Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Handball-EM

Frankreich und Dänemark im Final

24.01.14, 21:11 24.01.14, 22:59
epa04040236 The Danish players celebrate their victory after the semi final match between Denmark and Croatia for the Mens Handball European Championship 2014 in Herning, Denmark, 24 January 2014.  EPA/HENNING BAGGER DENMARK OUT

Dänemark hofft auf die Titelverteidigung. Bild: EPA/SCANPIX DENMARK

Frankreich und Gastgeber Dänemark qualifizieren sich an der Handball-EM für den Final. Der Olympiasieger setzt sich gegen Weltmeister Spanien 30:27 durch, die Dänen schlagen Kroatien 29:27.

Die Partie war alles andere als hochklassig, lebte in erster Linie von der Spannung. Die Franzosen wendeten von der 33. bis zur 40. Minute ein 13:16 in ein 20:17. Nach dem 27:26 (56.) gelangen dem französischen Goalie Cyril Dumoulin zwei Paraden, sodass die «Equipe tricolore» vorentscheidend auf 29:26 (59.) davonziehen konnte.

Der Titelverteidiger Dänemark feierte in Herning vor 14'000 Zuschauern den siebten Sieg in Serie. Die Dänen mussten bis zum Ende zittern. Nach dem 8:10 (19.) glich der Gastgeber beim 11:11 (23.) zwar aus, ging aber mit einem 13:15-Rückstand in die Pause. (si)



Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rennausschluss gedroht

Rosberg gewinnt erstes Training trotz unerlaubtem Überholmanöver, wird aber freigesprochen

Die Ergebnislisten des ersten Trainingstages für den Grand Prix von Grossbritannien zeigen das gewohnte Bild. Nico Rosberg und Lewis Hamilton aus dem überlegenen Team Mercedes liessen sich je eine Bestzeit notieren.

WM-Leader und Vorjahressieger Rosberg war am Morgen vor Hamilton der Schnellste, am Nachmittag drehte der Engländer den Spiess um, obwohl er wegen des streikenden Motors das Training früher als geplant beenden musste. Rosberg hatte abseits der Strecke bange Momente zu …

Artikel lesen