Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grosse Töne vor dem «Fight of the Century»: Mayweather fühlt sich als bester Boxer aller Zeiten

21.04.15, 11:08 21.04.15, 16:10


LAS VEGAS, NV - APRIL 14:  WBC/WBA welterweight champion Floyd Mayweather Jr. (L) works out with co-trainer Nate Jones at the Mayweather Boxing Club on April 14, 2015 in Las Vegas, Nevada. Mayweather will face WBO welterweight champion Manny Pacquiao in a unification bout on May 2, 2015 in Las Vegas.  (Photo by Ethan Miller/Getty Images)

Mayweather steckt mitten in den Vorbereitungen zum «Fight of the Century». Bild: Getty Images North America

Vor seinem Titelkampf gegen Manny Pacquiao ist Box-Superstar Floyd Mayweather Jr. überzeugt, dass er besser als die Legenden Muhammad Ali und Sugar Ray Robinson boxt. «Niemand kann mein Gehirn waschen und mich glauben machen, Sugar Ray Robinson und Muhammad Ali sind besser als ich», sagte der Amerikaner gegenüber dem Sportsender ESPN. Er ziehe jedoch den Hut vor den beiden Boxern, da sie den Weg für ihn geebnet hatten.

Der 38-jährige Mayweather und sein zwei Jahre jüngerer Gegner Pacquiao werden sich am 2. Mai in Las Vegas zum ersten Mal gegenüber stehen. Der Amerikaner ist in seinen bisher 47 Kämpfen unbesiegt. Der Philippiner Pacquiao war in 57 seiner 64 Fights erfolgreich.

Mayweather will seine WBC- und WBA-Titel verteidigen. Für Pacquiao geht es um seinen WBO-Gürtel. Der Sieger des Kampfes ist also dreifach Weltmeister. Vielerorts wird der Kampf bereits als «Fight of the 21st Century» angekündigt.

Sicher ist: Es wird der teuerste Kampf aller Zeiten: Experten vermuten, dass dieser Boxkampf mehr als 400 Millionen US-Dollar einbringen könnte. Alleine Abos im Bezahlfernsehen sollen 300 Millionen Dollar bringen. Mayweather bekommt 60 Prozent der Einnahmen, Pacquiao als Herausforderer 40 Prozent. (pre/si/reuters/dpa)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweizer Podestplätze

Zum Saisonauftakt im Skicross: Smith und Niederer auf dem Podest

Die Schweizer Skicrosser Armin Niederer und Fanny Smith klassieren sich beim Weltcup-Auftakt in Nakiska (Ka) jeweils im 3. Rang.

Der 27-jährige Niederer realisierte den elften Weltcup-Podestplatz seiner Laufbahn. In Nakiska stand der Bündner bereits zum dritten Mal und in Folge auf dem Podest. Für die 22-jährige Waadtländerin Smith war es bereits der 19. Weltcup-Podestplatz als Skicrosserin.

Alex Fiva, unter normalen Umständen der unangefochtene Schweizer Teamleader bei den Männern, musste sich …

Artikel lesen