Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dart-WM 2015

Wright, van Gerwen mühelos im Achtelfinal – Anderson im Krimi

27.12.14, 17:33 28.12.14, 09:13

Peter «Snakebite» Wright (r.) lässt sich nach dem Einzug in die Achtelfinals im ausverkauften Alexandra Palace feiern. screenshot: sport1

Nach der Weihnachtspause bleiben in der 2. Runde der Dart-WM zum Auftakt die Überraschungen aus. Der letztjährige Finalist Peter «Snakebite» Wright setzt sich gegen Ronny Huybrechts mit 4:1 Sätzen genauso souverän durch wie vor ihm Robert Thornton und Terry Jenkins, welche ihre Gegner mit 4:0 aus dem Turnier schiessen.

Am Abend konnte der junge deutsche Sascha Stein Titelverteidiger Michael van Gerwen (Ho) zwar einigermassen fordern und holte sich den ersten Satz, verlor dann aber klar mit 1:4. Das letzte Spiel des Tages bestritt mit Gary Anderson der PDC-Pro-Tour-Leader gegen Aussenseiter Jelle Klaasen. Es sah beim Stand von 3:1 für Klaasen nach einer Überraschung aus. Doch Anderson drehte auf und holte sich drei Sätze in Serie in diesem hochklassigen Match. Am Ende hatte er 14 180er geworfen und zieht ins Achtelfinal ein. (fox)

Während auf der Bühne sportliche Höchstleistungen vollbracht werden, ist selten einer im Publikum nicht irgendwie verkleidet. Bild: Getty Images Europe

Dart-WM, 2. Runde

P. Wright – R. Huybrechts 4:1

R. Thornton – R. Baxter 4:0

T. Jenkins – L. Ryder 4:0

B. van de Pas – D. Chisnall 4:2

M. van Gerwen – S. Stein 4:1

G. Anderson – J. Klaasen 4:3



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drakonische Strafe nach Rassismus-Vorfall

Clippers-Besitzer Sterling muss 2,5 Millionen Dollar zahlen und wird lebenslang gesperrt

Die NBA reagiert auf den Rassismus-Skandal und sperrt den Besitzer der Los Angeles Clippers, Donald Sterling, lebenslang. Das gab Liga-Commissioner Adam Silver auf einer Pressekonferenz in New York bekannt.

Drei Tage nach seinem 80. Geburtstag wurde der Milliardär lebenslang von sämtlichen Liga-Aktivitäten ausgeschlossen und mit einer Busse in Höhe von 2,5 Millionen Dollar belegt. Liga-Commissioner Adam Silver, der die Sanktionen in New York bekannt gab, betonte, dass er den …

Artikel lesen