Sport-News

Servettes Fluch gegen Zug hält an +++ Darts-König van Gerwen gewinnt WM-Auftakt

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

15.12.17, 06:17

Servette verliert gegen Zug

Genève-Servette kann gegen Zug einfach nicht mehr gewinnen. Die Genfer, die ihre letzten vier Partien alle siegreich gestaltet haben, verlieren nach 3:1-Führung noch mit 3:4 nach Penaltyschiessen. Es war die zwölfte Niederlage der Genfer gegen den EVZ in Folge. Dass der Fluch weitergeht, lag nicht zuletzt an Roe Garrett und Dominik Schlumpf, die im dritten Abschnitt die beiden Zuger Treffer zum 3:3-Ausgleich schossen. Nachdem sie in der Verlängerung eine Strafe überstanden hatten, sicherte ausgerechnet Josh Holden den Zentralschweizern mit dem entscheidenden Penalty den Zusatzpunkt. 

Dass Zug noch einmal in die Partie zurückfand und letztlich auch siegte, hatten sich die Genfer auch ein wenig selbst zuzuschreiben. Nach ihrem dritten Treffer kassierten sie zu viele Strafen, so dass im Finish etwas die Energie zu fehlen schien. Zudem vergaben sie zahlreiche ausgezeichnete Möglichkeiten. Eine halbe Minute vor Ablauf der Verlängerung hatte Servette durch Tanner Richard noch einen Pfostenschuss zu beklagen.›

Der siegreiche Penalty von Josh Holden. Bild: KEYSTONE

Michael van Gerwen startet siegreich in die WM

«Mighty Mike» Michael van Gerwen hat gleich zum Beginn der Darts-WM in London seine Macht demonstriert. Der 28-Jährige gewann seine Erstrunden-Partie gegen den niederländischen Landsmann Christian Kist mit 3:1. (dwi)

Bild: AP/PA

Lazio siegt gegen Cittadella

Nach dem 4:1-Sieg gegen Cittadella steht Latio Rom im Cup in den Viertelfinals. Der Gegner heisst Fiorentina.

Olympiasieger Mayer Trainingsschnellster in Val Gardena

Der Österreicher Matthias Mayer bewältigt das zweite und letzte Training zur Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Val Gardena am schnellsten. Die Schweizer klassieren sich ausserhalb der Top 20. Mit der 52 landete der Schwyzer Urs Kryenbühl letztlich auf dem 25. Platz. Beat Feuz liess es bei einer schnellen Besichtigung bewenden. «Hier war ich in der Abfahrt noch nie besser als Achter. Es hat mir zu viele Wellen und zu wenig Sprünge. Mit einem Platz in den Top 10 wäre ich am Samstag schon zufrieden.»

Lästiger Nebel liess das Training zu einer mühsamen Angelegenheit werden, die sich über mehrere Stunden hinzog, immer wieder unterbrochen wurde und nur bedingt Aufschlüsse erlaubte. 

Bild: EPA/DPA

6. Rang im Sprint für Selina Gasparin

Selina Gasparin überzeugt beim Sprint in Le Grand-Bornand mit dem 6. Rang. Die Bündnerin, 2013 Weltcupsiegerin in der französischen Destination, stiess erstmals in diesem Winter unter die ersten zehn vor. Der Schweizerin gelang ein Spitzenresultat, obwohl sie liegend eine Scheibe verfehlt hatte. Die achtbeste Laufzeit und zwei schnelle Schiessen machten dieses Resultat möglich.

Lena Häcki und Irene Cadurisch qualifizierten sich ebenfalls für die Verfolgung der Top 60. (fox/sda)

Bild: EPA/TT NEWS AGENCY

Formel 1 erwägt Abschaffung der Grid Girls

Seit Jahren gehören die Grid Girls zur Formel 1. Die oft leicht und sexy bekleideten Schönheiten lächeln nett und halten Schilder oder Schirme hoch. Bei der Siegerehrung werden sie meist mit Champagner abgeduscht. Allen Sexismus-Vorwürfen zum Trotz hielt man bisher daran fest.

Jetzt hat aber F1-Geschäftsführer Ross Brawn der BBC erzählt, dass man das Konzept überdenke. Man wolle dabei denjenigen gerecht werden, für die Grid Girls einfach dazugehören und auch allen, welche diese nicht mehr zeitgemäss finden. 

Übrigens: 2015 setzte man in Monaco auch auf Grid Boys. Sebastian Vettel erklärte danach: «Das Auto zu parken und auf den Hintern von einem George oder Dave zu gucken, das hat mir nicht gefallen.» (fox)

Bild: EPA/EPA

Erfolgreicher Weltcup-Auftakt der Schweizer Alpin-Boarder

Der Snowboarder Nevin Galmarini verpasst beim Saisonauftakt der Alpin-Boarder im Südtirol seinen zweiten Weltcupsieg.

Der Olympia-Zweite von Sotschi unterlag im Final des Parallel-Riesenslaloms in Welschnofen dem Russen Andrej Sobolew um 37 Hundertstel. Dario Caviezel stand als Dritter ebenfalls auf dem Podest. Für ihn ist dies eine Premiere.

Als einzige Schweizerin stiess Julie Zogg in die Viertelfinals vor. Dort unterlag sie der Weltmeisterin und späteren Siegerin Ester Ladecka. Das Multitalent aus Tschechien hatte Anfang Dezember im Weltcup der Alpinen mit einem 7. Rang in der zweiten Abfahrt von Lake Louise für Aufsehen gesorgt. (zap/sda)

Froome nach auffälligem Befund: Habe keine Regeln gebrochen

Der viermalige Tour-de-France-Sieger Chris Froome hat nach seinem auffälligen Befund bei einer Doping-Probe seine Unschuld beteuert und die volle Unterstützung bei der Aufklärung angekündigt.

«Ich kann verstehen, dass das für viele Leute ein grosser Schock ist, aber ich bleibe bei dem, was ich immer gesagt habe: Ich habe keine Regeln gebrochen. Ich habe nicht mehr als die erlaubte Menge genommen und bin mir sicher, dass am Ende des Tages die Wahrheit erzählt werden wird», sagte Froome in einem Interview des britischen Senders BBC.

Mit den möglichen Konsequenzen oder einer Sperre beschäftigt sich der derzeit beste Rundfahrer vom Team Sky nicht. «Ich konzentriere mich jetzt auf die Aufklärung und werde den Verbänden alle nötigen Informationen geben. Ich werde nicht über die Folgen spekulieren», sagte Froome. (zap/sda)

Bild: EPA/EPA

Super-G von St. Moritz in Val d'Isère

Der am vergangenen Sonntag in St. Moritz abgesagte Weltcup-Super-G der Frauen wird am Samstag in Val d'Isère nachgeholt. Die FIS setzt in Val d'Isère den Super-G statt der geplanten Abfahrt an.

