Sport

Bisher hatten die Paderborner viel zu feiern, heute folgt mit dem FC Bayern aber eine Herkules-Aufgabe. Bild: Bongarts

Ein ungleiches Duell

Der Zahlenvergleich: Fast schon frech, dass der SC Paderborn heute als Tabellenführer zu den Bayern fährt

Vier Spiele, zwei Siege, zwei Unentschieden, keine Niederlage. Mit dieser Bilanz steht der krasse Aussenseiter SC Paderborn an der Spitze der Fussball-Bundesliga. Je genauer man hinblickt, desto verrückter wird die Geschichte. Ein Vergleich des Liga-Neulings mit dem nächsten Gegner, dem FC Bayern.

23.09.14, 14:35

Selbst Paderborn-Trainer André Breitenreiter sagte vor der ersten Saison des SC Paderborn in der Bundesliga: «Wir sind die krassesten Aussenseiter der Geschichte.»

Nach vier Spieltagen ist die Sensation nun perfekt. Der SC Paderborn übernimmt dank einem 2:0-Heimsieg gegen Hannover die Tabellenspitze. Um dort zu bleiben braucht Paderborn heute bereits das nächste Wunder: Mindestens einen Punkt bei den erfolgsverwöhnten Bayern aus München.

An der Spitze: Der SC Paderborn steht nach vier Spieltagen auf Platz 1 der Fussball-Bundesliga. screenshot: srf

Bei den Bayern verlief der Saisonstart nicht wirklich zufriedenstellend. Bereits zwei Unentschieden – zuletzt ein 0:0 beim krieselnden Hamburger SV – und nur der vierte Zwischenrang. 

Auch wenn die Bayern punktemässig gleichauf sind mit dem führenden SC Paderborn, mutet die Momentaufnahme unglaublich an. Ein Vergleich zeigt die riesigen Unterschiede der beiden Klubs.

Das Kader

Alleine der Marktwert von Robert Lewandowski (50 Millionen Euro) ist gemäss transfermarkt.ch mehr als doppelt so hoch, wie der des gesamten Kaders des SC Paderborn.

Die Titel

Der FC Bayern holte bisher 61 nationale und 11 internationale Titel. Bei Paderborn steht die Doppelnull.

Als letzten internationalen Titel holten die Bayern 2013 die Champions League. Bild: AP

Das Stadion

Die Bayern haben mit der Allianz Arena einen Fussballtempel mit Platz für über 71'000 Fans. In die Benteler Arena in Paderborn passen gerade mal 15'000 Leute rein. Das hört sich zwar ebenfalls nach viel an, es reicht der Paderborner Arena aber nicht für die Top 100 der grössten Fussballstadien Deutschlands. 

Der Direktvergleich der Stadien Bild: focus.de/getty images

Die Vereins-Mitglieder

Der FC Bayern München kann auf 239'000 Vereinsmitglieder zählen. Bei Paderborn sind es knapp über 10'000. 

Das Verhältnis von Vereinsmitgliedern: Auf 5 Paderborner Mitglieder fallen 119 der Bayern.

Die Trainer

Pep Guardiola trainierte zwischen 2008 und 2012 den grossen FC Barcelona. Seine Titel: 2x Klubweltmeisterschaft, 2x Champions League, 3x Supercup, 3x Spanische Meisterschaft, 2x Spanischer Pokal und 3x Spanischer Supercup. Zudem wird Guardiola 2009 und 2011 zum Weltklubtrainer gewählt. Seit 2013 ist er beim FC Bayern München und holte in seinem ersten Amtsjahr sogleich das Double. 

André Breitenreiter war von 2010 bis 2012 beim TSV Havelse engagiert und holte dort 1,68 Punkte pro Spiel. Seit 2013 ist der beim SC Paderborn und stieg in seinem ersten Amtsjahr sogleich in die 1. Liga auf.

André Breitenreiter ist seit 2013 Trainer des SC Paderborn und wurde kurzerhand in André Spitzenreiter umbenannt. Bild: INA FASSBENDER/REUTERS

Der Umsatz

Der FC Bayern setzte zuletzt 432,8 Millionen Euro jährlich um. Glatt dreissig Mal mehr als der SC Paderborn mit seinen 14,7 Millionen.

Der Teuerste

Der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte kostete den FC Bayern 40 Millionen Euro. Javi Martinez war den Bayern im Sommer 2012 so viel Wert. Paderborns teuerster Kicker heisst Moritz Stoppelkamp und kam in diesem Sommer für 700'000 Euro von 1860 München. 

Seit seinem 83-Meter-Tor vom letzten Samstag hat Stoppelkamp zumindest in Punkto Bekanntheit zu Javi Martinez aufgeschlossen. 

Moritz Stoppelkamp mit seinem Tor aus 83 Metern.  DailyMotion/Bundes 2014

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen