Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die umstrittene Szene die zum Penalty fuehrte mit dem Basler Marc Janko, rechts, und dem Winterthurer Patrik Schuler, links,  beim Fussball Cup  Halbfinalspiel FC Winterthur gegen den FC Basel in Winterthur am Mittwoch, 5. April 2017. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Die entscheidende Szene: Schuler trifft erst den Ball, dann Janko. Bild: KEYSTONE

Der Janko-Penalty – warum selbst der Videobeweis nichts gebracht hätte

Der FC Basel hat sich gegen Winterthur dank eines umstrittenen Penaltys zum 21. Mal für den Cupfinal qualifiziert. Ob Schiedsrichter Sascha Amhof zu Recht auf Strafstoss entschieden hat, ist nicht zweifelsfrei zu klären.

06.04.17, 10:00 06.04.17, 10:43


Es lief die 51. Minute, als ein Sturm der Entrüstung über die Schützenwiese fegte. Winterthur war im Cup-Halbfinal gegen Basel bis dahin die bessere Mannschaft gewesen, doch dann zeigte Schiedsrichter Sascha Amhof nach einem Zweikampf zwischen Patrik Schuler und Marc Janko plötzlich auf den Penaltypunkt. Der Basler Stürmer hatte Winterthurs Captain im Mittelfeld aussteigen lassen und konnte alleine auf Torhüter Matthias Minder ziehen. 

Den herbeieilenden Tobias Schättin liess Janko mit einem Haken aussteigen, dann grätschte Schuler. Von hinten heranrauschend traf er mit gestrecktem rechten Bein erst den Ball, dann mit dem linken Bein Janko in die Waden. Der Österreicher fiel, Schiedsrichter Amhof pfiff Penalty und das Winterthurer Publikum wütete.

Die Penaltyszene aus allen möglichen Blickwinkeln. Video: streamable

Weil sich Amhof seiner Sache nicht ganz sicher war, fragte er richtigerweise bei Janko nach, ob es einen Kontakt gegeben habe, was dieser bejahte. Dass der Stürmer danach auf der Schützenwiese gnadenlos ausgepfiffen wurde, ist zwar nachvollziehbar, aber auch ungerecht. Janko wurde angegangen, es war keine Schwalbe. Mathias Delgado behielt in der aufgeheizten Atmosphäre die Nerven und verwandelte sicher zum 1:0. Es war der Wendepunkt in diesem Cup-Halbfinal (1:3 aus Winterthurer Sicht), der viel zu reden gab.

Das sagen die Protagonisten:

Patrik Schuler

«Der Schiedsrichter war unsicher und hat bei Janko und mir nachgefragt. Bei allem Respekt vor Janko, er ist ein super Spieler, aber in dieser Situation hat er sackschwach reagiert. Ich habe zuerst den Ball gespielt und ihn danach berührt. Das war nie und nimmer Penalty.»

Marc Janko:

«Der Schiedsrichter hat mich gefragt, ob ich berührt worden bin. Ich wurde am Knöchel getroffen, aber ob das zwei Zehntel vor oder nach der Ballberührung war, kann ich nicht beurteilen. Ich kann verstehen, dass ich nun der Buhmann bin. Aber so ist das nun mal im Sport.»

Marc Janko nimmt beim SRF Stellung. bild: srf

Schiedsrichter Amhof:

«Verteidiger Schuler trifft tatsächlich zuerst den Ball, doch mit dem zweiten Bein trifft er Janko an der Achillessehne und bringt ihn zu Fall. Nach Konsultation der Fernsehbilder muss ich sagen, dass ich richtig entschieden habe. Schuler geht mit gestrecktem Bein rücksichtslos in den Zweikampf. Es ist Penalty.»

Umfrage

Was meinst du? Penalty oder nicht?

  • Abstimmen

1,546 Votes zu: Was meinst du? Penalty oder nicht?

  • 35%Penalty! So darf Schuler nicht einsteigen.
  • 41%Kein Penalty! Schuler trifft erst den Ball.
  • 24%Man kann ihn geben, muss aber nicht.

Aber war es nun ein Foul oder hat Schuler den Ball gespielt? Das Reglement gibt leider nur teilweise eine schlüssige Antwort.

Das besagt die FIFA-Regel:

Sechs Aktionen führen gemäss Regel 12 zu einem Freistoss oder Penalty:

Bei diesen sechs Aktionen muss der Schiedsrichter bewerten, wie sie begangen wurden:

Schiedsrichter Amhof befand Schulers Einsteigen als «rücksichtslos» und pfiff deshalb Penalty.

«Rücksichtslosigkeit liegt vor, wenn ein Spieler ohne Rücksicht auf die Gefahr oder die Folgen seines Einsteigens für seinen Gegner vorgeht.»

Die umstrittene Szene die zum Penalty fuehrte mit dem Basler Marc Janko, rechts, und dem Winterthurer Patrik Schuler, links,  beim Fussball Cup  Halbfinalspiel FC Winterthur gegen den FC Basel in Winterthur am Mittwoch, 5. April 2017. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Schulers Einsteigen war gemäss Schiri Amhof «rücksichtslos». Bild: KEYSTONE

«Aber Schuler hat doch zunächst den Ball gespielt», monieren viele Winterthurer Fans. Stimmt, aber solche Situationen werden in den FIFA-Regeln nicht eingehend thematisiert. Gemäss «Tages-Anzeiger» gibt es dafür aber eine UEFA-Weisung. In Schiedsrichter-Lehrfilmen wird den Unparteiischen geraten: Wenn ein Spieler den Ball spielt, aber ein Foul in Kauf nimmt, soll der Schiedsrichter pfeifen.

Eine Regel, wie viel Zeit zwischen dem Spielen des Balles und dem Foul liegen darf, gibt es nicht. Ob Penalty oder nicht, bleibt also Ermessenssache des Schiedsrichter. Da hätte auch ein Video-Schiedsrichter im Übertragungswagen ausserhalb des Stadions nichts gebracht. Denn auch da hätte ein Mensch entscheiden müssen. Und bei der Szene zwischen Janko und Schuler hat es nun mal Argumente für UND gegen einen Penalty gegeben.

Alle Cupsieger seit 1990

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

92
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
92Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Freizeitrobinho 06.04.2017 14:44
    Highlight Klarer Elfmeter. wer im Strafraum so reinrutscht, sollte froh sein, dass er nicht noch gelb bekommt. Gefährliches Spiel nennt man das.
    28 13 Melden
  • @michelstef 06.04.2017 13:58
    Highlight jetzt wird der unverdiente Sieg auch noch reingewaschen; gebt dem FCB die Kübel doch für die nächsten zehn Jahre (oder schickt sie in die Bundesliga) und wir anderen können wieder Fussball spielen
    18 40 Melden
    • zsalizäme 06.04.2017 15:02
      Highlight @michelstef
      Ich bin kein FCB-Fan, aber Ihre Aussage: "und wir anderen können wieder Fussball spielen."

      Ja könnt ihr. Aber auf einem ziemlich tiefen Niveau. Einer der Gründe weshalb der FCB seit Jahren den Schweizer Fussball dominiert, ist die schwache Konkurrenz.
      26 6 Melden
    • Cachesito 06.04.2017 17:09
      Highlight @michelstef
      drückt da der Neid und Frust etwa durch. Hop FCB
      7 2 Melden
  • Asmodeus 06.04.2017 13:09
    Highlight "knapp" 3:1
    "Dank Penalty" 3:1

    Es ist ja schön, dass Ihr den Underdog unterstützt, aber seid realistisch.
    35 16 Melden
  • tb.7783 06.04.2017 12:30
    Highlight Ich bin für einen Videobeweis wie beim Baseball oder American Football. Bei einer Videokonsultation durch die leitenden Schiedsrichter muss ein klarer Gegenbeweis für den auf dem Feld gefällten Entscheid gefunden werden. Für dass sollte eine ca. 60minütige Nettospielzeit eingeführt werden. Würde auch weniger Schwalben und unnötige Auswechslungen geben.
    14 21 Melden
  • Mate 06.04.2017 12:12
    Highlight Was ist hier genau der Vorwurf? An Janko, der wahrheitsgemäss dem Schiri geantwortet hat? Oder an den Schiri, der im Rahmen der Regeln entschieden hat?
    Was die Anti-Basler hier auslassen ist komischerweise die Szene, in der Akanji im gegnerischen Strafraum in den Rücken gestossen wurde.
    MafiaSFV/Baselbonus hört sich einfach besser an...
    52 34 Melden
  • Dschungelpartei 06.04.2017 11:49
    Highlight Ich sage nicht, das Urteil sei falsch. Aber solche Urteile sind sicher nicht förderlich, wenn der Sport unterhaltsam sein soll. Für solche Grätschen schauen wir doch unter anderem Fussball, oder etwa nicht? Was wäre der Fussball, wenn jeder Spieler Angst hätte, einen Gegenspieler zu berühren?
    8 37 Melden
    • zsalizäme 06.04.2017 15:04
      Highlight Ja, in erster Linie schaue ich Fussball um möglichst oft gefährliche und rücksichtslose Szenen zu sehen. ich mag auch Beinbrüche und Bänderrisse. Gut, wie gefährlich diese Aktion war kann ich nicht wirklich einschätzen.
      18 2 Melden
  • Brunzguttere 06.04.2017 11:47
    Highlight Gemäss der Mehrzahl der Beiträge hier drin scheint es also wie folgt. Solange ich den Ball berühre darf ich meinem Gegenspieler auch das Bein brechen, den Kopf abreissen, den Rücken brechen - Hauptsache Ball gespielt.