Am Donnerstag konnte in der Skistation in Hochsavoyen das erste Abfahrtstraining wegen anhaltend starkem Wind im oberen Streckenteil (Böen bis zu 120 km/h) sowie nächtlichem Schneefall auf der ganzen Piste Oreiller-Killy nicht durchgeführt werden. Aufgrund der Wettervorhersagen ist in Val d'Isère auch das zweite, für Freitag geplante Abfahrtstraining stark gefährdet.

Da ohne Training auch keine Abfahrt ausgetragen werden kann, entschlossen sich die FIS-Verantwortlichen nach Rücksprache mit den Organisatoren, zunächst das am vergangenen Sonntag im Engadin abgesagte Rennen nachzuholen. Der Start zum dritten Super-G des Olympia-Winters ist am Samstag um 10.30 Uhr geplant.

Das weitere Rennprogramm in Val d'Isère entscheidet sich erst am Freitag. Findet das Abfahrtstraining statt, so wird am Sonntag zur Abfahrt gestartet. Ansonsten stünde wiederum ein Super-G auf dem Programm. Die Wettersituation in den französischen Alpen soll sich aufs Wochenende hin beruhigen. (zap/sda)

Bild: EPA/KEYSTONE

Houston baut seine Siegesserie weiter aus

Die Houston Rockets bauen ihre Siegesserie auch im Heimspiel gegen die Charlotte Hornets weiter aus. Das 108:96 war der 11. Erfolg de suite für die Mannschaft mit dem Genfer Clint Capela.

Zwei Tage nach seinem persönlichen NBA-Rekord von 28 Punkten steuerte Capela neun Zähler zum Erfolg der Rockets bei. In 25 Minuten Spielzeit gelangen dem 23-jährigen Center zudem noch elf Rebounds und vier Blocks.

Die Entscheidung in der Partie war früh gefallen. Bereits nach dem ersten Viertel führte das Heimteam mit 15 Punkten Vorsprung, vor dem letzten Abschnitt lagen die Rockets 22 Punkte voraus. Bester Skorer Houstons war Chris Paul mit 31 Punkten. Mit 22 Siegen bei nur vier Niederlagen weist Houston die beste Bilanz aller 30 Teams auf.

Im Gegensatz zu Capela setzte es für Thabo Sefolosha und die Utah Jazz eine Niederlage ab. Das Team aus Salt Lake City verlor in Chicago gegen die Bulls 100:103, Sefolosha liess sich dabei drei Punkte und drei Assists gutschreiben. (zap/sda)

Independiente tritt Nachfolge von Chapecoense an

Der argentinische Klub Independiente gewinnt die Copa Sudamericana und tritt damit die Nachfolge von Chapecoense an.

Der Verein aus Avellaneda, einem Vorort von Buenos Aires, setzte sich im Final des zweitwichtigsten Klubwettbewerbs Südamerikas dank einem 1:1 im Rückspiel am Mittwoch in Rio de Janeiro gegen Flamengo durch. Das Hinspiel hatten die Argentinier 2:1 gewonnen.

Independiente trat damit die Nachfolge von Chapecoense an. Das brasilianische Team war vor einem Jahr auf auf dem Weg zum Final-Hinspiel abgestürzt, wobei der Grossteil der Mannschaft ums Leben kam. Aus Ehre an die Verstorbenen wurde dem Team aus dem Bundesstaat Santa Catarina der Titel nachträglich anerkannt.

Für Independiente war es der zweite Titel in diesem Wettbewerb, womit es sich die Teilnahme an der nächstjährigen Copa Libertadores sicherte. (zap/sda)

PSG im Liga-Cup mühelos

Der PSG wird seiner Favoritenrolle auch im Coupe de la Ligue gerecht. Gegen Strasbourg siegt die Star-Truppe 4:2. Das 1:0 fällt dabei in der 13. Minute durch ein Eigentor Yoann Salmiers. Die weiteren Treffer für die Hauptstädter erzielen Angel di Maria, Dani Alves und Julian Draxler.

Auch Lucien Favre steht mit Nizza im Viertelfinal. Mario Balotelli glich für die Südfranzosen gegen Lille in der zweiten Halbzeit aus, im Penaltyschiessen versagen den ersten beiden Schützen Lilles die Nerven, Nizza scheiterte nur einmal, ehe auch Lilles fünfter Schütze den Ball nicht im Tor unterbrachte. (fox)

Das 1:0 für den PSG durch das Eigentor Salmiers. Video: streamable

Mailänder Derby im italienischen Cup perfekt

Milan hat mit einem ungefährdeten 3:0-Heimsieg gegen Hellas Verona die Viertelfinals im italienischen Cup, der Coppa Italia, erreicht. In der Runde der letzten Acht kommt es zum Derby zwischen Milan und Inter.

Ricardo Rodriguez spielte bei Milan, das den Cup fünfmal und zuletzt 2003 gewonnen hatte, die ganze Partie. Milan führte nach einer halben Stunde bereits 2:0. (fox/sda)

Das 1:0 für Milan durch Suso. Video: streamable

Kurashev und Gross auf den Spuren von Hischier

Mit Philipp Kurashev (18) und Nico Gross (17) sind erneut zwei junge Schweizer für das «CHL/NHL Top Prospects Game» vom 25. Januar 2018 in Guelph eingeladen worden. Bei diesem Spiel treten 40 aussichtsreiche Draft-Kandidaten aus den drei kanadischen Juniorenligen WHL, OHL, und QMJHL in zwei Mannschaften gegeneinander an. Die Auswahl wurde von den 31 NHL-Organisationen vorgenommen.

Vor einem Jahr durfte sich auch Nico Hischier am Top Prospects Game den NHL-Scouts präsentierten. Der Walliser Nummer-1-Draft war nach Timo Meier erst der zweite Schweizer, der eine Einladung zu diesem ehrenvollen Event erhalten hatte. (fox/sda)

Bale schiesst Real eine Minute nach seiner Einwechslung ins Final

Seit Ende September fiel Gareth Bale bei Real Madrid mit einer Wadenverletzung aus. Einzig in der unbedeutenden Copa del Rey kam er vor zwei Wochen 28 Minuten zum Einsatz. Jetzt braucht er bei seinem (wirklichen) Comeback an der Klub-WM eine Minute, um nach seiner Einwechslung in der 82. Minute zum 2:1 für Real Madrid zu treffen.

Die Königlichen erreichen dank dem 2:1 gegen Al Jazira (Vereinigte Arabische Emirate) das Endspiel gegen Gremio. Romarinho hatte den krassen Aussenseiter in Führung geschossen, Cristiano Ronaldo glich in der 53. Minute zum 1:1 aus. Der Portugiese ist jetzt mit 6 Treffern übrigens alleiniger Alltime-Torschützenkönig der Klub-WM. Während der Partie wurde beiden Teams je ein Tor aberkannt. (fox)

Cristiano Ronaldo mit dem 1:1. Video: streamable

Bales Tor zum 2:1. Video: streamable

Gavranovic schiesst Rijeka in den Halbfinal

Mario Gavranovic erzielte im kroatischen Cup den entscheidenden Treffer zum Einzug von Titelverteidiger Rijeka in den Halbfinal. Der Tessiner Stürmer traf in der 38. Minute bei Inter Zapresic zum 2:1-Schlussstand. (sda)

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/_Kripiboyz_

DEL führt Straftreffer bei Torverschieben ein

In der Deutschen Eishockey Liga DEL gibt es ab sofort einen Straftreffer, wenn ein Torhüter absichtlich bei einem Konter des Gegners sein Tor verschiebt. Das teilte die DEL mit. Bisher hatte es in solchen Situationen nur einen Penalty für das angreifende Team gegeben. Die Regeländerung greift auch, wenn ein Torhüter seine Maske abstreift. In diesem Fall wird ebenfalls ein sogenanntes Technisches Tor gutgeschrieben.

Grund für die Regeländerung: Am vergangenen Freitag hatte Torhüter David Leggio vom EHC Red Bull München im Spiel gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven absichtlich bei einer sogenannten Break-Away-Situation sein Tor verschoben, um einen Penalty zu erzwingen (Video unten). Diesen verschoss Bremerhaven beim Stand von 1:1. Anschliessend verloren die Norddeutschen 2:5. (fox/sda/dpa)

Ambri verliert Descloux, erhält aber Hazen für zwei Spiele

Nach einer neuerlichen Verletzung von Servettes Stammgoalie Robert Mayer holen die Genfer Gauthier Descloux von Ambri-Piotta zurück.

Der 21-Jährige, der bei den Leventinern einen Leihvertrag besass, wird per sofort nach Genf zurückkehren und in der laufenden Saison nicht mehr für Ambri auflaufen, wie Ambri in einer Mitteilung schrieb.

Für die kommenden beiden Spiele vom Wochenende gegen Bern (Samstag) und Biel (Sonntag) verstärkt sich Ambri zudem mit Jonathan Hazen. Der 27-jährige Flügel stösst mit einer B-Lizenz vom HC Ajoie zu Ambri. In 27 Spielen für Ajoie sammelte Hazen 44 Skorerpunkte (16 Tore/28 Assists). (fox/sda)

Bild: KEYSTONE

Russische Liga KHL stellt Spieler für Olympia frei

Die zweitstärkste Eishockey-Liga der Welt, die KHL mit Sitz in Moskau, stellt russische und andere Nationalspieler für die Olympischen Winterspiele in Südkorea vom 14. bis 25. Februar frei. Der KHL-Vorstand schloss sich am Mittwoch in Moskau dem Nationalen Olympischen Komitee Russlands (ROC) an. Das hatte tags zuvor den russischen Sportlern ebenfalls die Fahrt nach Pyeongchang erlaubt, auch wenn sie als Strafe für den Doping-Skandal unter neutraler Flagge antreten müssen.

KHL-Präsident Dmitri Tschernischenko sagte der Agentur AP zufolge, man müsse sehen, welche Spieler das IOC zulasse. Nur Sportler ohne Doping-Vergangenheit sollen eingeladen werden. Das IOC hat wegen der russischen Manipulationen bei den Winterspielen in Sotschi 2014 überdies 31 Athletinnen und Athleten lebenslang gesperrt. Die russischen Eishockey-Herren sind - im Gegensatz zur Frauenmannschaft mit sechs gesperrten Spielerinnen - aber nicht betroffen. (fox/sda/dpa)

Bild: EPA/KEYSTONE

Goldberg und Maple überraschen im Gröden-Training

Das erste Training für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Val Gardena ist überraschend in amerikanischer Hand. Jared Goldberg fährt vor seinem Teamkollegen Wiley Maple Bestzeit. Den mit der Nummer 30 gestarteten Goldberg und schon gar nicht Maple mit Nummer 56 hatte niemand auf der Rechnung. 

Hinter den beiden Amerikanern folgt in der Rangliste ein deutsches Duo. Mit den Plätzen 3 und 4 unterstrichen Thomas Dressen und Andreas Sander den Aufwärtstrend der DSV-Speedfahrer – ungeachtet dessen, dass es lediglich das erste von zwei Trainings war und sich viele der Besten wie gewohnt zurückhielten. Zu jenen Fahrern, die das erste Training jeweils mit der nötigen Vorsicht angehen, gehört Beat Feuz. Der Weltmeister büsste 1,75 Sekunden auf Goldberg ein – und war trotzdem der am zweitbesten klassierte Schweizer nach dem St. Galler Ralph Weber. (pre/sda)

Das Klassement:

bild: fis-ski.com

Vonn erhält nach Trump-Kritik Morddrohungen

Lindsey Vonn hat US-Präsident Donald Trump in einem Interview kritisiert. Nun wird der US-Skistar dafür auf sozialen Medien attackiert. Ihr sei gewünscht worden, dass sie sich den Hals breche, berichtete die 33-Jährige auf Instagram. «Es tut weh, solche Kommentare zu lesen», schrieb Vonn, die auch von positiven Rückmeldungen berichtete. Dies zeige, wie gespalten das Land sei.

In einem CNN-Interview hatte Vonn in der vergangenen Woche erklärt, bei den Winterspielen in Pyeongchang im Februar das amerikanische Volk, nicht aber den Präsidenten zu repräsentieren. Trump liess dies unbeantwortet, einige seiner Anhänger offenbar nicht. Sie sei stolz, Amerikanerin zu sein, hielt Vonn nun fest.

Die USA würden auf der Welt derzeit aber eher negativ gesehen werden. «Man kann in Europa keine Zeitung in die Hand nehmen oder das Fernsehen aufdrehen, ohne zu bemerken, dass die Richtung, in die wir gehen, hinterfragt wird», meinte Vonn. «Es scheint mir, dass wir Verständnis zeigen und nach Einheit in unseren weltweiten Beziehungen streben sollten.» (pre/sda)

Neuer und Co. erhalten 350'000 Euro für den WM-Titel

Der DFB hat sich mit den Spielern der deutschen Nationalmannschaft auf eine Prämienregelung für die Weltmeisterschaft in Russland verständigt. 300'000 Euro hatte jeder Spieler nach dem WM-Sieg von 2014 erhalten. Gelingt der DFB-Auswahl im kommenden Sommer die Titelverteidigung, schüttet der Verband sogar noch einmal 50'000 Euro mehr pro Akteur aus.

Für die Vorrunde und die Achtelfinal-Qualifikation werden keine Prämien ausgezahlt. Erst bei Erreichen des Viertelfinalss bekommt jeder Spieler 75'000 Euro, für den Halbfinal-Einzug 125'000 Euro, für den 3. Platz 150'000 Euro und 200'000 Euro für die Final-Teilnahme. (pre)

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

Sterben mit Anlauf – diese Jogging-Typen hauen dich um

2m 5s

Sterben mit Anlauf – diese Jogging-Typen hauen dich um

Video: watson

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
124
Um mit zu diskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
124Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 14.12.2017 01:59
    Highlight Gibt es noch etwas Dooferes als Spitzensport? Ja. Spekulanten.
    0 11 Melden
    • Der müde Joe 14.12.2017 12:02
      Highlight Was ist denn mit dir los?😂 Ich mag mich täuschen, aber spielst du nicht selbst Unihockey?😉 und deine Frau doch auch!🤔

      Also, was liegt dir auf dem Herzen?😜
      5 0 Melden
    • Spooky 14.12.2017 12:43
      Highlight @Der müde Joe
      "Also, was liegt dir auf dem Herzen?"

      Die Sportfans ermöglichen es den Spitzensportlern und den Sportmanagern, Millionen zu kassieren, ohne dafür arbeiten zu müssen. Siehe Blatter.

      Gleichzeitig hetzen sie gegen Trump und machen sich über den Zustand der Welt Sorgen.

      Sie empören sich darüber, dass im Mittelmeer Tausende von Flüchtlingen absaufen.

      Die Sportfans tun so, als ob sie noch eine Moral hätten.

      Das ist Zynismus in Reinkultur. Oder ist es einfach nur Dummheit in Reinkultur?


      0 12 Melden
    600
  • Spooky 13.12.2017 23:35
    Highlight Gibt es eigentlich noch doofere Leute als Sportfans?
    0 15 Melden
    600
  • Spooky 13.12.2017 23:34
    Highlight Kann Sport noch doofer werden, als er ist?
    2 15 Melden
    • wel_hued_morn_scho_wieder_gester_isch 14.12.2017 10:12
      Highlight Es zwingt dich niemand den Sportticker zu lesen😉
      11 0 Melden
    • Spooky 14.12.2017 12:44
      Highlight @ wel_hued_morn_scho_wieder_gester_isch
      Es zwingt mich auch niemand, keine Kommentare zu schreiben.
      2 7 Melden
    • Hoppla! 14.12.2017 17:42
      Highlight Snickers?
      6 0 Melden
    600
  • Der müde Joe 13.12.2017 18:07
    Highlight Ich hätte Hazen und Devos schon lange als Alternative für Kloten empfohlen, darum bin ich jetzt sehr gespannt wie sich Hazen in Ambri schlägt.
    4 1 Melden
    600
  • Jol Bear 13.12.2017 14:46
    Highlight 75'000.- für das Erreichen des Viertelfinals. Da die Deutschen im Achtelfinale gegen die Schweiz spielen muss, beweist diese Prämie, dass sie unsere Nati zumindest nicht unterschätzen.
    0 2 Melden
    600
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen 11.12.2017 23:28
    Highlight So leid es mir tut für die FC Wil - fans. Wil ist aber die Mannschaft die es am meisten verdient hat abzusteigen.

    Dass Le Mont keine lust mehr hatte auf die Challengue League kann ich gut verstehen. Sie hatten keine Schulden und gesicherte Finanzen - ganz im Gegensatz zu Wil die Schulden en mass hatten und immer noch haben.

    Ich hoffe dass der etablierte CL Club Wohlen nicht der Nächste ist der keinen Bock mehr auf die CL hat. Es würde was verloren gehen - verursacht durch kuriose Vorgaben des Verbandes.
    2 0 Melden
    600
  • gartenbaum 09.12.2017 16:42
    Highlight Schade habt ihr kein Bild von Bracher im Beitrag😉
    1 1 Melden
    • PRE 09.12.2017 22:47
      Highlight Hatte zunächst kein Agentur-Bild. Jetzt schon ...
      3 1 Melden
    600
  • c_meier 08.12.2017 15:18
    Highlight Wieviele Spieler will der EVZ noch bei Langnau abwerben? Wenns noch mehr werden kann man grad so gut eine komplette Linie tauschen à la NHL...
    11 11 Melden
    600
  • ErklärBart 07.12.2017 20:59
    Highlight "Alle Gastgebernationen bestreiten zwei oder drei Partien der Gruppenphase in ihrem Heimstadion, sofern sie sich qualifizieren."

    Wie soll das funktionieren? Oder können 2 Gastgeber nicht in derselben Gruppe sein? Was wiederum heissen würde, dass die Gastgeber gesetzt wären. Das wiederum würde die das Uefa Ranking auf den Kopf stellen...
    2 0 Melden
    600
  • Asmodeus 07.12.2017 15:03
    Highlight Fabian Frei, back to fcb? Hell yeah!
    30 4 Melden
    600
  • sowhatopinion 06.12.2017 23:49
    Highlight Die Oltener gibt es genau so wenig wie Baseler, Züricher, Grenchener ...soignez les détails... allez Olten
    9 5 Melden
    600
  • stadtzuercher 05.12.2017 07:50
    Highlight Haha, ich lach mich schlapp. Hat in Wil wirklich jemand gedacht, jetzt würde der FC Wil von diesen windigen Investoren in die Zukunft geführt? Really? Dummheit soll ruhig ein bisschen weh tun...
    9 2 Melden
    600
  • Salute the Parrot 05.12.2017 00:16
    Highlight "das aber wegen buchhalterisch sogenannten Rangrücktritten gedeckt ist". Ça veut dire quoi?
    7 0 Melden
    600
  • elmono 01.12.2017 23:45
    Highlight Uuups😂😂🙊🙌🙌 Gooooonzalo
    2 5 Melden
    600
  • Der müde Joe 30.11.2017 15:30
    Highlight Wie zum Geier kann man Sallinen verlängern?!!! Jeder Nlb-Ausländer hat mehr Qualitäten! Einfach nur noch fraglich diese Vereinsführungen.🤦🏻‍♂️
    4 0 Melden
    600
  • Grigor 30.11.2017 14:21
    Highlight Was Nagelsamn wirklich gesagt hat, ist für die Journalisten offensichtlich keine Info nicht so interessant: "Mich nervt das nicht", versicherte Nagelsmann, "ich finde das eher lustig. Denn diejenigen, die vorwerfen, das solche Dinge ablenken, sind doch die, die nur darüber schreiben. Ich erzähle nichts von anderen Vereinen, das machen nur die Medien. Und fragen dann: 'Lenkt Sie das nicht ab?' Also müssen die sich beantworten, ob es nervt. Ich spreche nicht darüber, mache mir auch keine Gedanken."
    9 0 Melden
    600
  • Jaing 29.11.2017 12:18
    Highlight Dann wird Sauber nächstes Jahr ein Top-Design haben, aber immer nach 10 Runden wegen einer Panne ausscheiden.
    24 4 Melden
    600
  • Ziasper 29.11.2017 11:23
    Highlight Alfa Romeo Sauber tönd ja hammergeil. Hoffentlich bringt dieser Deal auch ein wenig Geld, sodass das Team wieder konkurrenzfähig werden könnte.
    27 2 Melden
    600
  • Pana 24.11.2017 15:32
    Highlight "Dzemaili habe sich zudem daran gestört, dass seine Frau den Nachnamen Dzemaili im Zusammenhang mit ihrer Arbeit als Model und Moderatorin benutzt."

    Klasse Scheidungsgrund :D
    83 5 Melden
    600
  • Luca Brasi 24.11.2017 14:24
    Highlight Euer Titel ist komplett falsch (und weil der Sport-News-Ticker sowieso immer wieder wechselt, ist es eigentlich nicht der Rede wert).
    Wenn ein maestro einen Doktortitel erhält, ist er im Italienischen nicht ein "dotore" sondern ein dottore.
    #italiansdoitbetter
    6 13 Melden
    • Max Havelaar 25.11.2017 13:12
      Highlight
      32 1 Melden
    600
  • Bonzino 24.11.2017 14:03
    Highlight Ich schätze Roger Federers Tennisspiel. Ein Ehrendoktor von der medizinischen Fakultät scheint mir aber doch übertrieben.
    44 1 Melden
    600
  • Sunray 24.11.2017 14:00
    Highlight Jetzt haben Federer und ich an derselben Universität promoviert. Die Gesundheitsförderung von Federers Tätigkeit besteht in erster Linie aus Menschen, die während langfädigen Tennismatches mehrmals den heiklen Parcours Sofa-Divan-Kühlschrank absolvieren und mittels Lobhudelposts die Feinmotorik der Finger üben. Jedenfalls , Tennis- Nachwuchs in der Schweiz :Fehlanzeige.
    21 4 Melden
    • Sunray 24.11.2017 17:35
      Highlight Hätte ich vor 40 Jahren gewusst, dass Filzball ausreicht und es keine 6 Jahre mit vollgestopftem Lehrplan und Selbststudium braucht , um einen "wertvollen Beitrag zur Gesundheitsförderung" zu leisten, dann hätte ich doch gleich .... nochmals Medizin studiert!!!!!
      16 3 Melden
    600
  • blaubar 24.11.2017 12:51
    Highlight Sorry, Dottore schreibt man mit zwei T. Sieht sonst fürchterlich aus.
    7 3 Melden
    600
  • derEchteElch 24.11.2017 12:32
    Highlight „...in der er viele Menschen weltweit zu mehr Bewegung animiere und so einen Beitrag zur Gesundheitsförderung leiste...“

    Hahahahahahaha... jaaa klar.. die alten Papelis, die 4 Stunden einem Tennisspiel beisitzen und sich beim Apero vollstopfen.. und die ganzen Modefans, die selbstverständlich intensiv mit Tennis angefangen haben... hahahaha 😅😅
    14 14 Melden
    600
  • Jaing 23.11.2017 20:58
    Highlight Ajoie-Biel wäre ein Finale mit Zündstoff.
    15 1 Melden
    600
  • Stefan.Alex.H 18.11.2017 10:24
    Highlight Your defence is terrified Corsin’s on fire...

    #14 Top
    8 8 Melden
    600
  • BärenAdler 17.11.2017 22:55
    Highlight Der Tweet der Rapperswil-Jona Lakers ist denke ich unter dem falschen Beitrag gelanded.
    8 2 Melden
    600
  • The fine Laird 15.11.2017 14:43
    Highlight 🇦🇺🇦🇺🇦🇺!!!Australia!!!🇦🇺🇦🇺🇦🇺
    12 3 Melden
    600
  • winglet55 12.11.2017 15:17
    Highlight Was heisst nur auf Platz 10? Mich wundert das das Kiefer Racing Team, nach dem Tod des Team Mitbesitzers und Cheftechnikersein solches Motorrad bereitstellen konnte!
    11 1 Melden
    600
  • ErklärBart 11.11.2017 11:35
    Highlight Spannend zu beobachten... wenn ein Ami eine Frau angeblich belästigt hat, wird das Thema hier ausgeschlachtet.

    Macht es ein Schweizer, wird es totgeschwiegen. Sogar Blick hat es sofort von der Startseite genommen, man findet den Beitrag nur noch über das "Suchfeld".

    Erbärmlich. Müsst ihr den beschützten? Oder wollt ihr nicht wahr haben dass ich auch Schweizer andere sexuell belästigen?
    16 17 Melden
    600
  • Fidelius 11.11.2017 09:57
    Highlight Interessant, wie sich nun unzählige Frauen in den USA alle gleichzeitig sich an angebliche sexuelle Belästigungen nach Jahren erinnern wollen...
    29 19 Melden
    600
  • whatthepuck 11.11.2017 08:56
    Highlight Meine Güte, dieser ganze sexuelle-Belästigungs-Strum gerät langsam in lächerliche Dimensionen. Reisst euch mal etwas zusammen. Dass Blatter dieser Fussballerin an den Hintern gegrapscht hat ist unanständig und schlechter Stil, aber noch lange kein Skandal. Vermutlich hat abgesehen von einem Klapps auch keine persönliche Interaktion stattgefunden. Es ist ein Hohn gegenüber echten Opfern, wenn man hier genauso von sexueller Belästigung spricht wie bei Leuten, die wirklich wiederholt unangenehm und verstörend belästigt (und war im eigentlichen Sinne des Wortes!) wurden.
    36 13 Melden
    600
  • Spooky 11.11.2017 03:40
    Highlight Bravo, ihr Frauen! Gebt es ihnen!

    Ich finde es irgendwie schön, dass für einmal nicht nur die Unterhunde drankommen, sondern die Prominenten.

    Ich finde das super!

    Bravo, ihr Frauen!

    6 33 Melden
    • Mia_san_mia 11.11.2017 08:28
      Highlight Übertreibs nicht. Wenn es jeweils stimmt ists ok, aber viele Frauen nützen das jetzt aus.
      24 6 Melden
    • Cachesito 11.11.2017 11:52
      Highlight Ist wohl ein neuer Volkssport geworden jemanden der sexuellen Belästigung zu bezichtigen.
      25 6 Melden
    600
  • Zeyben 11.11.2017 02:14
    Highlight Wer fehlt noch?
    9 1 Melden
    600
  • Der müde Joe 09.11.2017 09:40
    Highlight Die Sperren gegen Simpson&co sind ein verdammter Witz!😠
    30 2 Melden
    • Mia_san_mia 09.11.2017 16:56
      Highlight Ja vor allem die gegen Larkin...
      14 3 Melden
    600
  • MacB 08.11.2017 10:56
    Highlight Hihi, unser Roger ist in der Group Bobbele :)
    8 0 Melden
    • SESA 09.11.2017 16:58
      Highlight Das ist jene Gruppe, in welcher kein Preisgeld ausgeschüttet werden kann;)
      15 0 Melden
    • MacB 09.11.2017 20:01
      Highlight 😂😂😂
      5 0 Melden
    600
  • AJACIED 05.11.2017 18:56
    Highlight Ganz starkes Turnier von Kraijnović🤙
    Wo sind die Nachfolger im Schweizer Tennis so? 🙈
    5 3 Melden
    • Mia_san_mia 09.11.2017 16:57
      Highlight Nach Federer und auch Wawrinka wird es halt schwierig aber das war ja klar.
      4 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 02.11.2017 19:47
    Highlight FIFA liest (schaut) Watson - Zuberbühler hat ja die Wette gewonnen. Solche Siegertypen lässt sich die FIFA nicht entgehen.

