Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Überfall bei Johannesburg

Kapitän von Südafrikas Fussball-Nati erschossen

27.10.14, 03:37 27.10.14, 06:01

Der Kapitän und Torhüter der südafrikanischen Fussballnationalmannschaft, Senzo Meyiwa, ist bei einem Überfall nahe Johannesburg erschossen worden. Der 27-Jährige hielt sich nach Polizeiangaben bei Freunden auf, als Unbekannte in das Haus eindrangen.

Wie die Polizei in der Nacht zum Sonntag mitteilte, erlag Meyiwa den Verletzungen nach einer Schiesserei in einem Haus in Vosloorus rund 20 Kilometer südlich von Johannesburg. Medienberichten zufolge forderten die Eindringlinge die Herausgabe von Handys und eröffneten dann das Feuer.

Nach Angaben der Polizei hielten sich insgesamt sieben Menschen in dem Haus auf, als zwei Verdächtige einbrachen, während ein Dritter draussen wartete. Es habe eine «Auseinandersetzung» gegeben, bei der Meyiwa angeschossen worden sei, erklärte die Polizei. Die drei Angreifer flohen demnach anschliessend zu Fuss. Meyiwa wurde bei der Ankunft im Spital für tot erklärt.

Meyiwas Verein bestätigte den Tod des Spielers. Bei Twitter hiess es, die Orlando Pirates hätten mit grosser Betroffenheit von dem Tod des Fussballers erfahren. Dies sei nicht nur ein «trauriger Verlust» für seine Familie, sondern auch für den Verein «und die Nation». (sda/afp)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Er ist der erste Schweizer «FIFA»-Profi – SFL plant ab Frühling eine eigene eSports-Liga

Der FC Basel verlängert mit allen drei «FIFA»-Gamern auf einmal. Luca Boller wird dadurch gar zum ersten Schweizer «FIFA»-Profi. Dahinter stecken die Pläne der Schweizer Fussball-Liga. Jetzt kann es ganz schnell gehen, auch in Sachen Neuzugänge beim FCB.

eSports – Spaltpilz. So könnte man das auf ein Minimum reduzieren, wenn man vom Verhältnis der FCB-Fans zum Engagement ihres Lieblingsklubs im Bereich eSports schreibt. Die einen sind hellauf begeistert, die anderen sehen das Ende des Fussballs nahen – des Fussballs, wie wir ihn heute kennen. Egal, ob positiv oder negativ gestimmt, vor dem Hintergrund der sportlichen Krise der ersten Mannschaft denken viele Fans: Und warum investiert ihr nicht mehr Geld in die erste Mannschaft?

Roland Heri, …

Artikel lesen