Sport

Verkehrssünder Reus: «Ich habe meine Lehren daraus gezogen. So etwas passiert mir nie wieder.» Bild: Bongarts

Die teuerste Busse Deutschlands?

BVB-Star Reus fährt seit Jahren ohne Ausweis – die Quittung ist eine Busse von mehr als einer halben Million Euro

Fünfmal wurde Fussballstar Marco Reus geblitzt, weil er zu schnell unterwegs war. Anscheinend fiel der Polizei aber erst jetzt auf, dass der BVB-Spieler gar keinen Führerschein besitzt. Dafür muss er nun 540'000 Euro Strafe zahlen.

18.12.14, 06:53 18.12.14, 09:21

Ein Artikel von

Es ist der wohl teuerste Strafzettel, der je in Deutschland für Verkehrssünden vergeben wurde: Borussia-Dortmund-Star Marco Reus muss für das Fahren ohne Führerschein 540'000 Euro Strafe zahlen. Das berichtet die Bild-Zeitung.

Reus sei am 18. März mit seinem Aston Martin vom Trainingsgelände von Borussia Dortmund in Richtung Innenstadt gefahren. Warum die Polizei den Fussballer anhielt, sei unklar, «vermutlich machte der auffällige Aston Martin die Streifenwagen-Besatzung neugierig», schreibt die Boulevardzeitung.

Reus ist nicht nur auf dem Rasen in Hochgeschwindigkeit unterwegs.

Immer wieder in die Radarfalle getappt

Die Beamten hätten die Papiere des Fussballers verlangt – doch Reus habe nur seinen Personalausweis dabei gehabt. Eine Überprüfung seiner Daten durch die Leitstelle habe dann ergeben: Der Fussballer besitzt gar keinen Führerschein.

Fünfmal hatte Reus seit September 2011 schon Strafzettel bekommen, jeweils für zu schnelles Fahren. Dabei fiel aber anscheinend niemandem auf, dass er ohne Fahrerlaubnis unterwegs war.

Ob Reus im Opel auch aufs Gaspedal gedrückt hat?

Reus: «Werde mich nun sofort bei einer Fahrschule anmelden»

Für die Staatsanwaltschaft nun laut «Bild» ein klarer Fall: Durch die Strafzettel sei bewiesen, dass Reus schon mindestens fünfmal am Steuer sass, bevor er erwischt wurde. Für vorsätzliches Fahren ohne Fahrerlaubnis müsse der Fussballer nun 90 Tagessätze in einer Gesamthöhe von 540'000 Euro zahlen, sagte der Dortmunder Oberstaatsanwalt Henner Kruse der Zeitung.

Der Spieler wolle die Strafe begleichen. «Heute weiss ich: Ich war in dieser Situation viel zu naiv, das war eine Dummheit», wird Reus in dem Bericht zitiert. «Ich habe meine Lehren daraus gezogen. So etwas passiert mir nie wieder.» Er wolle sich nun sofort bei einer Fahrschule anmelden. (vet/spon)

Reus' verdient angeblich 4 Millionen Euro im Jahr. Bild: MICHAELA REHLE/REUTERS

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Oberon 18.12.2014 10:02
    Highlight An Zeit und dem Geld konnte es ja nicht liegen.
    Was peinlicheres habe ich ja schon lange nicht mehr gehört.

    14 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 18.12.2014 08:49
    Highlight Äusserst dekadent und unsympathisch.
    21 5 Melden
  • runner 18.12.2014 07:32
    Highlight Über das Fehlverhalten von Reuss muss man nicht diskutieren, aber ein hochpreisiges Auto wie Aston Martin oder Porsche einfach anzuhalten, ist typisch deutsch. Jeder, der mehr hat als der Durchschnitt gilt als generalverdächtig, illigal zu agieren. Eine widerliche Charaktereigenschaft der Deutschen mit Folgen wie Steuerprüfungen und Anzeigen, die jahrelang abgehandelt werden müssen, ehe sie letztendlich eingestellt werden müssen - ohne Mehrergebnis für den Staat und mit grossem Schaden für den Bürger. Rechtsstaat??
    8 43 Melden
    • guido85 18.12.2014 09:26
      Highlight Stimmt, das hat was! Ich fahre ein sündhaft teures Trottinett und werde ständig angehalten.... eine Frechheit!
      29 0 Melden
    • Regenbogen Piet 18.12.2014 10:41
      Highlight Das hingegen nennt man Rollwiderstand :) @guido85
      12 0 Melden
    • so en shit 18.12.2014 11:00
      Highlight Also ich würde jetzt eher meinen, dass die Jungen immer für alles Schuld sind. Die werden doch immer verdächtigt und wahrscheinlich wird ein Auto voller 20 jähriger viel eher kontrolliert als der Bonze aus dem Villenviertel.
      9 2 Melden

So haben sich die Champions-League-Erfolge auf die Marktwerte der FCB-Spieler ausgewirkt

Der FC Basel überraschte im Herbst Europa, schlug Manchester United, feierte den höchsten Champions-League-Sieg der Geschichte gegen Benfica Lissabon und qualifizierte sich für die Achtelfinals. So wirken sich die Königsklassen-Heldentaten auf die Marktwerte der Spieler aus.

Der FC Basel liess im Herbst die Klubkassen klingeln. Dank der Erfolge in der Champions League spielte sich der Schweizer Serienmeister bisher rund 28 Millionen Franken ins Kässeli. Die starken Leistungen lohnen sich allerdings nicht nur unmittelbar, sondern dürften dank Spielerverkäufen auch in der (unmittelbaren) Zukunft – sprich im Transferfenster jetzt im Januar oder im nächsten Sommer – Geld ans Rheinknie spülen.

So hat der FCB Verteidiger Manuel Akanji schon mal ein Preisschild von rund 20 …

Artikel lesen