei Schiessfehlern war in der Loipe stark. Einzig Ivan Joller (40.) musste nur einmal in die Strafrunde. Erfreulicherweise qualifizierten sich alle vier Schweizer für den Verfolgungswettkampf von heute Samstag. 

Benjamin Weger klang nach dem Rennen zuversichtlich: «Ich weiss, dass meine Laufform stimmt. Das ist eine wichtige Basis.» Am Schiessen - vor allem in der Liegend-Position, in der ihm abermals beide Fehler unterliefen - muss der Walliser arbeiten. Die am Montag beginnende Feiertagspause kommt ihm hierfür gelegen. (pre/si)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rennausschluss gedroht

Rosberg gewinnt erstes Training trotz unerlaubtem Überholmanöver, wird aber freigesprochen

Die Ergebnislisten des ersten Trainingstages für den Grand Prix von Grossbritannien zeigen das gewohnte Bild. Nico Rosberg und Lewis Hamilton aus dem überlegenen Team Mercedes liessen sich je eine Bestzeit notieren.

WM-Leader und Vorjahressieger Rosberg war am Morgen vor Hamilton der Schnellste, am Nachmittag drehte der Engländer den Spiess um, obwohl er wegen des streikenden Motors das Training früher als geplant beenden musste. Rosberg hatte abseits der Strecke bange Momente zu …

Artikel lesen