Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Nach medaillenloser WM

Unihockey-Verband trennt sich von Natitrainer Nykky

17.01.15, 16:42

Nationaltrainer Nykky im Gespräch mit Goalie Hitz. Bild: KEYSTONE

Nach der verpassten Medaille an der Unihockey-WM in Göteborg im Dezember ist die Zeit von Nationaltrainer Petteri Nykky abgelaufen. Man habe in gegenseitigem Einvernehmen entschieden, die Zusammenarbeit per sofort zu beenden, teilt Swiss Unihockey mit. 

Der 49-jährige Finne hatte noch einen bis 2016 laufenden Vertrag. Wer Nykkys Nachfolge antritt, ist noch unklar. Er war seit 2011 Schweizer Nationaltrainer und hatte mit seinem Team 2012 an der Heim-WM die Bronzemedaille gewonnen. (ram)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

10. Atalanta-Sieg in Serie

Seit gestern könnte uns Sefolosha wohl erklären, was «Stängeli» auf Englisch heisst

Die Atlanta Hawks werden in der NBA langsam aber sicher unheimlich. Das Team des Schweizers Thabo Sefolosha feiert mit dem 105:91 bei den Boston Celtics den zehnten Sieg in Folge.

Zehn Erfolge hintereinander war Atlanta letztmals in der Saison 1997/98 gelungen, als es elfmal in Folge gewann. Die Basis zum Sieg legten die Hawks während des zweiten Viertels, als sie sich von 34:34 auf 46:34 absetzten. Danach kam Boston nie mehr näher als bis auf fünf Punkte heran.

Obwohl die am Tag zuvor gegen die …

Artikel lesen