Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Auslosung Halbfinals

Real Madrid – Bayern München

Atlético Madrid – Chelsea

epa03196145 Bayern Munich's players celebrate at the end of their Champions League semi final second leg soccer match against Real Madrid at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, central Spain, 25 April 2012.  EPA/JUANJO MARTIN

So rannten die Bayern, als sie Real Madrid im letzten Aufeinandertreffen im Halbfinal 2012 ausschalteten. Gibt's wieder das gleiche Bild? Bild: EPA

CL- und EL-Auslosung

Real Madrid trifft auf Bayern München – Chelsea auf Atlético 

Im Halbfinal der Champions League kommt es zum Knaller zwischen Real Madrid und Bayern München. José Mourinho entgeht derweil (vorerst) seinem Ex-Klub Real und dem Duell mit Intimfeind Pep Guardiola.

Real Madrid gegen Bayern München ist die Schlagerpartie in den Halbfinals der Champions League. Atlético Madrid und Chelsea ermitteln den zweiten Finalisten.

Die Partie der beiden Giganten Real und Bayern ist ein Halbfinal-Klassiker. Es wird dies das sechste Duell der beiden Teams in der Runde der letzten Vier sein. Zuletzt schalteten die Bayern Real Madrid 2012 im Elfmeterschiessen aus. Real Madrid setzte sich in den bisherigen Duellen nur einmal (2000) durch.

Real will sich für das fünfmalige Ausscheiden rächen und endlich den zehnten Champions-League-Titel gewinnen. Doch ob dies gelingt? Bayerns Karl-Heinz Rumenigge scheint zuversichtlich zu sein, dies zu verhindern: «Uns erwarten enge Spiele. Unser Trainer wird sich freuen, weil er Real sehr gut aus Spanien kennt. Real hat eine tolle Mannschaft, ist kein Team, das sich hinten reinstellt, das das Spiel zerstören will. Die Zuschauer können sich freuen.» Reals Trainer Carlo Ancelotti schickt derweil schon mal die erste Kampfansage nach München: «Gegen die Bayern wird es schwierig, aber gegen uns zu spielen, ist für niemanden einfach.»

Unser Taktik-Analyst von spielverlagerung.de glaubt nicht, dass Cristiano Ronaldo und Co. die Bayern stoppen können:

Klar ist auf jeden Fall: Xherdan Shaqiri freut sich mächtig auf das Duell mit den Königlichen.

Courtois darf gegen Chelsea spielen

Im zweiten Duell trifft Chelsea auf Atlético Madrid, das als einziges der vier Teams den Titel noch nie gewinnen konnte. Im Vorfeld glaubten die Spanier, dass sie ihren von den Blues ausgeliehenen Goalie Thibaut Courtois nicht einsetzen dürften, wenn sie nicht sechs Millionen Euro zusätzliche Leihgebühr bezahlen würden. Die Uefa hat sich heute zu dieser Klausel allerdings eindeutig zitieren lassen: «So eine Klausel ist nichtig und nicht umsetzbar. Machen es die beiden Teams doch, werden wir sie sanktionieren.»

Bei Chelsea dürfte sich José Mourinho wohl trotzdem über das Los freuen: Er entgeht vorerst einem Wiedersehen mit seinem Ex-Klub Real und es kommt auch (noch) nicht zum zwölften Trainer-Duell mit Intimfeind Pep Guardiola.

Die Hinspiele werden am 22./23. April ausgetragen, die Rückspiele eine Woche später (29./30. April). Das Endspiel steigt am 24. Mai in Lissabon.

Spanisches Duell in der Europa League

In der Europa League kommt es zum spanischen Duell zwischen dem FC Sevilla und Basels Bezwinger Valencia. Benfica Lissabon und Juventus stehen sich im anderen Halbfinal gegenüber. Der EL-Final steigt am 14. Mai in Turin. (si)

Europa League, Auslosung Halbfinals

FC Sevilla – Valencia

Benfica Lissabon – Juventus Turin

Ticker: 11.4.14



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article