    ...oder sie benutzt ihn um an Zappella und Franzoni zu kommen 🤔
    12 1 Melden
    600
  • Raphij 02.11.2017 16:43
    Highlight - Alatalo
    -Klingberg
    -Grossmann
    -Diem
    -Helbling

    Oh man 😓
    Da hat die Verletzungshexe voll zugeschlagen..☹️ #getwellsoon
    9 2 Melden
    600
  • c_meier 02.11.2017 16:24
    Highlight Gibt es eigentlich nicht jemand, der ähnlich wie Eismeister Zaugg auf watson über Fussball schreiben könnte?
    Natürlich unter dem Titel "Platzwart" ;)
    12 2 Melden
    • Schreiberling 03.11.2017 22:37
      Highlight Rasenmeister Zapella
      20 1 Melden
    600
  • Harpist 02.11.2017 10:57
    Highlight Spielt Bodenmann nicht bei Bern?
    2 8 Melden
    • Adrian Buergler 02.11.2017 11:39
      Highlight @Harpist: Ja: «Der 29-jährige Stürmer wechselt auf die Saison 2018/2019 hin mit einem Vierjahresvertrag vom SC Bern zu den ZSC Lions.»
      8 1 Melden
    600
  • damigu 01.11.2017 16:18
    Highlight Das Aufgebot gefällt mir gut,ausser bei den goalies wurde besoffen ausgewählt!!!!
    Schappsidee => lottergoalies
    4 2 Melden
    600
  • Sprudli 31.10.2017 11:24
    Highlight Das Urteil für den Constantin-Spross ist einfach ein Hohn. Soeben wurde im Kanton Zürich (vom FVRZ) ein Amateur-Fussballer für ähnliche Drohungen auf Lebzeiten gesperrt. Finde ich auch richtig so.
    Weshalb nun aber der Junior von Constantin nur mit 10 Spielen bestraft wird ist mir ein Rätsel. Es sind wohl doch nicht alle Gleich vor dem Gesetz.
    31 2 Melden
    600
  • chrigu4 26.10.2017 09:55
    Highlight Meister ist Furrer ja schon, da kann er seine Karriere ruhig bei Fribourg ausklingen lassen😂
    30 9 Melden
    600
  • Raemy 26.10.2017 09:49
    Highlight Voilà!
    17 1 Melden
    600
  • Ziasper 24.10.2017 19:31
    Highlight Ooh Gigi du Legende, hör nicht auf!
    19 2 Melden
    600
  • Jaing 24.10.2017 16:44
    Highlight "der Rest der Karten geht an die Briten." Nordiren sind keine Briten. Grossbritannien umfasst nur die Hauptinsel mit England, Wales und Schottland.
    11 18 Melden
    • huck 25.10.2017 16:05
      Highlight Na ja, es gibt ja aber auch noch die Britischen Inseln, und da gehört Irland (also die Insel) auch dazu, von daher könnte man schon sagen, dass auch die Iren Briten sind (auch wenn die das nicht gerne hören).
      Und überhaupt: Give Ireland back to the Irish!
      19 5 Melden
    • Thomtackle 26.10.2017 09:48
      Highlight Grossbritannien bezeichnet aber auch das UK (United Kingdom) und dazu gehört Nordirland.
      12 4 Melden
    • kinna 26.10.2017 10:20
      Highlight nein, jaing hat recht:

      - England = England
      - England, Schottland, Wales = Grossbritannien
      - England, Schottland, Wales, Nordirland = United Kingdom

      Wo Isle of Man hinzugehört weiss ich jetzt grad nicht. Vermute aber Grossbritannien.

      12 3 Melden
    • Jaing 26.10.2017 10:52
      Highlight Nein, das UK heisst Grossbritannien und Nordirland.
      13 2 Melden
    • huck 26.10.2017 11:59
      Highlight Nein, "Grossbritannien bezeichnet nicht das Königreich", sondern es ist so:
      Der Staat heisst "United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland".
      17 0 Melden
    • zettie94 29.10.2017 19:19
      Highlight Die Isle of Man gehört weder zu Grossbritannien (das ist ein geographischer Begriff, der ausschliesslich die "grosse britische Insel" umfasst) noch zum UK, sondern ist einfach eine Insel im Besitz der britischen Krone.
      Die Iren kann man aber durchaus als Briten bezeichnen, wohnen sie doch auf einer der britischen Inseln, auch wenn es nicht Grossbritannien ist (Irland ist eben auch eine britische Insel).
      8 1 Melden
    • ponebone 29.10.2017 20:29
      Highlight @ Zettie: Wieso gehört die Isle of Man nicht zum UK, wenn sie doch im Besitz der englischen Krone ist?
      3 0 Melden
    • zettie94 29.10.2017 22:08
      Highlight @ponebone: Keine Ahnung, aber die Überseegebiete gehören ja auch nicht zum UK.
      6 0 Melden
    • ponebone 30.10.2017 00:01
      Highlight Thx. Ah ja stimmt! Ist ja alles nur noch Commonwealth und nicht mehr UK. Ist mit Isle of Man vermutlich auch so. Immerhin brennen sie dort guten Whisky.
      7 0 Melden
    600
  • TheNormalGuy 24.10.2017 16:29
    Highlight Hach, Jänkser tut mir leid... konnte nach der Krankheit und mit seinem Rücken selten wieder vorne mitmischeln. In jedem Interview bemerkt man, wie es in innerlich zerfrisst.
    Jetzt auch noch das!

    Alles Gute!
    14 1 Melden
    600
  • Mia_san_mia 23.10.2017 09:35
    Highlight Oh Sendetos ist mittlerweile in den USA...
    7 1 Melden
    • c_meier 23.10.2017 13:16
      Highlight ja, aber gespielt hat er seit August in Houston nur 2x (77 Min. und 90 Min.), sonst war er 9x nicht mal im Kader...
      8 1 Melden
    • AJACIED 23.10.2017 16:26
      Highlight Ja auch in Amerika sind sie nicht blind. Auch dort hat er nix zu melden.
      15 3 Melden
    600
  • AJACIED 22.10.2017 22:11
    Highlight Und Ajax gewinnt den Klassiker bei Feyenoord 1–4 (0–0)
    2 x Dolberg 1 x Huntelaar 1 x S. de Jong 3 x Assist von Neres !!!!!

    Riesen Einschaltquoten aber easy ist war ja keine Überraschung das nichts steht!

    10 16 Melden
    • Mia_san_mia 25.10.2017 23:48
      Highlight Ja gibt schlimmeres.
      5 0 Melden
    600
  • Hank Bloomberg 20.10.2017 22:48
    Highlight Liebes Watson Team... Ich fände es super, wenn ihr etwas mehr über die Challenge League berichten könntet. Seit der FCZ wieder oben ist, kommt da fast nichts mehr, was eigentlich schade ist... Mir ist schon klar, dass lieber über die Bundesliga geschrieben wird (mehr Reads und man fühlt sich wichtiger beim Schreiben), aber hei ihr könnt das, ihr habt so gute Journalisten, die auch spannend und mit genug Hintergrund über unsere zweite Liga schreiben können, dass das gelesen wird!
    322 103 Melden
    • AJACIED 22.10.2017 22:15
      Highlight @Hank meine Worte 🤙.
      Watson ist endlich eine Zeitung die über den Tellerrand schaut! Fast immer 😉
      Über spezielle Ligen oder eben Klassiker Feyenoord – Ajax fast nix zu sehen!
      7 9 Melden
    • Rüdiger Rasenmeier 31.10.2017 11:05
      Highlight Genau! Mit Servette, Xamax, Winterthur und auch Wil sind ehemalige Titelhalter dort dabei. Servette ist sogar einiges erfolgreicher als der FCZ!
      4 1 Melden
    • Lord-Alain 11.12.2017 17:36
      Highlight Leider ist seit ihrem Kommentar nicht mehr viel dazu passiert😑
      0 0 Melden
    600
  • Ronny Lüder 20.10.2017 18:09
    Highlight Hach, hach, hach... früher war alles besser, vor allem die Zukunft oder das Wetter...
    7 6 Melden
    600
  • maxi 20.10.2017 15:36
    Highlight die torhüter geschichte beim bvb liesst sich seit 2002 wie ein roman...mit guten und schlechten kapiteln... möge es ihn beflügeln
    16 0 Melden
    600
  • Mia_san_mia 20.10.2017 14:11
    Highlight Gute Antwort vom BVB!
    17 0 Melden
    600
  • FancyFish 18.10.2017 16:47
    Highlight Frauenfussball generiert halt nicht so viel Umsatz wie Männerfussball. Dort machts wirklich mehr Sinn, wenn es mit der Entlohnung so bleibt, wie‘s ist. (Auf die Gefahr hin ein paar Blitze zu kassieren)
    18 8 Melden
    600
  • holden27 16.10.2017 14:57
    Highlight Naja, glaube nicht dass die Entlassung viel bringt... mit nur 2 ausländern ists halt schon extrem schwierig! Besser wäre unbekanntere/günstige ausländer (wie damals dido etc.) zu holen. Klar, ist auch ein gewisses risiko, jedoch immer noch besser als mit dem momentanen kader
    44 3 Melden
    • Santale1934 16.10.2017 15:10
      Highlight Wir haben nicht 2, sondern 3 Ausländer (mit Santala sogar 4). Aber stimme dir trotzdem zu.

      Bin mal gespannt, ob die Entlassungen wirklich den gewünschten Effekt bringen oder nicht. Weil meiner Meinung nach lag es nicht am Trainer, die Mannschaft wurde von ihm immernoch erreicht und auch der Teamzusammenhalt war vorhanden...
      Hoffe es wird nun aber eine neue gute Lösung gefunden.
      Evt. bringt auch das baldige Santala-Comeback einen positiven Effekt.
      21 3 Melden
    • JR67 16.10.2017 15:40
      Highlight In diesem Verein läuft zu vieles schief, als das er je gerettet werden könnte. Der Fisch fängt immer beim Kopf zu stinken an.
      19 7 Melden
    • holden27 16.10.2017 15:56
      Highlight @santale1934
      Ups, dachte mit santala sinds dann 3, hab da wohl was verpasst 🙈

      Aber ja, denke man hätte das comeback abwarten sollen, bevor man den trainer entlässt. schlussendlich bezweifle ich, dass ein anderer trainer sehr viel erfolgreicher sein wird...
      Die Zukunft wirds zeigen
      13 2 Melden
    • riqqo 16.10.2017 16:48
      Highlight Vielleicht hat der Tirkonnen die Spieler ja wirklich noch erreicht, aber wie? Ein bisschen Schulterklopfen nach den Niederlagen? Diese Jungs brauchen zwei Dinge: einen Mental-Coach und einen Trainer, der ihnen Feuer unter dem Arsch macht.

      Sonst sehe ich nur die Nati B als schmerzhafte Ausweg. Sorry Kloten.
      13 2 Melden
    600
  • miarkei 16.10.2017 13:36
    Highlight Und schon wieder kauft Lugano einen guten Spieler für Geld und verhuntz ihn in ihrem Team.
    17 10 Melden
    • holden27 16.10.2017 14:11
      Highlight Naja, mal schauen ob er wirklich “verhunzt“ wird...
      Genau solche spieler wie loeffel können das puzzleteil sein, um den titel zu holen. Mache mir langsam schon sorgen, dass der “erkaufte“ titel in naher Zukunft Realität wird 🙈😏
      22 4 Melden
    • moumou84 16.10.2017 14:45
      Highlight Jeder Titel wird so gewonnen... Bern hat ja auch sehr viel Geld investiert in den letzten Jahren... Lugano investiert schlauer als in den letzten Jahre.
      28 1 Melden
    • holden27 16.10.2017 16:02
      Highlight @moumou84

      Naja, würde ich jetzt so nicht ganz unterschreiben.
      Bern hat, im Gegensatz zu lugano, einige gute eigene junioren und erwirtschaftet sehr viel geld selber.
      (Auch wenn ich das natürlich nicht gerne zugebe 😋)
      Lugano kaufte bisher einfach alle guten scorer zusammen, vernachlässigte aber oft härte und Verteidigung. Die letzten transfers zeigen aber langsam, dass eine gute ausgeglichenheit angestrebt wird, was auch den gewünschten erfolg bringen könnte...
      10 3 Melden
    • Thomtackle 16.10.2017 18:53
      Highlight Der HCL hat im Moment 8 ehemalige Junioren im Kader. Hört mal auf so einen Stuss zu schreiben nur weil sie einen allfälligen Ersatz für Vauclair oder Furrer verpflichten.
      11 3 Melden
    • moumou84 16.10.2017 19:23
      Highlight Kannst du mir diese Junioren aufzählen? Ist ne ernste Frage. Ja, Bern erwirtschaftet Geld selber... Aber dass war ja nicht das Thema.
      Meine Aussage war, dass Lugano, wie du geschrieben hast nur Scorer oder wie viele sagen launische Divas kaufte. Doch man erkennt eine Besserung bezüglich der Transferpolitik.
      6 4 Melden
    • Sloping 16.10.2017 22:05
      Highlight Merzlikins, Chiesa, Riva, Ronchetti, Bertaggia, Fazzini, Morini, Romanenghi, Sannitz gemäss Elite Prospects. Vergleich das mal mit dem SCB.
      7 0 Melden
    • Shootingstar 16.10.2017 22:24
      Highlight Will man Eliteprospects.com glauben schenken, spielten folgende Stammspieler in der aktuellen Saison schon in den Juniorenauswahl für Lugano: Merzlikins, Chiesa, Vauclair,Ronchetti, Riva, Bertaggia, Fazzini, Sannitz, Romanenghi, Morini. Beim SCB bin ich auf 6 gekommen. Ist noch spannend... Bezüglich Transfers sehe ich auch eine Tendenz bei den Luganesi in der letzten Zeit. Hofmann blüht auf im Tessin, der war vorher nicht dermassen stark. Lajunen und Lapierre sind als Ausländer eher Arbeiter&Teamplayer den Divas. Bürgler musste sogar auf Gehalt verzichten als er den Vertrag beim EVZ auflöste.
      6 0 Melden
    • Thomtackle 16.10.2017 23:30
      Highlight Ja kann ich: chiesa, fontana, riva, ronchetti, bertaggia, fazzini, morini, sartori, sanniz, auch elvis kommt vom nachwuchs. Diese mär vom zusammenkaufen nerft...
      4 4 Melden
    600
  • AJACIED 15.10.2017 23:08
    Highlight Mein Gott was für ein unnötiges Foul von Rodriguez. Da gibt es nichts zu diskutieren.
    11 1 Melden
    600
  • mastermaan 15.10.2017 15:02
    Highlight Grande Ryf, sackstark! Für mich eine der absolut beeindruckendsten Sportlerinnen unseres Landes, enorme Willenskraft und Ausdauer. Gratulation zum Triumph!
    21 5 Melden
    600
  • Rekordmeister 13.10.2017 10:32
    Highlight Braucht Davos wieder einmal Geld von SRF? der traurigste Verein ever
    16 54 Melden
    • Schreiberling 13.10.2017 10:44
      Highlight Steht irgendwo etwas davon, dass das Turnier übertragen wird? Vom SRF oder sonst irgendwem? Nein.

