Sport

Aus Angst vor Medien-Diskussion?

Nur eine Stunde nach der Narkose musste ein leicht beduselter Hoeness zurück ins Gefängnis

25.07.14, 08:28 25.07.14, 09:15
MUNICH, GERMANY - JULY 23:  The hospital 'Schoen Klinik' is pictured on July 23, 2014 in Berg near Starnberg, Germany. The former President of FC Bayern Munich Uli Hoeness is currently for an examination in the clinic. (Photo by Joerg Koch/Getty Images)

In dieser Privatklinik wurde Uli Hoeness behandelt. Bild: Getty Images Europe

Uli Hoeness unterzog sich in der «Schön Klinik» am Starnberger See einer Katheter-Behandlung. Diese soll Klarheit über den Zustand seines Herzens ergeben, nachdem der ehemalige Bayern-Präsident im Gefängnis an Bluthochdruck litt.  

Wie die «Bild» berichtet, wurde der 62-Jährige nur eine Stunde nach dem Aufwachen aus der Narkose zurück in den Knast befördert. Statt bis Sonntag – wie ursprünglich geplant – musste Hoeness angeblich noch leicht beduselt die Rückkehr antreten.

Das Bayerische Justizministerium habe die verfrühte Rückkehr angeordnet. Grund dafür könnte die Angst um Sonderbehandlungs-Vorwürfe in den Medien gewesen sein. (fox)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wann wird Bayern Meister und wie schlägt sich Steffen? 11 Fragen zum Bundesliga-Start

Heute beginnt die Rückrunde der Bundesliga mit der Knüllerpartie Bayer Leverkusen gegen Bayern München. Auch wenn der Titel dem Rekordmeister fast nicht mehr zu nehmen ist, gibt es einige wichtige Fragen zu klären.

Eine Chance schon, aber es braucht ein grosses Wunder. 30 Punkte aus 17 Spielen müssen es wohl sein. Aber selbst in der letzten Saison – die in der ersten Europacup-Qualifikation seit 25 Jahren endete – holte der EffZee «nur» 26 (Hinrunde) und 23 (Rückrunde) Punkte. 

Mit sechs Punkten und zehn geschossenen Toren spielte der Klub die drittschlechteste Hinrunde der Bundesliga-Geschichte. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt neun Punkte. Kölns Trainer Stefan Ruthenbeck sagt dazu: …

Artikel lesen