Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 27. Runde

Nürnberg – Stuttgart 2:0

Hoffenheim – Hannover 3:1

Augsburg – Leverkusen 1:3

HSV – Freiburg 1:1

Frankfurt – Gladbach 1:0

NUREMBERG, GERMANY - MARCH 26:  Josip Drmic (R) of Nuernberg celebrates after scoring his team's second goal during the Bundesliga match between 1. FC Nuernberg and VfB Stuttgart at Grundig Stadium on March 26, 2014 in Nuremberg, Germany.  (Photo by Micha Will/Bongarts/Getty Images)

Bild: Bongarts

Abstiegskampf in Deutschland

Drmic ballert Nürnberg mit Doppelpack aus dem Tabellenkeller

Ein Schweizer ist die grosse Figur des Abends in der Bundesliga. Dank zwei Toren von Natistürmer Josip Drmic klettert Nürnberg auf einen Nichtabstiegsplatz – auf Kosten von Gegner Stuttgart. Der HSV und Freiburg kommen nach dem 1:1 nicht vom Fleck.

26.03.14, 21:53 27.03.14, 10:00

Nürnberg – Stuttgart: Alleinunterhalter Drmic

– Wo stünde der Club, wenn er Josip Drmic nicht hätte? Der Schweizer Nationalstürmer war auch im Kellerduell gegen den VfB Stuttgart unersetzlich für Nürnberg. Kurz vor der Pause schoss er nach einem Doppelpass mit Hiroshi Kiyotake das 1:0, zehn Minuten nach dem Seitenwechsel traf Drmic erneut. Nach einem Pass von Markus Feulner schob er den Ball aus sieben Metern ins Tor.

– Es sind schon die Saisontore 14 und 15 für Drmic, mittlerweile 9 davon seit der Winterpause – Drmic ist der Bundesliga-Toptorschütze in der Rückrunde. Er hat nun fast die Hälfte aller Clubtore (32) erzielt.

NUREMBERG, GERMANY - MARCH 26:  Josip Drmic (L) of Nuernberg hugs Head coach Gertjan Verbeek of Nuernberg at his substution during the Bundesliga match between 1. FC Nuernberg and VfB Stuttgart at Grundig Stadium on March 26, 2014 in Nuremberg, Germany.  (Photo by Micha Will/Bongarts/Getty Images)

Umarmung mit Trainer Gertjan Verbeek nach der Auswechslung Drmics drei Minuten vor Schluss. Bild: Bongarts

– Das Doppelpack heute ist sein drittes in den letzten zehn Bundesliga-Spielen. Vier Tore gelangen Drmic in den letzten drei Partien.

– Letztmals schoss ein Nürnberger vor acht Jahren mehr Tore in einer Saison als der Schweizer: Robert Vittek jubelte damals 16 Mal.

– «Meine Mitspieler haben mich sensationell eingesetzt», gab der Gefeierte das Lob im Interview mit «Sky» weiter. «Egal wer auf dem Platz steht, man sieht, dass alle Gas geben für den 1. FC Nürnberg.»

NUREMBERG, GERMANY - MARCH 26:  Josip Drmic (2nd R) of Nuernberg celebrates the opening goal with team mates during the Bundesliga match between 1. FC Nuernberg and VfB Stuttgart at Grundig Stadium on March 26, 2014 in Nuremberg, Germany.  (Photo by Micha Will/Bongarts/Getty Images)

Die «Clubberer» feiern das 1:0 von Drmic (Zweiter von rechts). Bild: Bongarts

HSV – Freiburg: Ein Punkt, der keinem wirklich nützt

– Vor der Partie war Hamburg als 16. auf dem Relegationsplatz, Freiburg als 14. knapp über dem Strich klassiert. Das 1:1 im Direktduell bringt beide Teams nicht entscheidend voran.

– Darida hatte die Gäste aus Freiburg kurz nach der Pause in Führung geschossen, wenig später glich Lasogga zum 1:1 aus.

Tja, mehr kam dann nicht mehr.

epa04142125 Hamburg's Johan Djourou (R) vies for the ball with Freiburg's Admir Mehmedi during the German Bundesliga soccer match between Hamburger SV and SC Freiburg at Imtech Arena in Hamburg, Germany, 26 March 2014.  EPA/CHRISTIAN CHARISIUS  (ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)

Schweizer Duell in Hamburg: Johan Djourou gegen Admir Mehmedi. Bild: EPA/DPA

Hoffenheim – Hannover: Heimsieg im Mittelfeldduell

– Leon Andreasen brachte die Gäste früh in Führung, doch beinahe postwendend glich Eugen Polanski aus.

– Nach der Pause erzielte zunächst Anthony Modeste das 2:1, dann flog Hannovers Manuel Schmiedebach mit Rot vom Platz, ehe Sebastian Rudy praktisch mit dem Schlusspfiff zum 3:1-Endstand traf. Er zirkelte den Ball aus grosser Distanz ins Tor, nachdem Hannover-Goalie Ron-Robert Zieler seinen Kasten für einen Befreiungsschlag verlassen hatte.

Augsburg – Leverkusen: Wichtiger Auswärtssieg

Bayer Leverkusen feiert nach neun (!) sieglosen Spielen drei wertvolle Punkte. Mit dem 3:1-Sieg in Augsburg festigte Leverkusen Rang 4. Stefan Kiessling brachte Bayer 04 in Führung, nach dem Ausgleich durch Tobias Werner (59.) sorgten Heung-Min Son und Emre Can mit einem Doppelschlag (80./83.) für die Entscheidung.

– Für Leverkusen stellte der Sieg ein Jubiläum dar: es war der 500. Vollerfolg der Leverkusener in der Bundesligageschichte.

Frankfurt – Mönchengladbach: Für Barnetta und Co. gehts aufwärts

– Der Spanier Joselu war nach einer Viertelstunde der einzige Torschütze des Spiels. Während Frankfurt sich weiter von den Abstiegsplätzen entfernt, erleidet Lucien Favres Borussia Mönchengladbach den nächsten Rückschlag im Kampf um Platz 4, der zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigt.

epa04142141 Frankfurt's Joselu celebrates after scoring the 1-0 lead during the German Bundesliga soccer match between Eintracht Frankfurt and Borussia Moenchengladbach in Frankfurt Main, Germany, 26 March 2014.

(ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)  EPA/ARNE DEDERT

Joselu feiert das Tor des Abends in Frankfurt. Bild: EPA/DPA

Die Kurztelegramme

Nürnberg - VfB Stuttgart 2:0 (1:0). - 38'188 Zuschauer. - Tore: 43. Drmic 1:0. 54. Drmic 2:0. - Bemerkung: Nürnberg mit Drmic (bis 87.) und Angha.

Hoffenheim - Hannover 3:1 (1:1). - 21'319 Zuschauer. - Tore: 10. Andreasen 0:1. 13. Polanski 1:1. 51. Modeste 2:1. 93. Rudy 3:1. - Bemerkung: 75. Rote Karte gegen Schmiedebach (Hannover).

Augsburg - Bayer Leverkusen 1:3 (0:1). - 27'114 Zuschauer. - Tore: 11. Kiessling 0:1. 59. Werner 1:1. 80. Son 1:2. 83. Can 1:3. - Bemerkung: Augsburg mit Hitz, Bayer Leverkusen ohne Derdiyok (Ersatz).

Hamburger SV - Freiburg 1:1 (0:0). - 44'629 Zuschauer. - Tore: 50. Darida 0:1. 55. Lasogga 1:1. - Bemerkung: Freiburg mit Mehmedi und Fernandes (bis 63.).

Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach 1:0 (1:0). - 48'000 Zuschauer. - Tor: 16. Joselu 1:0. - Bemerkung: Eintracht Frankfurt mit Barnetta (bis 88.), ohne Schwegler (krank), Borussia Mönchengladbach ohne Xhaka (Ersatz). (si)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen