Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: Getty Images Europe

Champions League

Champions League, Achtelfinals, Rückspiel

Manchester United – Olympiakos Piräus 3:0 (Hinspiel: 0:2)

Dortmund – Zenit St. Petersburg 1:2 (Hinspiel 4:2)

ManU kommt dank Robin van Persie mit einem blauen Auge davon und steht in den Viertelfinals

Der holländische Stürmerstar schiesst mit drei Toren Manchester United fast im Alleingang eine Runde weiter. Dortmund verliert zwar, ist aber dank des Hinspielsiegs trotzdem weiter.

19.03.14, 22:38 20.03.14, 00:42

Manchester United – Olympiakos Piräus: Robin Van Persie rettet David Moyes wahrscheinlich den Kopf

ManU tilgt gegen Olympiakos Piräus mit einem 3:0-Erfolg die Hinspiel-Hypothek. Zu bedanken hatte sich Trainer Moyes letztlich bei seinem vordersten und seinem hintersten Spieler: Beim dreifachen Torschützen Van Persie und bei Goalie David De Gea, der in der 40. Minute zwei spektakulären Paraden vollführen musste, um den Ausgleich zu verhindern. In der letzten halben Stunde hatten die Griechen zwar mehr Ballbesitz aber zu einer richtig guten Chance kamen sie trotz Sturmlauf in den Schlussminuten nur noch einmal, als Perez einen Kopfball nach einem Freistoss aus günstiger Position neben das Tor setzte.

– In einer hart geführten Partie verwertet Robin van Persie in der 25. Minute einen an ihm verschuldeten Penalty souverän. Der Holländer wurde im Strafraum in den Rücken gestossen.

GIF: srf

– Sein Sturmpartner Wayne Rooney spielt einen Querpass durch die Beine seines Gegenspielers, Van Persie kommt im hohen Tempo in den Rückraum und macht in der letzten Minute der ersten Halbzeit das 2:0.

GIF: srf

–  Freistoss aus 20 Metern, Wayne Rooney läuft über den Ball und sein Stürmerpartner Robin van Persie erwischt den Griechen-Goalie in der Torwartecke

GIF: srf

Die besten Szenen vom Spiel gibt's hier im Liveticker

Borussia Dortmund – Zenit St. Petersburg: Dortmund siegt mit ein wenig Zittern

Zenits Interimstrainer Sergej Semak dürfte sich ärgern, dass sein Team die keineswegs überzeugend auftretenden Dortmunder nicht noch mehr in Bedrängnis zu bringen vermochte. Am Ende fehlten Zenit zwei Tore zur Wende und zum erstmaligen Einzug in die Viertelfinals der Champions League. Die Dortmunder verzeichneten zwar mehr Spielanteile, vermochten sich aber nur wenige gute Torchancen zu erarbeiten und kamen am Ende mit einem blauen Auge davon.

– Nach einer Viertelstunde tanzt Hulk zwei Gegenspieler aus und hält aus 25 Metern mit seinem starken linken Fuss drauf. Torhüter Roman Weidenfeller macht sich gegen das «Riesenpfund» des Brasilianers zwar lang, doch es reicht nicht für den Dortmunder.

GIF: YouTube/MaxSoccer200

– Mittelfeldspieler Sebastian Kehl beruhigt sieben Minuten vor dem Halbzeitpfiff die Dortmunder Nerven. Nach einer Flanke steigt Kehl am höchsten und trifft mit gütiger Mithilfe vom Zenit-Hüter zum Ausgleich.

GIF: YouTube/Futbol Espanol

– Schöne Flanke von links in den Fünfmeterraum, wo der Brasilianer Rondon in der  73. Minute den Aufsetzer-Ball per Hechtköpfler einnetzt. Die Russen verabschieden sich somit mit einem Sieg würdig aus der Champions League.

GIF: YouTube/720P HD SPORT

– Im Viertelfinal-Hinspiel werden die bereits ersatzgeschwächten Dortmunder auf den gelb-gesperrten Robert Lewandowski verzichten müssen.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • droelfmalbumst 20.03.2014 08:02
    Highlight ManU spielt sowas von schwach. Ganz egal wer die nun im Viertelfinale als Gegner bekommen. Meiner Meinung nach ist ManU mit Abstand das schwächste Team in den letzten acht... leider
    0 0 Melden
  • Nici 19.03.2014 23:15
    Highlight Wirklich genial dass ihr die tore als GIFs zeigt!!
    3 0 Melden

So feiert Bern seine YB-Meisterhelden

In Bern haben am Pfingstsonntag Zehntausende den ersten YB-Meistertitel seit 32 Jahren gefeiert. Nach einem Umzug durch die Stadt ging das Volksfest am Abend im vollbesetzten Stade de Suisse weiter.

Bereits am frühen Sonntagnachmittag waren weit über 20'000 Fans der Berner Young Boys im gelben Meistershirt auf den Bundesplatz geströmt. Bald mussten zwei der drei Zugänge wegen zu grossen Andrangs gesperrt werden. Tausende standen bis weit in die Bundesgasse - unter ihnen viele Familien mit Kindern.

Jubel und «Schwizermeischter»-Gesänge brandeten auf, bevor jeder Spieler und die Mitglieder von Trainerstaff und sportlicher Leitung einzeln auf die Bühne gerufen und mit einer Welle beehrt …

Artikel lesen