Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Zeit ist gekommen»

Schwimmer Dominik Meichtry gibt seinen Rücktritt bekannt

10.11.14, 12:16 10.11.14, 13:38

Dominik Meichtry will dem Schwimmsport erhalten bleiben. Bild: EPA

Sieben Tage vor seinem 30. Geburtstag erklärte der Schweizer Spitzenschwimmer Dominik Meichtry seinen Rücktritt. «Es ist für mich die Zeit gekommen, meinen Abschied vom Profischwimmsport bekanntzugeben», schreibt der St.Galler in einer persönlichen Mitteilung.

Zwölf Jahre lang gehörte Meichtry zu den Aushängeschildern von Swiss Swimming, gewann in seiner Karriere über 30 Schweizer Meistertitel und will auch in Zukunft dem Schwimmsport in «fördernder und beratender Funktion» verbunden bleiben.

Dank eines Stipendiums für die University of California verlegte Meichtry seinen Lebens- und Trainingsmittelpunkt im Jahr 2005 nach Berkeley in Kalifornien, wo er unter Headcoach Dave Salo grosse Fortschritte erzielen konnte. 

Seinen international stärksten Auftritt zeigte Dominik Meichtry bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking, als er über 200m Crawl im Vorlauf mit 1:45,80 Minuten den Schweizer Rekord um 1,38 Sekunden verbesserte und gar schneller als US-Superstar Michael Phelps war. Im Final wurde Meichtry dann Sechster. (pre/si)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Heftige Vorwürfe

Extrem viele Schlagerspiele – HCD-Trainer Del Curto bezichtigt Cup-Verantwortliche der «Mischlerei»

In einem TV-Interview mit Teleclub bezichtigte Arno Del Curto, der Trainer des HC Davos, vor dem Meisterschaftsspiel gegen Servette (5:2) die Liga und die Macher des neuen Schweizer Cups der Mischlerei. Es ist damit zu rechnen, dass die Liga gegen Del Curto ein Verfahren eröffnen wird. 

Die Erklärung für Del Curtos Vorwürfe: Auffällig ist tatsächlich, dass die Auslosungen sowohl von Achtel- wie Viertelfinals dem neuen Wettbewerb extrem viele …

Artikel lesen