Sport

watson am Afrika-Cup

Der afrikanische Playboy und sein dänisches Häschen

Schöne Frauen, noch schönere Autos, Villen, Privatjets und grosse Partys: Das ist das Leben von Teodorin Obiang, Sohn des Präsidenten Äquatorialguineas.

30.01.15, 10:52 01.02.15, 11:29

Reto fehr, Äquatorialguinea

«Welchen meinst du, den bekannten?», fragt mich meine Bekannte in Malabo, als ich mich nach dem Präsidentensohn erkundige. «Wie viele Söhne hat er denn?», frage ich zuürck? Sie lacht. «Puh, viele. Aber du meinst sicher Teodorin.» Genau diesen meine ich. «Was ist denn das Schrägste, das du von ihm gehört hast?» Sie denkt nach.

Teodorin ist mittlerweile 44-jährig und dürfte im Normalfall Nachfolger von seinem Vater Teodoro Obiang werden. 2011 wurde der Land- und Forstwirtschafts-Minister zum zweiten Vize-Präsidenten ernannt.

Teodorin Obiang, der vermutlich nächste Präsident Äquatorialguineas. Bild: AFP/Getty Images

Autofreak und Mann von Welt

Teodorin ist ein Mann von Welt. Zur Schule ging er in Frankreich und den USA, leben tut er in Paris, London, Rio de Janeiro und Malibu. Ist er zuhause in Äquatorialguinea, lässt er auch schon mal die Autobahn sperren, um mit einem seiner Luxusschlitten drüber zu flitzen. 

Denn Teodorin ist ein Autofreak. Gemäss dem «Business Insider» gehörten ihm schon 7 Ferraris, 5 Bentleys, 4 Rolls-Royces, 2 Lamborghinis, 2, Porsches, 2 Maybachs und ein Aston Martin. Gesamtwert: ca. 10 Millionen Dollar.

Die hübsche Dänin

2011 besass er auch zwei der extrem seltenen Bugatti Veyrons 16.4, welche über eine Million kosten. Die wurden dann allerdings mit neun weiteren Boliden beschlagnahmt und 2013 zwangsversteigert. 

Die zweite grosse Leidenschaft von Teodorin sind Frauen. Er sei schon bei Partys von Hugh Hefner gesehen worden, habe oft Frauenbesuch, traf sich mal eine Zeit lang mit der US-Rapperin Eve und hat sich im letzten Jahr ein dänisches Model geangelt. Christina Mikkelsen heisst die Schönheit, ist rund halb so alt wie Teodorin und wurde 2012 in Macau zur «Miss Bride of the World» gekürt. 

Christina Mikkelsen hat das Herz Obiangs erobert. Bild: instagram

Diese postet munter Fotos der beiden auf ihrem Instagram-Account. Mal bei Partys auf Luxusyachten, mal in Privatjets, mal an einem schönen Strand und selbst an der WM 2014 in Brasilien.

watson am Afrika-Cup

watson-Sportchef Reto Fehr reist an den Afrika-Cup in Äquatorialguinea und berichtet ab dem 16. Januar regelmässig von seinen Erfahrungen – vorausgesetzt die Internetverbindung funktioniert und er erhält das versprochene Visum tatsächlich. Das kleine Land im Nacken Afrikas gilt als eines der touristisch wenigsten entwickelten und am schwierigsten zu bereisenden der Welt.

Durch Ölreichtum sind die Preise im Land unvorstellbar horrend. 2004 wies die Nation zwar die höchste Wirtschafts-Wachstumsrate (30%) aus und auf dem Papier wäre Äquatorialguinea gemessen am Pro-Kopf-Einkommen eines der reichsten Länder. In der Realität hat die Hälfte der Bevölkerung keinen Zugang zu sauberen, fliessenden Wasser und 20 Prozent der Kinder sterben vor dem 5. Lebensjahr. In der Korruptionsliste belegt die ehemalige, spanische Kolonie regelmässig hinterste Plätze und Präsident Teodoro Obiang – das am längsten im Amt stehende, nicht royale Amtsoberhaupt der Welt – kontrolliert seine «demokratische Nation» mit viel Militärpräsenz praktisch als Diktatur. 

315 Millionen Dollar in sieben Jahren verprasst

Der Lebensstil Teodorins darf ruhig als verschwenderisch betitelt werden. Zwischen 2004 und 2011 soll er sein Jet-Set-Leben mit 315 Millionen Dollar finanziert haben. 2006 erwarb er beispielsweise ein Luxusanwesen in Malibu – das teuerste in jenem Jahr verkaufte in Kalifornien – für 35 Millionen Dollar. Meerblick, Golfplatz, Tenniscourts, acht Badezimmer und mehrere Garagen inklusive. Er bezahlte bar. 

Diese Villa erwarb Teodorin 2006 in Malibu für 35 Millionen Dollar. Sie wurde allerdings 2014 verpfändet. Bild: Dailymail

118 Meter lange Yacht und Michael Jacksons Handschuh

2011 soll Obiang Junior gemäss der Organisation «Global Witness» in Deutschland alleine für den Entwurf einer Yacht 350'000 Dollar bezahlt haben. Das 118 Meter lange Ungetüm mit eigenem Kino und Restaurant hätte 380 Millionen Dollar gekostet. Teurer war bisher nur die Yacht von Roman Abramowitsch.

Einmal verprasste Teodorin an einem Weekend in Kapstadt rund eine Million Dollar für Champagner, die Renovation einer Eigentumswohnung, zwei Bentleys und einen Lamborghini. Zudem gehören dem Spross Obiangs diverse Erinnerungsstücke Michael Jacksons, so etwa sein berühmter weisser Handschuh von der «Bad Tour». 

Der Handschuh von Michael Jackson. Video: Youtube/JewelsByJulie

Die geplatzte Hochzeit

Die Geschichten rund um den Präsidentensohn sind fast endlos. Das amerikanische Justizministerium schaltete sich vor einigen Jahren ein, denn wie kann jemand, der offiziell gemäss «Global Witness» 5000 Dollar im Monat verdient, solch einen Lebensstil finanzieren? Im Oktober 2014 wurde daraufhin das Haus in Malibu verpfändet, sowie ein Ferrari und Teile der Michael-Jackson-Sammlung eingezogen. Angeblich liess sich Teodorin unter anderem mit einer eingeführten «persönlichen Steuer» von 30 Dollar pro ausgeführtem Baumstamm aus Äquatorialguinea sein Leben in Saus und Braus mitfinanzieren.

Doch zurück zu meiner Bekannten aus Malabo und der Frage, nach dem schrägsten Ereignis: «Seine Mutter organisierte ihm einmal eine Hochzeit. Alles war vorbereitet. Die Gäste anwesend, die Braut bereit. Doch Teodorin kreuzte einfach nicht auf.» An der aktuellen Freundin ihres Sohnes hat die Mamma übrigens gar keine Freude.

watson am Afrika-Cup 2015

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • glüngi 30.01.2015 11:41
    Highlight Da wird mir gleich direkt schlecht wenn ich das lese.
    26 2 Melden

«Vom Gespött zum Idol» – wie Paulinho Barça erobert und Cristiano Ronaldo blamiert

40 Millionen Euro überwies Barcelona im Sommer nach China für einen Spieler, dessen Anlagen so gar nicht zum Kurzpassspiel der Katalanen passen. Die Welt lachte. Zehn Wochen später sind die Kritiker nicht nur verstummt, sie spenden Paulinho gar Standing Ovations – schon bei der Einwechslung.

Stell dir vor, du verkaufst deinen getunten neuen Ferrari und kaufst dir mit einem Teil des Geldes einen alten Ford Focus. Etwa so fühlten sich die Barça-Fans vermutlich im Sommer, als Neymar verkauft und zwei Wochen später Paulinho geholt wurde.

40 der schönen 222 Millionen praktisch zum Fenster raus geworfen, war man sich sicher. Was will Barcelona mit einem, der zuvor bei Tottenham gescheitert war und jetzt seit zwei Jahren in China bei Guangzhou Evergrande mit 29 Jahren den Vorruhestand …

Artikel lesen