    Zuoberst steht der Schutz der Spieler! Begreift das endlich. Da spielt es auch keine Rolle ob ich den Ball treffe - wenn ich so in einen Zweikampf gehe,mit offener Sohle, nehme ich bewusst eine Verletzung in Kauf, also Foul. Penalty.
    Stellt euch die gleiche Szene im Mittelfeld vor - da würde auch jeder Foul entscheiden, einfach weil zu gefährlich!
    37 28 Melden
    • Asmodeus 06.04.2017 13:11
      Highlight Nur wenn Du es gegen einen basler Spieler machst. Wenn ein basler Spieler dich nur anhaucht beim wegspitzeln des Balls soll er mit Rot vom Platz geschickt werden :)
      25 10 Melden
  • welefant 06.04.2017 11:32
    Highlight ihr macht ja noch das grössere büro auf als diejenigen beim eishockey.
    basel hat gewonnen.
    winterthur ist draussen.
    ist doch ganz einfach?
    31 9 Melden
  • sheshe 06.04.2017 11:20
    Highlight Der Ball war so weit von Janko weg, dass er eigentlich "frei" gelegen ist. Schuler tütscht den Ball nicht nur weg, er rollt ihn gefühlvoll mit der Sohle. Für mich klar kein Foul. Schade, aber da kann man jetzt auch nichts mehr machen. Winti ist super gestartet und dann kam der Elfer, welchen den ganzen Spielfluss unterbrochen hat. In der ersten HZ hatte Basel glaube ich nicht einen einzigen Schuss aufs Tor...
    38 51 Melden
    • zsalizäme 06.04.2017 15:06
      Highlight Naja, "gefühlvoll" ist anders.
      8 2 Melden
  • Denk nach 06.04.2017 11:12
    Highlight Ich habe mich in der letzten Cup-Halbfinal Begegnung der zwei Teams wesentlich mehr aufgeregt, als der Sommer hätte rot sehen müssen inklusive Penalty gegen Basel. Das war wesentlich klarer und wurde katastrophal falsch gepfiffen.
    30 14 Melden
    • Eltriangoli 06.04.2017 16:47
      Highlight Wenn ich mich recht Erinnere war das bei der vorletzten Begegbung. Beim letzten Mal was Basel unbestritten die bessere Mannschaft
      5 0 Melden
    • Denk nach 06.04.2017 17:18
      Highlight 2012 meine ich glaub...
      2 0 Melden
  • Rheinpfeil 06.04.2017 11:10
    Highlight Ganz klare Sache: Schuler trifft zuerst den Ball. Aber: Nachdem er zur Grätsche angesetzt hat, hat er keinerlei Kontrolle mehr, ob er Janko umsenst und ihm die Beine bricht oder ob es zu einer sauberen Grätsche reicht. Er zieht noch noch sein rechtes Bein an, denn mit beiden Beinen voran (von hinten!) wäre es glatt rot.
    61 22 Melden
  • bibaboo 06.04.2017 11:03
    Highlight Super Analyse und Darlegung des Regelwerks. Bitte mehr davon!
    66 9 Melden
  • kupus@kombajn 06.04.2017 10:57
    Highlight Ich scheine nicht dieselbe Szene wie der Autor gesehen zu haben. Zuerst: Schuler grätscht nicht von hinten sondern von der Seite. Das angeblich gestreckte Bein (gestreckt heisst: durchgedrücktes Knie, das Knie ist aber leicht angewinkelt), mit dem Schuler den Ball gespielt hat, trifft Janko nicht, Janko läuft in das Bein. Schuler trifft mit dem anderen, angewinkelten Bein Janko wohl etwas an der Ferse, nachdem er den Ball gespielt hat. Janko fliegt aber, als hätte ihn Jackie Chan umgesäbelt. Weder war das rücksichtlos noch mit übertriebener Härte und schon gar nicht rücksichtlos.
    46 88 Melden
    • BigMic 06.04.2017 15:32
      Highlight Ganz genau! Ich hätte dem fliegenden Öschi gelb für Schwalbe gezeigt
      4 11 Melden
    • Teemo 06.04.2017 16:46
      Highlight Was mich jetzt noch interessieren würde ist ob es rücksichtslos war;-)
      6 1 Melden
  • Ramsay Snow 06.04.2017 10:50
    Highlight Schwieriger Entscheid.

    Allerdings kann man hier dem Schiri kein Vorwurf machen.
    Kann man geben oder nicht, aber der Kontakt war da.
    76 12 Melden
  • Scaros_2 06.04.2017 10:49
    Highlight Nach deiner Argumentation wäre es jedes mal sofort Penalty wenn ein Spieler alleine auf das Tor zurennt und dieses abrasiert weil der Torwart auf den Ball einsteigt.

    Somit ist die Argumentation widerlegt und als unnütz bestätigt.
    25 47 Melden
  • legis 06.04.2017 10:38
    Highlight Schwachsinnige Argumentation: dann wäre jedes mal Penalty wenn ein Spieler alleine auf den Torwart rennt und der Torwart kompromisslos auf den Ball geht und der Spieler dann meterweit fliegt. Das ist dann auch "rücksichtslos"!
    Im vorliegenden Fall ist noch nicht mal ein gestrecktes Bein oder angezogene Sohle ersichtlich. Klar, der Spieler kommt von hinten jedoch nicht direkt in die Beine, nur mit dem komplett angezogenen hinteren Bein trifft er den Spieler.
    Nie und nicht in tausend Jahren ein Penalty! Weil: es wird zuerst der Ball gespielt! Punkt!!
    37 49 Melden
  • rYtastiscH 06.04.2017 10:37
    Highlight Was für ein Quatsch. Gestrecktes Bein, wo?

    Janko kann man keinen Vorwurf machen, es ist fraglich, ob er sieht, dass der Ball zuerst gespielt wurde.

    Jedoch bin ich nicht der Meinung, dass der Videobeweis nichts gebracht hätte. In der Wiederholung ist klar zu sehen:

    - Kein gestrecktes Bein!
    - Ball zuerst gespielt!

    Rücksichtslos? Hätte er Janko zuerst auf die Schulter tippen sollen und ihm mitteilen, dass er ihm nun den Ball wegspitzeln wird?

    Bin Basler, aber das war sowas von unverdient gestern! Schade. Wie kann man nur so auftreten, beim einzigen Wettbewerb, welcher noch Spannung hat?
    49 26 Melden
  • Ohniznachtisbett 06.04.2017 10:31
    Highlight Für mich klar kein Penalty. Warum? Schauts euch genau an, im moment wo Schuler zum "Tackling" ansetzt ist der Ball mind 1m von Janko weg. Dieser muss die Richtung ändern (zum Ball). Schuler grätscht voll auf den Ball und Janko läuft quasi dazu. Dann stossen beide zusammen.
    32 20 Melden
  • chnobli1896 06.04.2017 10:27
    Highlight Theoretisch nimmt ein Spieler bei jedem Zweikampf ein Foul in Kauf. Man müsste hier endlich mal die Regelwerke klar (und nicht schwammig) formulieren wenn man den ewigen Diskussionen über Schiedsrichterentscheide einen Riegel schieben will. Plus müsste der Videobeweis (mehr oder weniger in Echtzeit) eingeführt werden, hier live zu erkennen ob der Ball oder das Bein zuerst gespielt wurden ist extrem schwierig denke ich.

    Auch fehlt die Einführung von richtigen Strafen für Simulieren oder übertriebene Theatralik.
    17 8 Melden
  • insider 06.04.2017 10:22
    Highlight Vielen Dank für diesen fundierten Artikel! Ich glaube, es tut vielen gut, einmal zu lesen, was wirklich in den Spielregeln steht.
    Insbesondere mag ich das "er traf doch den Ball" nicht mehr hören, da es, wie hier erklärt, nur eine untergeordnete Rolle spielt in der Beurteilung der Situation.
    40 22 Melden
  • offspring 06.04.2017 10:20
    Highlight Bin jetzt regeltechnisch nicht so bewandert im Fussball. Aber ich habe im Tagi einen interessanten Satz dazu gelesen:

    Vielleicht hätte Amhof anfügen können, dass es eine Uefa-Weisung für diese Art von Fällen gibt. In Schiedsrichter-Lehrfilmen heisst es: Wenn man den Ball spielt, aber ein Foul in Kauf nimmt, soll der Schiedsrichter pfeifen.

    Hier zum nachlesen. Falls dem so ist, kocht natürlich die Volksseele, aber Regeltechnisch war alles i. O...
    http://www.tagesanzeiger.ch/sport/fussball/ein-grauer-pfiff/story/27495135
    15 11 Melden
    • PRE 06.04.2017 10:32
      Highlight Das steht genau so im Artikel, mit Verlinkung zum Tages-Anzeiger.
      31 5 Melden
  • Angelo C. 06.04.2017 10:19
    Highlight Unverfrorenes Zitat aus dem Untertitel :

    "Der FC Basel hat sich gegen Winterthur dank eines umstrittenen Penaltys zum 21. Mal für den Cupfinal qualifiziert."

    Erstens ist unklar, ob Janko durch den zweiten schmerzhaften Tritt in die Achilles-Sehne den Penalty doch zurecht erhalten hat. Eine Interpretationsfrage also.

    Zweitens, und das ist das noch stichhaltigere Argument gegen diesen tendenziösen Untertitel : hat der FCB noch zwei weitere Tore geschossen, sodass sich solche wehleidigen Ausreden stark überrissen präsentieren 😉!

    Kommt der klare nicht gegebene Handspenalty gegen W. hinzu.

    43 29 Melden
    • PRE 06.04.2017 10:42
      Highlight Bis zum 0:1 hatte Winterthur Vorteile. Ob die zwei weiteren FCB-Tore auch gefallen wären, hätte es den Penalty nicht gegeben, ist zumindest fraglich.
      26 30 Melden
    • Angelo C. 06.04.2017 11:53
      Highlight Hätte ich in meiner Vormeldung noch ausreichend Platz gehabt, wäre ich schon dort auf dein zu erwartendes Argument eingegangen 😊!

      Der erfahrene FCB, mit all seinen bekannten Qualitäten, ist ein Team das sogar Rückstände jederzeit kompensieren kann, vor Allem aber sehr oft in der Endphase eines Spiels entscheidende Tore zu schiessen pflegt.

      Zwar richtig, dass sich Winti bis zum 1:0 stark verausgabt und gut gespielt hat, wobei nicht anzunehmen ist, dass die Kraft und das spielerische Vermögen ausgereicht hätten, den Abo-Meister aus dem Rennen zu werfen.

      Und so ist es gekommen, wie erwartet!
      15 7 Melden
  • Floyd84 06.04.2017 09:41
    Highlight Schon wieder......
    Nach dem FCB-FCZ Match, bei dem Steffen nach der 7 Minute nicht mehr auf dem Platz stehen dürfte, gibt der Schiri nun einen Elfer der keiner ist. Da soll mal noch einer sagen es wird nicht für Basel gepfiffen......
    35 67 Melden
    • Raembe 06.04.2017 10:33
      Highlight Artikel gelesen?
      33 10 Melden
  • Grigor 06.04.2017 00:21
    Highlight Es ist klar ersichtlich das der Spieler den Ball trifft. Ansonsten würde der Ball ja nicht in die andere Richtung gehen als Janko das wollte. Das er danach noch den Spieler berührt, ist zwar Pech, frage mich aber dennnoch warum hier so viele von einen klaren Fall sprechen.
    33 24 Melden
  • Eltriangoli 05.04.2017 22:59
    Highlight Einmal mehr waren 12 Basler auf dem Platz gegen Winti. Ärgerlich, aber ist jetzt halt so. Hauptsache kein Abstieg ende Saison.
    Züri isch root wiis!!!
    77 107 Melden
    • Raembe 06.04.2017 10:34
      Highlight Artikel gelesen?
      27 15 Melden
    • Eltriangoli 06.04.2017 11:17
      Highlight Gegenfrage: schon bemerkt, dass mein kommentar älter ist als dieser artikel?
      11 6 Melden
    • Raembe 06.04.2017 12:13
      Highlight Sry my bad, nehms zurúck
      3 2 Melden
  • Funny 05.04.2017 22:47
    Highlight Fussball, der Sport von Motzern. Egal was passiert, es wird gemotzt. Neue Regeln? Motz! Sieg oder Niederlage. Motz! Shiri entscheid. Motz! Solang keine neue Technologie zum Zuge kommt, müssen wir halt mit dem Leben. In jeder Sportart funktioniert eine neue Regelanpassung, warum im Fussball nich? Deswegen wende ich mich auch immer mehr von diesem Motz-Sport ab.
    35 59 Melden
    • Gbzh 05.04.2017 23:28
      Highlight Nicht ganz Deiner Meinung. Der Schiri war unsicher bei der Entscheidung. In einem Cup-HF gibst Du keinen Elfer, wenn du unsicher bist.
      56 19 Melden
    • Imfall 05.04.2017 23:32
      Highlight "motz" kommt von emotion muss mega toll sein wenn am schluss immer alle händchen halten! dein sport ist dressurreiten?
      41 11 Melden
  • Scooby doo 05.04.2017 22:34
    Highlight So richtig pussyzeug, kurz nach dem foul(?) eine showeinlage seitens von janko... Mann kanns auch übertreiben.. Tztztzzz🤔
    81 51 Melden
    • Raembe 06.04.2017 10:34
      Highlight Artikel gelesen?
      13 19 Melden
    • Scooby doo 06.04.2017 17:51
      Highlight @Raembe

      Ja. Lesen kann ich, argumentieren auch, kritik annehmen auch, kontern auch...... Nee ich lass es mal lieber.........bringt glaub eh nix
      1 0 Melden
  • Winschdi 05.04.2017 22:34
    Highlight Klares Foul, ist doch gar keine Diskussion wert!!!
    66 143 Melden
  • Squ33zy 05.04.2017 22:13
    Highlight Der Schiri fragt den Gefoulten (oder auch Nicht-Gefoulten), ob er einen Penalty will? Aber sonst geht's dem Herrn Amhof noch gut?
    112 24 Melden
    • Mircs 05.04.2017 22:17
      Highlight Das ist durchaus eine weitverbreitete Methode. Der Entscheid steht, aber wenn das Opfer dem Schiri in einer strittigen Situaton hilft - warum auch nicht. Wichtig ist, dass der Entscheid stimmt.
      51 9 Melden
    • Asmodeus 06.04.2017 09:02
      Highlight "Wurdest Du getroffen?"
      - "Ja"

      Und getroffen wurde er nunmal.
      32 2 Melden
    • chnobli1896 06.04.2017 10:28
      Highlight Gab in der Vergangenheit schon oft Spieler welche auf Nachfragen gesagt haben, dass sie nicht getroffen wurde. So konnten schon ein paar potentielle Fehltentscheidungen verhindert werden (Stichwort: Grüne Karte in Italien).. Ein Versuch ists allemal wert.
      10 0 Melden
  • Zwiebelbrot 05.04.2017 22:09
    Highlight Als erstes: Was Janko als Antwort auf die Frage gibt kommt primär auf die Fragenstellung an. Aus Jankos sicht kann es durchaus auch Foul sein auch wenn er den Ball nicht trifft (gestrecktes Bein).

    Amhof hat auch nach dem er das Video gesehen hat bekräftigt dass es ein Foul sei. Seine Argumentation ist schlüssig und ich denke er kann so pfeiffen. Der Verteidiger hätte sich besser anstellen können...

    Wie auch immer, für Winterthur ist es sicher Schade. Vorallem da man schonmal gegen den gleichen Gegner ähnlich ausschied.

    P.S: Ich hätte nicht gepfiffen.
    101 16 Melden
    • exeswiss 06.04.2017 00:16
      Highlight der verteidiger hätte sich nicht besser anstellen können da er janko mit dem angewinkelten, nicht mit dem gestreckten bein trifft. unmöglich da etwas besser zu machen, wenn man den winkel beachtet indem die grätsche zum Ball/spieler kommt.
      ganz klar kein foul. da gibt es auch keinerlei argumentationsspielraum FÜR einen elfmeter.
      19 21 Melden
    • Zwiebelbrot 06.04.2017 10:18
      Highlight @exeswiss
      T. Xhaka hatte im Viertelfinal gegen den FCZ aus ähnlichem Grund eine rote Karte. Er kam mit dem gestrecktem Bein und spielte zuerst den Ball (ich weiss gar nicht ob er den Gegenspieler danach auch noch traf). Der Schiri gab gelbrot. Ich war auch da bereits der Meinung dass es kein Foul und keine Karte war.
      Die Argumentation des Schiedsrichters macht aber in beiden Fällen auch Sinn (gefährliches Spiel).
      8 3 Melden
    • Passierschein A38 06.04.2017 13:04
      Highlight @exeswiss
      Also sorry, das war ein ungestümes, unkontrolliertes Einsteigen, da kannst du dich nicht über einen Penaltypfiff beschweren, Ball gespielt oder nicht! Punkt.
      Und dass der Rest Regelauslegung ist, steht ja im Artikel.
      Die Meinung jedes einzelnen hier hängt davon ab, ob man die Sache ehrer von einer pro- oder anti-Basel Sicht ansieht.
      1 0 Melden
    • exeswiss 06.04.2017 14:04
      Highlight @rhf4310 als Rot-blau brillen träger kann ich schon verstehen das es für dich foul ist, aber unkontrolliert? janko ist zum zeitpunkt der grätsche locker 1,5 meter vom ball entfernt. läuft dann seitlich in die rein weist nicht wo etwas gefährlich sein soll. wenn amhof sagt nach dem gespielten ball trifft er janko mit dem angewinkelten bein ist das schön und gut, dann müsste es aber jedes mal elfmeter geben wenn ein torhüter erst den ball spielt und dann den spieler ummäht.
      0 2 Melden
  • plapperi 05.04.2017 22:04
    Highlight Ich staune, wie viele ehrenhafte Leser Watson hat.
    51% hätten edel und grossmütig auf den 11er verzichtet.
    Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich zu den 26% gehöre, welche den Penalty eingefordert hätten.
    Ich bin schlicht und einfach der Meinung, dass es nicht die Aufgabe des Spielers ist, die Arbeit des Schiris zu machen oder diese zu korrigieren.
    Die Aufgaben sind eigentlich klar verteilt:
    Die Spieler tschutten den Ball
    und der Schiri pfeift und verteilt Karten.
    72 25 Melden
    • exeswiss 06.04.2017 00:18
      Highlight ich wüsste auch nicht warum ich hätte sagen sollen das es kein elfmeter war, wenn ich schon keine schwalbe mache. als spieler ist es nicht meine aufgabe den Job des schiedsrichters zu übernehmen.
      7 2 Melden
    • welefant 06.04.2017 06:16
      Highlight Heuchler sind das 😬
      6 5 Melden
    • Raembe 06.04.2017 10:40
      Highlight Hat was mit Fairness zu tun. Wenn man für fairen Sport ist, sollte man sich auch so verhalten.
      3 7 Melden
    • plapperi 06.04.2017 12:29
      Highlight @Raembe Man kann nicht auf der einen Seite motzen gegen Rudelbildung (um den Schiri zu beeinflussen notabene) und vom Schiri erwarten, dass er sich DANN nicht umstimmen lässt, und auf der anderen Seite erwarten, dass ein Spieler bei einem unklaren Penaltyentscheid um seine Meinung gebeten wird.
      Fairness wäre, wenn es
      1. keine Rudelbildung geben würde und/oder diese mit Karten bestraft wird.
      2. es einen Headschiri geben würde, welcher Zugang auf die TV-Bilder hat, und dieser bei strittigen Entscheidungen eingreifen könnte.
      Ich bleibe dabei, kein Spieler darf Schirientscheidungen beeinflussen.
      0 0 Melden
  • dnaef 05.04.2017 21:53
    Highlight Wäre diese Szene ausserhalb des Strafraums gewesen, würde man sagen "klar spielt er den Ball, aber so kann man nicht in einen Zweikampf gehen" und würde sich keine 2 Sekunden über die Szene umterhalten ... oder ist das meine Rotblaue Brille?
    92 47 Melden
    • Phipsli 06.04.2017 10:16
      Highlight Sehe ich auch so, nur weil er den Ball vorher trifft heisst das nicht automatisch das es kein Foul war. Wenn bei einem Penalty der Schiri dann noch den Spieler fragt, ist das Geschrei schon vorprogrammiert...
      10 1 Melden
  • Tornado 05.04.2017 21:48
    Highlight Die Diskussion hier ist ziemlich lächerlich. Klar war es kein Penalty aber genau so klar sieht man in der Slomo dass der Winterthurer Janko mit dem zweiten Bein trifft. Also was soll den Bitteschön Janko zum Schiri sagen? Aus seiner objektiven Sicht wurde er getroffen. Geht doch kein Spieler hin und sagt dass es kein Penalty war.
    77 15 Melden
    • Raembe 06.04.2017 10:42
      Highlight Solche Situationen sind schon oft genug vorgekommen.
      3 4 Melden
  • Chesus80 05.04.2017 21:36
    Highlight Videobeweis im Strafraum ist schon lange überfällig. Das Spiel wird immer schneller. Die Schiris brauchen die digitale Unterstützung
    64 14 Melden
    • gupa 05.04.2017 22:18
      Highlight Wäre trotz Videobeweis eine umstrittene Szene geblieben. Amhof bleibt ja trotz Videoanalyse bei seinem Entscheid, welcher nicht jeder nachvollziehen kann.
      39 7 Melden
    • Tomtom64 06.04.2017 11:34
      Highlight Zitat aus obigem Artikel:

      Ob Penalty oder nicht, bleibt also Ermessenssache des Schiedsrichter. Da hätte auch ein Video-Schiedsrichter im Übertragungswagen ausserhalb des Stadions nichts gebracht. Denn auch da hätte ein Mensch entscheiden müssen.
      0 0 Melden
  • MaxHeiri 05.04.2017 21:35
    Highlight Fussball ist halt einen Schwalbensport. Darum schaue ich es nicht mehr.
    53 87 Melden
    • exeswiss 06.04.2017 00:21
      Highlight es war ja gar keine schwalbe. selbst wenns kein elfmeter gegeben hätte, hätte janko nicht gelb bekommen. da der winti spieler deutlich den ball gespielt hat und er janko nur mit dem angewinkelten bein und nicht mit dem gestrecken bein getroffen hat danach, ist es für mich kein foul. ergo kein elfer.
      12 5 Melden
    • Matthias Calvin Trüb 06.04.2017 10:49
      Highlight @exeswiss: Darf ich also mit angewinkelten Beinen jemanden tackeln und es ist dann kein Foul?
      Ich bin der Meinung, dass sobald man gegrätscht, man auch ein Foul in Kauf nimmt.
      Deshalb ist der Elfer wohl leider gerechtfertigt
      9 3 Melden
  • Scrj1945 05.04.2017 21:27
    Highlight Lustig das so viele jetzt sagen sie hätten gesagt das es kein elfer wahr. Die meisten belügen sich doch gerade selber. Habt ihr schon mal daran gedacht das es aus jankos perspektive auf dem feld anderst aussieht. Ja ko schaut kurz vor dem kontakt auf. Das heisst er sieht nicht das zuerst der ball gespielt wird. Nachher wird er getroffen. Klar es ist nie und nimmer ein elfer. Aber jetzt janko den schwarzen peter zuzuschieben find ich auch nicht gerecht. Schliesslich hat der schiri entschieden und nicht janko
    76 29 Melden
    • Gigle 05.04.2017 21:32
      Highlight So klar wie der Ball plötzlich in eine andere Richtung rollte hätte sogar Janko checken müssen, dass da wohl jemand den Ball gespielt hat.
      29 56 Melden
    • Mafi 05.04.2017 21:49
      Highlight @Gigle der Schiedsrichter hat nach dem Spiel das Video angeschaut und hat gesagt er hätte wieder so entschieden. Nur weil auch der Ball gespielt wurde heisst das noch lange nicht, dass es kein Foul war.
      60 17 Melden
    • BigMic 05.04.2017 22:00
      Highlight Wäre dieser Janko ein richtiger Mann hätte er auch nicht so theatralischeinknicken müssen! Elende Susi
      41 61 Melden
    • Passierschein A38 06.04.2017 14:48
      Highlight BigMac, schau mal das Video. Janko wird regelrecht weggemäht!
      2 0 Melden
    • Mafi 06.04.2017 19:18
      Highlight @BigMic sein Knöchel wurde umgedrückt. Da kannst du nicht anders wegfallen ohne dich zu verletzen. Er ist ja auch gleich wieder aufgestanden.
      1 0 Melden
  • BigMic 05.04.2017 21:24
    Highlight Ganz einfach: Der Schiri hätte gar nicht erst pfeifen müssen. Dieser ewige Baselbonus ist echt zum kotzen
    112 101 Melden
  • Amboss 05.04.2017 21:23
    Highlight Wahre Grösse kann man nicht verlangen. Was würde es Janko bringen ? Ein Fairplay-Zertifikat, das er dich übers WC hängen kann. Wow.

    Einmal mehr ein Ärgernis. Einmal mehr gäbe es einen Ausweg: Videobeweis.
    Führt kein Weg daran vorbei
    83 26 Melden
    • Tomtom64 06.04.2017 11:32
      Highlight Zitat aus obigem Artikel:

      Ob Penalty oder nicht, bleibt also Ermessenssache des Schiedsrichter. Da hätte auch ein Video-Schiedsrichter im Übertragungswagen ausserhalb des Stadions nichts gebracht. Denn auch da hätte ein Mensch entscheiden müssen.
      2 0 Melden
    • Bama 06.04.2017 12:11
      Highlight Du hast den Artikel nicht gelesen. Der Schiedsrichter bleibt, selbst nachdem er das Video gesehen hat, bei seinem Entscheid.
      1 1 Melden
  • Raembe 05.04.2017 21:22
    Highlight Wirklich schwach vom Österreicher.
    47 101 Melden
    • Bama 06.04.2017 12:13
      Highlight Janko wurde vom Gegenspieler getroffen. Eine Schwalbe wäre es, hätte er sich ohne Kontakt fallengelassen.

      2 0 Melden
  • fandustic 05.04.2017 21:20
    Highlight Naja, kommt halt auch auf die Fragestellung des Schiris an...umgegrätsscht wurde Janko ja schon, auch wenn halt zuerst der Ball gespielt wurde. Bei eine Schwalbe wäre das was anderes, aber so??? Da könnte der Schiri von jetzt an bei jedem Zweikampf die Spieler fragen: Wurden sie gefoult? Aus meiner Sicht muss Janko da gar nichts...sofern er sich dessen überhaupt bewusst war....mit dem "wahrscheinlich schon" lässt sich kaum argumentieren.
    59 4 Melden
  • chreischeib8052 05.04.2017 21:19
    Highlight Fifa mafia heigah! Auf ein neues video beweis muss her!!!!
    28 62 Melden
    • chreischeib8052 05.04.2017 23:34
      Highlight Alle blitze von baslern😂😂😂 http://😂😂😂
      12 23 Melden
    • Tomtom64 06.04.2017 11:30
      Highlight Artikel gelesen? Konklusion verstanden?
      1 0 Melden
    • Masche 06.04.2017 13:07
      Highlight @chreischeib8052: Nein, die Blitze gelten dem Videobeweis, der im aktuellen Fall nichts aber auch gar nichts gebracht hätte (man beachte auch den Titel dieses Artikels). Wer vorher der Meinung war, es sei ein Foul, war auch nachher dieser Meinung und wer vorher der Meinung war, es sei kein Foul, änderte auch nachher seine Meinung nicht. Es ist halt nicht alles schwarz und weiss, besonders im Fussball nicht. Dafür kann man umso länger darüber diskutieren...
      2 0 Melden
    • chreischeib8052 06.04.2017 22:52
      Highlight Aiaiai wie ihr meint;) wenn der ball soweit weg springt und die attacke so ausgeführt wird, wo soll dann der verteidiger bitte hinrutschen? Klar ist es pech dass er den janko noch am knöchel erwischt aber es war in keinem fall ne gefährliche aktion. Aber ja wie du so schön sagst man kann noch lange diskutieren in dem sinn.. Schöne fyrabig;)
      0 0 Melden

Der FC Basel steckt in der tiefsten Krise seit über 20 Jahren

Eine paralysierte Mannschaft und eine verunsicherte Führungsetage: Der FCB steckt in einer so tiefen Krise wie seit Nati-B-Zeiten nicht mehr. Vor allem, weil der Verein neben dem Platz fast alles verloren hat, was ihn einst auszeichnete – eine Analyse.

Rund zwei Wochen ist es her, da war beim FC Basel noch alles in Ordnung. Zumindest so weit dies der Fall sein kann, wenn man in der ungewohnten Rolle des Jägers in eine Meisterschaft geht – und mit drei Testspiel-Niederlagen im Gepäck. Der FCB zeigte sich trotz der schwierigen Situation positiv und ehrgeizig, nur die höchstmöglichen Ziele waren gut genug: Rückeroberung des Meistertitels, Erreichen des Cupfinals und Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb – bevorzugterweise an der …

Artikel lesen