Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Häme über Häme

Bayern-Fans sollten diese Story nicht anschauen. Alle anderen unbedingt. #verkackmas #miasanraus #tikikacka

Es scheint, als hätten alle auf diesen einen Moment gewartet, in welchem die so überragenden Bayern auf dem harten Boden der Tatsachen landen. Die Schadenfreude rast durch die sozialen Netzwerke.

«Packmas!» hatten die Bayern vor dem Spiel gegen Real Madrid als Parole herausgegeben. Ein Video wurde dazu zusammengeschnitten und dem Gegner aus Spanien versprochen: Die Hölle wartet und der Baum wird brennen in München. Nun, der Baum brannte lichterloh und die Hölle befand sich tatsächlich in der Allianz Arena. Aber es war nicht die Hölle für die Gäste, sondern für die in dieser Saison so überragenden Bayern. Vielleicht waren sie zuvor gar einfach zu dominant.

Aus dem «Packmas» wurde nichts. Schon ziemlich bald am gestrigen Abend mussten die Bayern-Fans ernüchtert feststellen, der Hashtag der nächsten Stunden wird #verkackmas und #miasanraus. Und tatsächlich sind diese zwei zu «Trending Topics» auf Twitter geworden. Vier der fünf meistverwendeten Hashtags am Mittwochmorgen drehten sich um die Bayern. Wir hätten da auch grad noch einen weiteren Vorschlag: #tikikacka.

Der Spott und die Häme bei den Nicht-Bayern-Fans sind natürlich gross. Das ist oft so, wenn ein Favorit so richtig abgewatscht wird. Oder wie es ein Twitterer erklärt: «Je länger das sssssst desto lauter das bummmms.» Insbesondere Manuel Neuer («Ich glaube, das im Tor ist gar nicht Manuel Neuer, sondern meine Freundin»), Franck Ribéry, Pep Guardiola und Uli Hoeness kommen unter die Räder. Doch lesen Sie selbst. Zumindest als Nicht-Bayern-Fan dürften diese Tweets ihren Tag so richtig lancieren.

Image

Selbst die spanische Marca witzelt über die Bayern und postete dieses Bild auf Facebook. Unter anderem verbreitete es Fabio Cannavaro anschliessend auf Twitter – und hatte bis 7.45 Uhr mehr als 40'000 Retweets.

Steilpass aus der Werbung

Der Werbespot von Cola Zero liefert ebenfalls eine Steilvorlage für die Häme. Video: Youtube/Coca-Cola Zero



Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Piti 02.05.2014 10:56
    Highlight Highlight Packmas heisst packen wir es an. Das heisst nicht: wir gewinnen. Das bedeutet einfach nur wir sind bereit.
  • wdwd 30.04.2014 11:58
    Highlight Highlight Typisch deutsch: Grosse Schnauze und schon gewonnen, bevor das Spiel beginnt! Mehr Bescheidenheit und "auf dem Boden bleiben" wäre angesagt und die Deutschen wären viel beliebter als sie es sind! ... und kostet erst noch nichts!
    • Mia_san_mia 30.04.2014 19:52
      Highlight Highlight Wer von Bayern hat vor dem Spiel gesagt, dass man schon gewonnen hat? Wie kommen Sie auf so einen Kommentar? Klar hatten Sie Selbstvertrauen nach dem unglaublich erfolgreichen letzten Jahr... Das ist auch bei andern grossen Vereinen so! Aber ja, hauptsache etwas schreiben auch wenn man keine Ahnung hat!

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article