Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fans waiting in long lines advance slowly to enter the National Stadium before the start of the match between Ecuador vs Switzerland, in Brasilia, Brazil, Sunday, June 15, 2014. (AP Photo/Eraldo Peres)

Auch wenn es um nichts mehr geht: Für das Spiel um Rang 3 pilgern die Fans noch einmal ins Estadio Nacional von Brasilia. Bild: AP

Das «überflüssige» Spiel um Platz 3

Eine Frage der Ehre: Brasilien will es heute noch einmal allen zeigen

Das Spiel um Platz 3 an einer Fussball-WM gilt wegen seiner geringen Bedeutung als umstritten. Diesmal ist die Partie der Halbfinal-Verlierer aber nicht frei von Brisanz. Gastgeber Brasilien kämpft gegen Holland nach dem 1:7-Debakel gegen Deutschland um seine Ehre.

12.07.14, 11:26 13.07.14, 08:27

Der Schock sass tief bei den Brasilianern am Dienstagabend. Es dauerte lange, bis die Tränen getrocknet waren. Diese Demütigung durch die Deutschen hatte man im Land des Rekord-Weltmeisters nie für möglich gehalten.

Brazil's coach Luis Felipe Scolari talks with his players during a training session in Teresopolis near Rio de Janeiro July 11, 2014.  REUTERS/Marcelo Regua  (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Luis Felipe Scolari schwört seine Mannen auf sein womöglich letztes Spiel als Trainer der Seleção ein.  Bild: STRINGER/BRAZIL/REUTERS

In den Reihen der «Seleçao» tat man sich teilweise schwer mit der Aufarbeitung der Schmach von Belo Horizonte. Der gescheiterte Trainer Luiz Felipe Scolari bemühte sich mit schönen Worten darum, der Situation Positives abzugewinnen. So sagte er, dass Brasilien immerhin erstmals seit 2002 und dem letzten Titelgewinn (mit Scolari) in die WM-Halbfinals vorgestossen sei.

Viele in seinem Land konnte «Felipão» mit seinen Reden nicht besänftigen. Zu kopflos hatte das Team gegen Deutschland agiert. Die Kritik an Scolari fiel in manchen Kreisen heftig aus. Es fielen auch wüste Schimpfwörter und Beleidigungen. Scolaris Abgang ist so gut wie beschlossen, auch wenn er darauf verweist, dass nach der Heim-WM Gespräche anstehen würden. Die Spekulationen über die potenziellen Nachfolger sind in vollem Gang.

Das Spiel um Rang 3

Seit 1934, also seit der ersten WM-Endrunde, wird das Spiel um Rang 3 ausgetragen. Warum eigentlich? Bevor es eine Fussball-WM gab, waren für die Fussballer die Olympischen Spiele der Höhepunkt. Weil dort der dritte Rang (Bronzemedaille) eine Bedeutung hat, musste er auch ausgespielt werden. Es ist anzunehmen, aber nicht belegt, dass die FIFA diese Tradition einfach fortführte

Die UEFA strich die Kehraus-Partie bei der EM 1980 erstmals aus dem Programm. Für die FIFA kommt das offenbar nicht in Frage, schliesslich generiert ein zusätzliches Spiel durch Ticketverkäufe und TV-Vermarktunge auch auch höhere Einnahmen. (pre)

Die Drittplatzierten der letzten WM-Endrunden:
2010:
Deutschland
2006: Deutschland
2002: Türkei
1998: Kroatien
1994: Schweden
1990: Italien



BESTPIX - BRASILIA, BRAZIL - JULY 11:  Terence Kongolo (R) and team mates warm up during the Netherlands training session prior to their 3rd Place Playoff match between the Netherlands and Brazil at the 2014 FIFA World Cup at the Estadio Nacional on July 11, 2014 in Brasilia.  (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Die Holländer wären viel lieber nach Hause gereist. Bild: Getty Images South America

Van Gaal: «Dieses Spiel ist überflüssig»

Dass Louis van Gaal den Posten des holländischen Nationaltrainers verlässt, ist seit längerem bekannt. Er wechselt zu Manchester United. Deshalb ist es heute in Brasilia sein Abschiedsspiel mit der «Elftal». Begeistert ist Van Gaal von der heutigen Pflichtaufgabe nicht. Er sieht wie die meisten seiner Spieler keinen Sinn in diesem Match um «Bronze».

«Das Spiel um Platz 3 kann mir gestohlen bleiben, nur der Titel zählt.»

Arjen Robben

Er machte nach dem verlorenen Halbfinal gegen Argentinien jedenfalls keinen Hehl daraus, dass er überhaupt keine Lust auf das nun anstehende Spiel um Platz 3 hat: «Ich sage seit zehn, nein 15 Jahren, dass dieses Spiel überflüssig ist. Denn wenn man am Ende eines so grossartigen Turniers zweimal verliert, fährt man als Loser nach Hause. Das hat mit Sport nichts mehr zu tun. Es kann nur ein Final geben: das um den Titel.» Auch Arjen Robben meinte: «Das Spiel um Platz 3 kann mir gestohlen bleiben, nur der Titel zählt.»

Begeisterung sieht anders aus: Die «Elftal» bereitet sich auf das Spiel um die bronzene Ananas vor. Video: Youtube/SNTV – Inside every story

Man darf gespannt sein, wie freundschaftlich sich die beiden Mannschaften begegnen werden. Die Holländer hatten sich am Ende der Gruppenphase darüber beschwert, dass Brasilien durch den Spielplan bevorteilt sei, weil es sich den Achtelfinal-Gegner aussuchen könne. Dies löste im Lager der Brasilianer Irritationen aus.

Ausgeglichene Bilanz

Holland und Brasilien sind auch vor vier Jahren an der WM in Südafrika aufeinander getroffen. Im Viertelfinal in Port Elizabeth siegte «Oranje» nach einem Rückstand und zwei Toren von Wesley Sneijder mit 2:1. Es war das Ende für Carlos Dunga als brasilianischer Nationaltrainer.

Netherlands' Wesley Sneijder, center right, scores a goal past Brazil goalkeeper Julio Cesar, left, during the World Cup quarterfinal soccer match between the Netherlands and Brazil at Nelson Mandela Bay Stadium in Port Elizabeth, South Africa, Friday, July 2, 2010.  (AP Photo/Michael Sohn)

Wesley Sneijder schoss die Seleção vor vier Jahren im Viertelfinal aus dem Turnier. Bild: AP

Die Länderspiel-Bilanz zwischen diesen zwei Nationen ist ausgeglichen. Nach elf Vergleichen stehen jeweils drei Siege, fünf Unentschieden, drei Niederlagen und ein Torverhältnis von 15:15 zu Buche.

Die vier WM-Duelle zwischen Brasilien und Holland

WM 2010: Holland gewinnt im Viertelfinal 2:1
WM 1998: Brasilien gewinnt im Halbfinal 4:2 n.P.
WM 1994: Brasilien gewinnt im Viertelfinal 3:2
WM 1974: Holland gewinnt in der Gruppenphase 2:0

Das Spiel um Platz 3 ist zwar nicht sonderlich beliebt, es garantiert aber meistens einige Tore. Letztmals sind 1974 weniger als drei Treffer gefallen. Die taktischen Fesseln sind in der Regel nicht mehr allzu eng. (pre/si)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen