Sport

Des einen Freud, des anderen Leid. Bild: Matthias Schrader/AP/KEYSTONE

4 Gründe, warum Arsenal von Bayern in seine Einzelteile zerlegt wurde

Sechsmal in Folge ist Arsenal in den Achtelfinals der Champions League gescheitert, zweimal gegen Bayern München. Nach dem 1:5 im Hinspiel wird wohl ein drittes Mal folgen. 

16.02.17, 09:48 16.02.17, 18:24

Wengers Taktik

Zwar liegt Bayern München in der Bundesliga unangefochten an der Spitze, trotzdem kam wegen der lethargischen, uninspirierten, defensiv anfälligen Spielweise unter Carlo Ancelotti immer mehr Kritik am deutschen Rekordmeister.

Die bekannten Schwächen der Bayern wollte Arsenal-Trainer Arsène Wenger resolut ausnützen. Seine Taktik: Den Bayern den Ball überlassen, defensiv kompakt stehen und die Deutschen mit schnellen Gegenstössen überrumpeln.

So weit der Plan. Doch der funktionierte zu Wengers Leidwesen überhaupt nicht. Denn die Bayern waren weder lethargisch noch uninspiriert und nur kurz vor der Pause defensiv anfällig. In der ersten halben Stunde hatten sie 74 Prozent Ballbesitz, überrollten die «Gunners», die nicht mehr wussten, wie ihnen geschah.

Die ersten eigentlich auch ...

«Die letzten 25 Minuten waren ein Alptraum für uns.»

Arsène Wenger

Wenger nimmt nach dem Spiel Stellung. Video: streamable

Robbens «Trick»

Arjen Robben kennt man in London, schliesslich hat er ja mal bei Chelsea gespielt. Vielleicht erinnern sich die jungen Arsenal-Spieler nicht mehr daran. Im Fernsehen haben sie aber sicher schon mal gesehen, wie sich der Holländer den Ball am rechten Flügel auf den linken Fuss legt, zur Mitte zieht und den Ball in die hohe Torecke schlenzt. Er hat es auch schon 100, wenn nicht 1000 Mal getan.

Doch was macht Kieran Gibbs? Er deckt den Flügel ab und lässt Robben nach innen ziehen. Dieser bedankt sich und tut, was er am besten kann. Bereits nach elf Minuten führen die Bayern.

Schon 1000 Mal gesehen: Robben zieht zur Mitte und zimmert den Ball in den Winkel. Video: streamable

«Wenn es drauf ankommt, dann sind wir da!»

Arjen Robben

Arsenals Mitläufer

Arsenal ist eine Stimmungsmannschaft. Wenn's läuft, dann läuft's. Dann können die «Gunners» jedes Team dieser Welt mit ihrem Tempo-Fussball erdrücken. Und wenn's nicht läuft? Richtig, dann läuft's eben nicht. Dann werden aus elf Zauberfussballern zehn Zwerge und eine Diva. Dann verschwindet Mesut Özil komplett von der Bildfläche. Dann will Granit Xhaka bloss keinen Fehler machen. Dann verwirft der vorne komplett auf sich alleine gestellte Alleinunterhalter Alexis Sanchez völlig entnervt die Hände.

Zu was Arsenal eigentlich fähig wäre, zeigt es in der Viertelstunde vor der Pause. Da spielen Wengers Mannen plötzlich, wie man gegen Teams mit viel Ballbesitz spielen muss. Da spielen sie plötzlich wie der PSG gegen Barça. Mit einem hohen, ständigen Pressing. Und bringen die Bayern so in Verlegenheit – bevor sie sich wieder in ihr Schneckenhaus zurückziehen.

Standard-Reporter hat Sanchez im Visier

Eurosport-Reporter sucht Özil

Bayerns Effizienz

Und was tun die Bayern? Sie spielen nach der Pause so, als hätte es diese Viertelstunde davor nie gegeben. Ab der 53. Minute werden sie für ihre Beharrlichkeit belohnt. Innert 600 Sekunden ziehen sie von 1:1 auf 4:1 davon. Jeder Schuss ein Treffer, Kopfball, Hacke, Spitze, Tor!

53. Minute: Lewandowskis unwiderstehlicher Kopfball zum 2:1. Video: streamable

56. Minute: Thiago trifft nach herrlichem Doppelpass mit Lewandowski zum 3:1 Video: streamable

63. Minute: Nochmals Thiago, 4:1. Video: streamable

Und am Ende trifft auch noch Thomas Müller. Ausgerechnet Müller, dem in dieser Saison bislang noch fast nichts gelang, der in 25 Spielen erst dreimal getroffen hatte.

Und dann trifft auch noch Thomas Müller ... Video: streamable

«Das 5:1 sollte reichen.»

Philipp Lahm

Die grössten Champions-League-Aufholjagden seit 1993

Unvergessene Champions-League-Geschichten

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
35
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Platonismo 16.02.2017 18:00
    Highlight Bei diesen 'ausgerechnet' Sätzen wird mir immer semantisch speiübel. Ausgerechnet Reich, der vor kurzem noch gut geschrieben hat. Man glaubt es kaum, eine Serie toller Artikel bricht ausgerechnet heute ab. Ausgerechnet heute!!!!!
    1 10 Melden
  • Devante 16.02.2017 15:47
    Highlight War eigentlich Xhaka beim 0-7 von Basel gegen die Bayern auch schon dabei? Der wird froh wein, dass es dieses mal nur 5 Gegentreffer waren, lol
    6 10 Melden
  • DerRaucher 16.02.2017 14:39
    Highlight War schon Eindrücklich wie die Bayern aus der Kabine kamen. Alles auf den Ausfall von Koscielny zu schieben finde ich ein bisschen zu einfach. Wer zu den Top-Teams Europas gehören will, darf bei einem ausfall eines Spielers, nicht so auseinanderfallen. Die dummen Gesichter nach dem Spiel im SRF Studio, waren unbezahlbar. Vor allem Stolper Strelli hat man es richtig angesehen, wie er abgenervt war, dass sein Xhaka gedemütigt wurde.
    15 18 Melden
  • Bluetooth 16.02.2017 13:36
    Highlight Wahnsinn ist immer wieder genau das gleiche zu tun und zu erwarten, dass sich etwas ändert.
    Anstatt nach Gründen zu suchen, warum Arsenal verloren hat, sollte man eher nach Gründen suchen, warum Arsenal anders als sonst gewinnen sollte. Das Gleiche gilt übrigens auch für die Liga. Arsenal macht seit mind. 10 Jahren weder Fortschritte noch Rückschritte. 3-4 Platz in der Liga und Viertel-/Achtelfinal Aus in der CL. Wirtschaftlich gesehen, lohnt sich sicher diese Stabilität, aber für höhere sportliche Ambitionen, muss sich was ändern, auch wenn man dafür ein gewisses Risiko in Kauf nimmt.
    15 0 Melden
  • Luca Brasi 16.02.2017 12:44
    Highlight Ancelotti ist einfach der bessere Trainer. ;)
    14 8 Melden
    • piedone lo sbirro 16.02.2017 15:09
      Highlight @Luca Brasi

      dies zweifellos ist er besser als wenger, ist ja auch nicht schwierig.

      erinnern sie sich an die spieler beckenbauer, hoeneß und rummenigge? mehr als fussballer waren dies holzfäller. durch die ausländischen trainer der letzten jahre ist auch die bundesliga in sachen taktik, technik und spielwitz ein wenig gewachsen.
      5 11 Melden
    • Platonismo 16.02.2017 18:02
      Highlight schlechte Beispiele, Plattfuss
      4 8 Melden
    • blobb 16.02.2017 23:18
      Highlight Beckenbauer ein Holzfäller :D
      3 3 Melden
  • fabain 16.02.2017 12:31
    Highlight Arsenal Fan-Tv and chill
    7 1 Melden
  • piedone lo sbirro 16.02.2017 11:54
    Highlight die bundesliga ist ein pr-gag.

    bayern stand als meister fest noch bevor die saison begann. ernshafte konkurrenz weit und breite keine. selbst die leistungen der bayern waren mehrheitlich schwach, viele "stars" ausgelaugt und unmotiviert.

    in spanien, england und frankreich, wird man mit 60% leistung nicht meister.

    mit altstars wie lahm gewinnt man keine CL mehr. das 5-1 ist einzig dem schwachen gegner zu verdanken.

    arsenal bedeutet dabeisein alles, sie begnügen sich mit dem olympischen gedanken. die trophäen überlassen sie gerne der konkurrenz - wenger soll doch noch 10 jahre bleiben...
    12 53 Melden
    • Posersalami 16.02.2017 16:36
      Highlight Altstar Lahm ist nach wie vor einer der besten Aussenverteidiger der Welt.
      15 13 Melden
    • Mia_san_mia 16.02.2017 16:57
      Highlight Also Lahm ist immer noch einer der besten Aussenverteidiger der Welt, mit dem kann man sicher noch Titel holen. Klar wird er nicht mehr besser, aber er hört jetzt sicher nicht auf weil er nicht mehr eine Saison auf diesem Niveu weiterspielen könnte... Und das sage ich nicht nur als Bayern Fan.
      9 14 Melden
  • swissgooner 16.02.2017 10:55
    Highlight Es gibt viele Gründe, nur bringen die nichts. Das Spiel ist fertig - Niederlage ist Niederlage. Ich glaube, mit dem Abgang von Koscielny flog das Kartenhaus zugleich total zusammen. Es war definitiv nicht eine Märchennacht für Arsenal-Spieler sowie -Supporters.
    19 4 Melden
    • damarbu 16.02.2017 12:06
      Highlight Das sehe ich auch so. Für mich ist die Verletzung von Koscielny der Hauptgrund für die hohe Niederlage. Er ist enorm wichtig für Arsenal, hat ja auch den Elfmeter herausgeholt. Gabriel ist schlicht und einfach viel zu fehleranfällig gegen so starke Teams wie die Bayern.
      8 5 Melden
    • dave1771 16.02.2017 12:25
      Highlight Diese Entschuldigung ist zu billig. Arsenal tauchte wie immer in wichtigen Spielen ab.... #wengerout
      11 5 Melden
    • unejamardiani 16.02.2017 13:30
      Highlight @damarbu ich würde nichtmal Gabriel dafür die Schuld geben. Die Ordnung hat nach Kosc's Auswechslung komplett gefehlt in der IV, Mustafi hat sich da auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert, war in HZ2 einer der schlechtesten auf dem Platz. Trotzdem darf sowas niemals auf diesem Niveau passieren. Wenn man den Anspruch hat um jeden Titel mit zu spielen, darf so ein Kollaps niemals passieren in keiner Situation.
      8 0 Melden
    • Hellaos 17.02.2017 08:32
      Highlight Weder Gabriel noch Mustafi sind einem Top Club der Premier League würdig.
      1 1 Melden
    • swissgooner 17.02.2017 10:54
      Highlight @hellaos Hast du Mustafis Statistik schon gesehen? Nicht Premier League würdig? Google this sh**! Über Gabriel kann man diskutieren...
      2 0 Melden
  • sansibar 16.02.2017 10:54
    Highlight Man beachte auch wie Ancelotti bei Müllers Tor vor Jubel fast durchs Stadiondach ging. Bayern ist noch nicht einmal bei 80% ihres Potenzials angelangt. Würde ihnen gönnen, wenn sie die englisch-spanische Dominanz mal durchbrechen könnten.
    25 39 Melden
    • Amboss 16.02.2017 11:27
      Highlight Weshalb "englische Dominanz"? In den letzten 5 Jahren gab es nur drei englische Halbfinalisten.

      Ich denke, für die Bayern wird es schwierig, insbesondere gegen die Spanier.

      Grund: In der Meisterschaft haben sie einen guten Mix, immer wieder knackige Spiele gegen echte Topteams, dann aber auch wieder Spiele gegen kleine, die man auch mit 70% Leistung noch gewinnt.
      Die BL besteht neben den Bayern eigentlich aus 17 Teams, die primär nicht absteigen wollen, die Bayern sind nur in der CL richtig gefordert.

      In der Premier League ist jedes Spiel hart, da reicht der "Pfuus" nicht noch für die CL
      7 30 Melden
    • maxi 16.02.2017 12:06
      Highlight 17teams die nicht absteigen wollen... ohjeee🤔🤔
      28 1 Melden
    • dave1771 16.02.2017 12:26
      Highlight Ja la Liga ist der Klassenunterschied viel grösser...
      7 0 Melden
    • Amboss 16.02.2017 12:28
      Highlight Ist es nicht so?
      Schau dir die aktuelle Tabelle an: RB, Frankfurt, Hoffenheim, Hertha, Köln, Freiburg hat man allgemein als Abstiegskandidaten gesehen

      Leverkusen, Schalke, Gladbach und Golfsburg haben zwar Ambitionen, aber schaffen es nicht so richtig, sich vorne festzubeissen und den Bayern so ernsthaft Konkurrenz zu machen.

      Bleibt der BVB...

      Aber wenn es denen nicht läuft, dann sind die Bayern konkurrenzlos in der BL.