      Im Gegenteil: das Turnier ist vermutlich ein Mehraufwand, damit die eigenen Spieler die Spielpraxis halten können.

      Traurigster Kommentar ever.
      56 11 Melden
    • Mia_san_mia 15.10.2017 10:59
      Highlight @Rekordmeister: Bin zwar kein HCD-Fan, aber deinen Kommentar finde ich trotzdem daneben. Du weisst ja gar nicht wie das genau abläuft. Wenn man kein Eishockeyfan ist, sollte man sich bei solchen Themen besser raushalten.
      27 6 Melden
    600
  • Ohniznachtisbett 11.10.2017 13:55
    Highlight Sehe jetzt das Problem bei Kyrgios nicht. Er hat sich bim Gegner und beim Schiri abgemeldet. Dass Spieler ein Spiel aufgeben kommt ja vor. Oder was hätte er anders machen müssen?
    10 0 Melden
    600
  • chara 11.10.2017 13:50
    Highlight Und in dennöchsten 24h lesen wir das McSorbet bei Lausanne anheuert...🙈
    5 1 Melden
    600
  • Mr.Bean 10.10.2017 14:57
    Highlight Kyrgios wollte sicher das Fussball Barrage Spiel zwischen Australien und Syrien schauen und hat deshalb früher aufgehört.
    15 0 Melden
    600
  • Li La Launebär 06.10.2017 21:37
    Highlight Iniesta ist meiner Meinung nach der Fussballer des neuen Jahrtausends, da können Messi, Neymar und all die anderen Selbstdarsteller, die ich hier bewusst nicht namentlich nenne, abstinken!
    15 22 Melden
    • welefant 07.10.2017 08:12
      Highlight Warum sollte messi da abstinken?
      16 5 Melden
    600
  • Ketchum 05.10.2017 13:04
    Highlight Nach Osram Jupp übernimmt dann St.Ottmar. Spätestens auf kommende Saison dürfte Trap wieder frei sein. Nagelsmann wird in 40 Jahren ein Kandidat
    10 1 Melden
    600
  • Datsyuk 04.10.2017 11:38
    Highlight Hischier und Müller, wir freuen uns über weitere Spiele. 😀
    16 1 Melden
    600
  • spaljeni 03.10.2017 10:45
    Highlight Deutschland wird NUR mit 32'000 fr. gebüsst. Wären es kleinere Mannschaften oder Länder, dann wäre die Busse bestimmt höher ausgefallen. FIFA & UEFA bevorzugt wieder mal die "VIP"- Teams... Geld regiert die Welt!
    17 6 Melden
    600
  • sapperlord 02.10.2017 19:07
    Highlight Man hätte auch gut was über den OL-Weltcup schreiben können. Unter anderem 5 Schweizer in den ersten 8!
    29 17 Melden
    • Mia_san_mia 10.10.2017 16:31
      Highlight Nein das ist wirklich nicht interessant.
      5 13 Melden
    600
  • c_meier 01.10.2017 20:51
    Highlight Hätte Jeannine Gmelin nicht einen eigenen Artikel verdient? Immerhin ja nur Weltmeisterin.... Gratulation!
    25 3 Melden
    • Fulehung1950 02.10.2017 15:21
      Highlight Wir sind doch so mit WM gesegnet - reine Randnotiz. *ironieoff*
      7 3 Melden
    600
  • c_meier 30.09.2017 22:12
    Highlight Frankreich wäre wohl auch froh wenn diese Super-Mega-Europa-Liga bald kommen wird und PSG nur noch gegen Real, Barca usw spielen wird
    16 4 Melden
    • Amboss 02.10.2017 21:08
      Highlight Was hat Frankreich davon, wenn PSG nur noch gegen Barcelona oder Real spielt und sich kein Mensch mehr für die Ligue 1 interessiert? Eben
      7 1 Melden
    600
  • YB98 29.09.2017 11:06
    Highlight Torgarant? Wenns dem FCB nicht läuft, läufts ihm auch nicht, und umgekehrt, dass ist für mich kein Torgarant...
    7 20 Melden
    • Domsh 29.09.2017 11:47
      Highlight 8/12
      3 3 Melden
    600
  • mrgalatas 28.09.2017 19:01
    Highlight Na toll, Totalausverkauf beim FCS! Dann steigen sie halt wieder nicht auf! Zuerst Muri, dann Zock, jetzt noch Neitzke! :-(
    17 0 Melden
    600
  • gege 26.09.2017 16:08
    Highlight Barthy sollte man mal übers Knie legen und zurück auf den Boden bringen.
    16 0 Melden
    600
  • KING FELIX 26.09.2017 11:38
    Highlight Ist eine morddrohung kein offizial delikt?
    Für mich gehört das eher zur staatsanwaltschaft, als zu irgendwelchen korrupten fussballfunktionären.
    66 12 Melden
    600

Trump beerdigt Netzneutralität – wem das nutzt und wem das schadet

Was ist passiert? Im offenen Internet fliessen alle Daten gleichberechtigt und gleich schnell durch die Netze. Die Trump-Regierung hat diesen Grundsatz nun umgestossen – und durch ein Zwei-Klassen-Internet ersetzt. Das sind gute Nachrichten für Provider, aber schlechte für alle Internet-Nutzer.

Die amerikanische Telekommunikations-Aufsicht FCC hat die strikten Regeln zur Gleichbehandlung von Daten im Internet abgeschafft. Drei Mitglieder der fünfköpfigen Kommission stimmten am Donnerstag in Washington einem Vorschlag zu, der die Aufhebung der bisherigen konsequenten Umsetzung der sogenannten Netzneutralität vorsieht.

Die Entscheidung ist höchst umstritten. Der Grundsatz der Netzneutralität besagt, dass alle Daten gleich behandelt werden müssen. Netzneutralität bedeutet konkret, …

Artikel lesen