Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Nach starker Qualifikation: Giulia Steingruber greift in vier Finals nach drei EM-Medaillen 

15.04.15, 19:21 15.04.15, 21:27

Giulia Steingruber liebäugelt mehrfach mit Gold. Bild: GUILLAUME HORCAJUELO/EPA/KEYSTONE

Giulia Steingruber zeigt an den Europameisterschaften in Montpellier eine starke Qualifikation. Die 21-jährige Ostschweizerin greift am Samstag nach ihrem dritten EM-Gold am Sprung. 

Steingruber bietet sich zudem auch im Mehrkampffinal am Freitag sowie im Bodenfinal am Sonntag die Möglichkeit, eine Medaille zu gewinnen. In beiden Finals gehört die Schweizerin ebenfalls zu den Favoritinnen auf Gold. Überraschend ebenfalls im Final steht die Schweizerin am Stufenbarren, wo sie in der Quali Achte wurde. Einziger Wermutstropfen aus Sicht Steingrubers, die einen bärenstarken Wettkampf zeigte, war der Sturz am Schwebebalken, der ihr eine weitere Gerätefinalteilnahme und den Qualifikationssieg im Mehrkampf kostete. 

Als zweite Schweizerin dürfte sich Jessica Diacci für den Mehrkampffinal qualifizieren. Mit 52,699 Punkten liegt sie vor der vierten und letzten Abteilung auf Finalkurs und könnte sich somit erstmals in ihrer Karriere für einen Final an internationalen Titelkämpfen bei der Elite qualifizieren. Einen verpatzten Auftritt legte Ilaria Käslin hin. Die 17-jährige Tessinerin kam wie bereits an den letzten Weltmeisterschaften in China nicht auf Touren und stürzte sowohl am Schwebebalken als auch am Boden. 

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der EV Zug schnappt sich einen Flügelstürmer von den Lakers

Zug verpflichtet für die kommende Saison von Absteiger Rapperswil-Jona Lakers den kanadischen Flügelstürmer Nicolas Thibaudeau. 

Der 24-Jährige ist der Sohn von Gilles Thibaudeau, der von 1991 bis 2000 in der Schweiz für Lugano, Davos, Rapperswil und Sierre spielte. Nicolas Thibaudeau verfügt über eine Schweizer Lizenz und belastet das Ausländerkontingent der Zuger daher nicht. 

Thibaudeau stürmte in den letzten fünf Jahren für die Rapperswil-Jona Lakers, die letzte Woche in …

Artikel lesen