      Ausser BVB und Bayern hat es kein einziges deutsches Team bis in den Viertelfinal der CL geschafft in den letzten fünf Jahren
      8 2 Melden
    • Hashtag 16.02.2017 14:34
      Highlight @Amboss, nach deiner Logik überrascht es dann doch, dass Paris Barca deklassiert hat. Auch wenn sie dieses Jahr kämpfen müssen, kann man wohl nicht behaupten, dass die französische Liga mehr Herausforderungen als die Bundesliga bringt.

      Der Grund, dass Bayern in den letzter Jahren gegen die Spanier verloren hat ist wohl einfache, in den entscheidenden Spielen waren sie schlicht nicht in Topverfassung.
      4 3 Melden
    • Amboss 16.02.2017 15:43
      Highlight @hashtag:
      Aber ist es nicht irgendwie komisch. Jahrelang ist PSG früh gescheitert, jetzt wo sie national etwas zu beissen haben, besiegen sie Barcelona...

      Klar bringt die FR-Liga insgesamt nicht mehr Herausforderung wie die BL. Aber es sind gleichwertige Gegner dabei - etwas was die Bayern nicht haben.
      2 3 Melden
  • Boogie Lakeland 16.02.2017 10:15
    Highlight Und nach der Auslosung dachte ich noch dieses Arsenal könne dieses Bayern schlagen...
    30 1 Melden
  • Hiroto Inugami 16.02.2017 10:10
    Highlight Es gab da mal ein eingebildetes Provinklübli welches in München gleich 7 Stück kassiert hat nachdem es meinte in die CL Elite zu gehören;-)) Sachen gibt's....
    60 27 Melden
    • Mia_san_mia 16.02.2017 11:31
      Highlight Ja das kommt mir irgendwie bekannt vor 😁
      17 4 Melden
    • Amboss 16.02.2017 11:54
      Highlight Hat das Provinzklübli mal gemeint, es gehöre in die CL-Elite? Mag mich daran wirklich nicht erinnern?

      Aber wenn man mit einem Sieg aus dem Hinspiel ins Rückspiel geht, dann darf man träumen. Egal wie der Gegner heisst.
      War aber dann aber natürlich schon eine deutliche Machtdemonstration
      11 6 Melden
    • Switch_On 16.02.2017 12:44
      Highlight @Amboss: Gebe dir völlig recht.

      @Hiroto: Ja stimmt. YB hat sich ja in der CL viel besser geschlagen ;) Und es gibt nur einen Schweizer Club der in der CL dominiert: Der FCZ :)
      9 4 Melden
    • Hiroto Inugami 16.02.2017 14:45
      Highlight @Switch_Off: Muahahahahaha, danke für den Lacher des Jahrhunderts, bitte mehr davon:-))))
      5 2 Melden
  • Ivan der Schreckliche 16.02.2017 10:05
    Highlight I see what you did there 😂👉🏼
    (4)
    12 3 Melden
    • Boogie Lakeland 16.02.2017 10:57
      Highlight Wenn so gewollt ist es gelungen und frech :-P
      One, Two, Three, Arsenal, Five, Six, Seven....
      Ich hab gehört dass, im Falle einer Labour Regierung, diese Form der zählens an den Schulen gelernt wird
      3 9 Melden
    • swissgooner 16.02.2017 11:36
      Highlight Arsenal-Fans nehmen diese Witze mit der 4 mittlerweile selbst mit Humor. Aber ich möchte euch kurz aufklären, warum alle mit der 4 kommen: Arsenal wurde in den letzten Jahren nicht immer 4., wie alle denken; Arsenal ist seit über 20 Jahren nicht mehr unter dem 4. Platz rangiert. Darum die 4 ;-) Konstanz ist ein anderes Wort - und ja, natürlich warten wir Fans wieder einmal auf eine wichtige Trophäe (PL oder CL - beim FA Cup sind wir mit ManU Rekordmeister)
      13 1 Melden
    • Boogie Lakeland 16.02.2017 12:30
      Highlight Muss ich selbst als ManUtd (nicht ManU...) Fan neidlos anerkennen.
      Arsenal ist geil. Sie und die epischen Schlachten mitte/ende der 90 mit ManUtd um Titel waren zu einem grossen Teil dafür verantwortlich dass ich sowohl ManUtd wie auch PL Fan wurde.
      Aber mal ehrlich, Konstanz in Ehren, irgendwann müssen auch wieder die grossen Titel her.
      Denn sind wir ehrlich, es gibt geileres als Liverpool mässig nur von Erfolgen zu schwärmen die 30,40 Jahre zurück sind :-P
      4 3 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen