Sport kompakt

Rudern

Heimsiege für Schmid und Niepmann/Tramèr

13.07.14, 12:06 13.07.14, 13:34

Die Schweizer Delegation feiert am Weltcupfinale der Ruderer auf dem Luzerner Rotsee zwei Heimsiege.

Michael Schmid im Leichtgewichts-Einer sowie Simon Niepmann/LucasTramèr im Leichtgewichts-Zweier ohne setzten sich an ihrem Heimrennen in den nicht-olympischen Disziplinen gegen ihre Konkurrenten durch. Letztmals gewann 1999 ein Schweizer Boot auf dem Rotsee: Pia Vogel im Leichtgewichts-Skiff der Frauen.

Knapp nicht auf das Podest schaffte es das dritte Schweizer «Finalboot», der leichte Doppelzweier mit Mario Gyr und Simon Schürch. Das Duo, das in der olympischen Bootsklasse letztes Jahr die WM-Silbermedaille gewonnen hatte, klassierte sich im 4. Rang, hinter Europameister Frankreich, Italien und Weltmeister Norwegen. (pre/si)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rückschläge für Schweizer NHL-Spieler im Playoffkampf 

In der Nacht auf Freitag erleiden sämtliche NHL-Schweizer, die mit ihren Teams noch um die Teilnahme an den Playoffs kämpfen, eine Niederlage. Auch Jonas Hillers Topleistung bringt keine Punkte. 

Hiller wehrt bei der 1:4-Auswärtsniederlage der Calgary Flames gegen die St. Louis Blues 39 von 42 Schüssen ab und hält damit sein Team lange im Spiel. Zwei Tore in den letzten vier Minuten – beim 1:4 hat der Schweizer sein Gehäuse bereits für einen sechsten Feldspieler verlassen – sorgen …

Artikel lesen